Vexam Investment

Januar 2022 Marktrückblick

Januar 2022 Kurz-Zusammenfassung

  • Ein breiterer Marktabverkauf führte im Januar zu einer erheblichen Schwächung der Marktstimmung, was einige zu der Annahme veranlasste, dass BTC kritische Unterstützungsniveaus durchbrechen und in einen Bärenmarkt abrutschen könnte. Ungeachtet der überwältigenden Leistung von BTC erreichte die Hashrate von BTC am 2. Januar ein Allzeithoch.
  • Trotz der Marktschwäche führte die anhaltende Netzwerknachfrage von ETH dazu, dass die durchschnittliche Transaktionsgebühr im Ethereum-Netzwerk am 10. Januar auf ein Monatshoch kletterte, den höchsten Wert seit Dezember 2021. CME führte sein Micro-Ether-Futures-Produkt im Dezember und Ende Dezember ein Januar überstieg das Handelsvolumen 500.000 Kontrakte und erreichte mit 51.450 Kontrakten einen neuen Tageshöchststand bei offenen Positionen von fast 75.000 Kontrakten.
  • Alle Sektoren verzeichneten im Januar eine schlechte Performance, da die breitere Kryptoindustrie einen Ausverkauf erlebte. Der DeFi-Sektor schnitt im Januar mit einer Rendite von -40 % am schlechtesten ab, gefolgt von Layer-1-SC-Plattformen mit einer Rendite von -31 %. In ähnlicher Weise verzeichneten sowohl die DeFi- als auch die L1-SC-Plattformen in den letzten 3 Monaten eine Rendite von -37 % bzw. -45 %, da ein Verlust an Dynamik und eine breitere Marktschwäche alle Sektoren belasteten.
  • Jan. schloss damit, dass BTC stark positiv mit Aktien korreliert. Mit einer restriktiven Verschiebung von der Fed, anhaltenden Omicron-Befürchtungen, niedrigeren Aktienbewertungen und Inflationsängsten auf einem Hoch von mehreren Jahrzehnten bleibt Krypto anfällig für Risikominderungen, sollten die Aktienmärkte in den kommenden Monaten korrigieren.
  • Die Zahl der BTC-Wale ging zurück und erreichte das zuletzt Mitte September 2021 verzeichnete Niveau, während die Menge der von Adressen gehaltenen BTC leicht stieg, was darauf hindeutet, dass sich einige opportunistisch in die Schwäche des letzten Monats eingekauft haben. Unterdessen tendierte die Zahl der ETH-Wale im Januar nach oben, während die Menge der von den Walen gehaltenen ETH zurückging, was darauf hindeuten könnte, dass die Schwäche von Jan. auf Gewinnmitnahmen der Wale zurückzuführen war

Bitcoin (BTC) im Januar 2022

  • Nachdem BTC im November 2021 einen Höchststand von 67.541 $ erreicht hatte, startete BTC mit 47.560 $ in das Jahr und driftete bis zum Monatsende weiter nach unten, fiel wieder unter die zuletzt im August 2021 verzeichnete Marke von 40.000 $ und fiel bis auf 34.996 $, bevor es sich leicht erholte und den Monat beendete bei 38.463 $.
  • Ungeachtet der überwältigenden Leistung von BTC erreichte die Hashrate von BTC am 2. Januar ein Allzeithoch von 203,5 EH/s.
  • Die annualisierte Volatilität erreichte ein 15-Monats-Tief von 43 %, bevor sie im letzten Quartal des Monats in die Höhe schnellte und im Monatsvergleich mit 54 % niedriger endete; ein Anstieg der Volatilität ließ das Handelsvolumen steigen und beendete den Monat bei 827 Mrd. $.
Bitcoin Januar 2022

