Bitcoin (BTC)

Der russische Milliardär Oleg Deripaska fordert die Bank of Russia auf, auf Bitcoin umzusteigen

Der russische Oligarch Oleg Deripaska machte die Bank of Russia für ihre strengen Vorschriften für digitale Vermögenswerte verantwortlich. Seiner Meinung nach hindert die Zentralbank die Bürger daran, sich an Kryptowährungen wie Bitcoin zu beteiligen.

Russland sollte BTC als Zahlungsmethode hinzufügen

Einer der reichsten Russen – Oleg Deripaska – nutzte sein Telegram-Konto, um die Bank of Russia an ihrer Krypto-Haltung zu kritisieren. Er vermutete, dass das Land die primäre Kryptowährung als Zahlungsmethode hinzufügen sollte, und nannte ein Beispiel mit dem lateinischen Land El Salvador, das bereits den Grundstein gelegt hat:

„Selbst das arme El Salvador, das für seine Nähe zum oft erwähnten Honduras bekannt ist, hat die Notwendigkeit digitaler Währungen erkannt und einen einfachen Weg eingeschlagen, indem es Bitcoin als Zahlungsmittel anerkennt.“

Darüber hinaus betonte der Oligarch die Notwendigkeit Russlands, Geschäftsabschlüsse mit dem Rest der Welt effektiv abzuschließen, und forderte die Zentralbank auf, ein „echtes Finanzinstrument einzuführen, das die Unabhängigkeit bei Außenhandelsvereinbarungen ermöglicht“.

Oleg Deripaska, der Gründer der größten gemeinnützigen Stiftung Russlands – Voloe Delo, war einst der reichste Mann des Landes, verlor aber nach der Finanzkrise 2008 den ersten Platz. Der Industrielle ist auch Gründer von Basic Element. Im Juni 2021 schätzt Forbes sein Vermögen auf 4,8 Milliarden US-Dollar.

Aber trotz seiner Wohltätigkeitsaktivitäten und geschäftlichen Erfolge erregte Deripaska die Aufmerksamkeit des US-Finanzministeriums. Im April 2018 warfen ihm die US-Behörden vor, das Leben von Wirtschaftskonkurrenten bedroht, an Erpressung und Erpressung teilgenommen und einen Regierungsbeamten illegal abgehört zu haben.

Oleg Deripaska. Forbes

Krypto-Regulierung in Russland

Wie CryptoPotato berichtete, haben die Beamten im flächenmäßig größten Land beschlossen, Kryptowährungen rechtlich als Eigentum anzuerkennen. Diese Gesetzgebung würde bedeuten, dass Krypto-Investoren mit mehr als 600.000 Rubel (8.184 USD) pro Jahr Transaktionen vor den Behörden deklarieren müssen.

Ein weiterer Punkt des Gesetzentwurfs wäre eine Steuer von 13% auf Gewinne aus solchen Investitionen. Wenn das Gesetz umgesetzt wird, wird das Gesetz verlangen, dass Anleger, die die erforderlichen Informationen nicht offenlegen, mit einer Geldstrafe von 10 % des nicht deklarierten Betrags belegt werden.

Darüber hinaus sieht der Gesetzentwurf vor, dass Personen, die versuchen, der vorgeschriebenen Steuer zu entgehen, oder Personen, die unvollständige Zahlungen leisten, eine schwere Strafe von 40 % verhängt wird.

Auch wenn die Vorschriften streng klingen mögen, würde die Initiative russischen Krypto-Besitzern das Recht auf Rechtsschutz einräumen.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von FT

.

Artikel in englischer Sprache auf invezz.com.

Ist ein passives Einkommen mit Cloud-Mining möglich? Wir von Krypto News Deutschland investieren Geld in einen Cloud-Mining-Service und dokumentieren alles. Täglich aktualisiert. Tag 11 (23.07.2021): Bisher erfolgreich ausgezahlt: 250,23%. Cloud-Mining-Test ansehen.

Echtzeit-News auf Deutsch und alle Analysen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen und Gruppen. Ohne Spam, Affiliates, Networker oder Clickbaits. Pure Krypto News und sonst nichts.
Facebook Twitter Reddit

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
bitcoin
Bitcoin (BTC) 32.618,32 12,14%
ethereum
Ethereum (ETH) 1.986,03 9,29%
tether
Tether (USDT) 0,849524 0,03%
binance-coin
Binance Coin (BNB) 270,19 6,57%
cardano
Cardano (ADA) 1,13 9,34%
xrp
XRP (XRP) 0,556126 9,49%
dogecoin
Dogecoin (DOGE) 0,187114 12,16%
usd-coin
USD Coin (USDC) 0,849524 0,09%
polkadot
Polkadot (DOT) 12,42 9,58%
binance-usd
Binance USD (BUSD) 0,849524 0,15%

How to whitelist website on AdBlocker?