Ethereum (ETH) im Januar 2022

  • Als sich der breitere Kryptomarkt abschwächte, fiel ETH am 22. Januar auf ein 6-Monatstief von 2.401 $, bevor es den Monat bei 2.686 $ beendete. Dies markiert einen Rückgang von -29 % im Monat Januar, den größten monatlichen Rückgang seit März 2020.
  • Die anhaltende Netzwerknachfrage ließ die durchschnittliche Transaktionsgebühr im Ethereum-Netzwerk am 10. Januar auf ein Monatshoch von 52,14 $/tx steigen, den höchsten Wert seit dem Hoch vom 4. Dezember von 47,62 $/tx, fiel aber bald auf ein Monatstief von 26,12 $/tx bis 29. Januar.
  • In der auf Ethereum basierenden Wallet Metamask wurde eine kritische Schwachstelle gefunden, die möglicherweise über 21 Millionen Benutzer gefährdet. Die Schwachstelle ermöglicht es einem Angreifer, die IP-Adresse eines Benutzers zu erhalten, was die Tür zum Abrufen anderer Informationen wie Geolokalisierung öffnen könnte. Das Team hinter Metamask ist sich des Problems bewusst und plant, es bis Q2 2022 zu beheben.
  • CME führte sein Micro-Ether-Futures-Produkt im Dezember 2021 ein. Bis zum 24. Januar überstieg das Handelsvolumen 500.000 Kontrakte und erreichte am 24. Januar 2022 einen neuen Tageshöchststand von 51.450 Kontrakten mit offenen Positionen von fast 75.000 Kontrakten verzeichnete einen Anstieg des durchschnittlichen Tagesvolumens um 28 % im Jahresvergleich auf 24,6 Mio. Kontrakte.
Ethereum Januar 2022

Was ist im Januar 2022 bei Krypto passiert?

  • Alle Sektoren verzeichneten im Januar eine schlechte Performance, da die breitere Kryptoindustrie einen Ausverkauf erlebte. Der DeFi-Sektor war im Januar mit einer Rendite von -40 % und einer Sharpe Ratio von -6,6 der Sektor mit der schlechtesten Performance, gefolgt von Layer 1 Smart Contract (SC)-Plattformen mit einer Rendite von -31 % und einer Sharpe Ratio von -6,7. Betrachtet man die Performance der letzten 3 Monate, erzielten sowohl die DeFi- als auch die L1-SC-Plattform eine Rendite von -37 % bzw. -45 %.
  • Bei Betrachtung der 1-Jahres-Performance verzeichnete der Metaverse-Sektor eine Rendite von +3.644 %. Die relative Outperformance lässt sich teilweise durch die steigende Nachfrage nach NFTs und NFT-Token erklären, die „das Metaverse“ oder eines der größten Themen des 4. Quartals 2021 bedienen.
  • BTC und ETH erzielten im Januar eine Rendite von -18 % bzw. -29 %, und in Bezug auf die risikobereinigten Renditen übertraf BTC ETH leicht mit einer Sharpe Ratio von -6,6 gegenüber -6,9.
  • Trotz der Tendenz von BTC, in einem makroökonomischen Abwärtstrend eine Outperformance zu erzielen, fiel die Dominanz von BTC auf ein Niveau, das zuletzt im Juni 2018 verzeichnet wurde, ein Tief von 39,7 % am 17. Januar, bevor es am 27. Januar auf 42,4 % anstieg. Dieser Anstieg näherte sich dem lokalen Hoch von 44,4 % Der 18. November 2021 bestätigt eine Rotation aus riskanteren Alts und zurück zu BTC.
Krypto-Markt Januar 2022
Bitcoin Dominanz gegen USD

Was ist im Januar 2022 bei DeFi passiert?

  • Curve, MakerDAO und Aave belegten den Rang als die Top 3 der DeFi-Protokolle nach Total Value Locked (TVL). Lido Finance, Balancer und Curve waren jedoch am stärksten „unterbewertet“, wenn man sich die Marktkapitalisierung/TVL ansieht. Betrachtet man die P/S-Verhältnisse, war Sushiswap mit 231x das „billigste“ Protokoll, unter dem Durchschnitt und dem Medianwert von 1.094x bzw. 791x.
  • Im Einklang mit der breiteren Marktstimmung beendeten die größten DeFi-Token den Januar zwischen -4 % und -79 %, wobei OHM (-79 %), SUSHI (-57 %) und LRC (-52 %) am stärksten betroffen waren.
  • Gegenwind: Das Kernmitglied des DeFi-Protokolls Wonderland, „0xSifu“, wurde als ehemaliger QuadrigaCX-Komplize Michael Patron entlarvt. Die Reserven der errabasierten Lending & Borrowing-App Anchor Protocol, bestehend aus Stablecoin UST, gingen aufgrund von Übereinlagen um über 50 % zurück.
  • Innovation & Entwicklungen: Index Coop und Bankless haben zusammengearbeitet, um einen DeFi Innovation Index (GMI) auf den Markt zu bringen, Wonderland Finance DAO investierte 18,33 Millionen Dollar in den Polygon-basierten Prognosemarkt BetSwap, der Governance-Token-Akkumulator Redacted erwarb Votemak, LooksRare hat seinen Governance-Token LOOKS aus der Luft abgeworfen, Fei Protocol Co -Gründer Joey Santoro führte ERC-4626 ein, das ertragsstarke Token standardisiert, den ersten nativen DEX im Juno-Netzwerk namens JunoSwap, der mit Plänen eingeführt wurde, um kettenübergreifende Smart Contracts in das Cosmos-Ökosystem zu bringen, den ersten eingeführten Cardano DEX SundaeSwap, Cosmos DEX Osmosis kündigte die Integration von Gravity Bridge an, um ETH-basierte Token mit dem DEX zu überbrücken, und MakerDAO verabschiedete einen heftig diskutierten Vorschlag, sein MKT-001-Inhaltsproduktionsteam auszugliedern.
DeFi Metrics – Januar 2022
DeFi Performance – Januar 2022

Was ist im Januar 2022 bei NFTs & GameFi passiert?

  • Die Aktivitäten bei NFTs nahmen im Januar trotz des Ausverkaufs auf dem breiteren Kryptomarkt an Fahrt auf; Der gleitende 7-Tage-Durchschnitt der täglichen Transaktionen, Benutzer und Volumen auf OpenSea, einem Proxy für NFT-Aktivitäten, erreichte ein Allzeithoch und beendete den Monat mit 101.000 Transaktionen, 53.000 täglichen Benutzern und einem Volumen von 186 Millionen US-Dollar.
  • Innovation & Entwicklungen: Twitter brachte NFT-Profilbilder auf den Markt, Apple bekundete Interesse an einer Investition in das Metaverse bei seiner Ergebnisaufforderung für das 1. Quartal 2021, Walmart reichte Anträge zum Verkauf virtueller Güter im Metaverse und zur Erstellung eigener Kryptos ein, Samsung brachte NFT-kompatible Fernseher auf den Markt, China Soft startete seinen Staat unterstützte NFT-Plattform Blockchain Services Network (BSN), und die Backend-Infrastruktur von OpenSea wurde ausgenutzt, um wertvolle NFTs unter Marktpreisen zu kaufen.
  • Verkäufe: Das All Time High in the City des Künstlers XCOPY wurde für 1.630 Ξ (über 6 Mio. $) verkauft, Rapper Eminem kaufte ein BAYC NFT für 123,45 Ξ (462.000 $), BAYCs Mega Mutant Serum #69 verdoppelte seinen vorherigen Verkauf von 888 Ξ und wurde verkauft für Ξ1.542 (über 5,7 Mio. USD) und die Australian Open veröffentlichten sechs NFT-Gedenkkollektionen, die alle Jahrzehnte zwischen den 1970er und 2020er Jahren beinhalten.
  • Kapitalerhöhungen: Animoca Brands sammelte 359 Millionen US-Dollar, „um das offene Metaversum auszubauen und individuellen digitalen Besitz zu ermöglichen“, OpenSea sammelte 300 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde und erwarb Dharma Labs Inc., die NFT-Plattform TRLab sammelte 4,2 Millionen US-Dollar, um ihre NFT-Sammlung zu diversifizieren und Kunst hinzuzufügen Projekte.
OpenSea Statistiken
Top-NFT Collections – Januar 2022

Krypto-Highlights und Neuigkeiten im Januar 2022

2. Januar: Die Bitcoin-Hashrate erreicht ein neues Allzeithoch von 203,5 EH/s.

4. Januar: El Salvador kündigt Pläne an, mit BTC-Anleihen voranzukommen. Die salvadorianische Regierung wird dem Kongress 20 Gesetzentwürfe zusenden, die Finanzmärkte und Investitionen in Wertpapiere abdecken, um eine rechtliche Grundlage für die Ausgabe von BTC-Anleihen zu schaffen.

5. Januar: Die DeFi-Kreditplattform Aave bringt ihre institutionelle DeFi-Lösung Aave Arc auf den Markt.

12. Januar: Das US-Arbeitsministerium berichtet, dass der CPI (Inflation) in den 12 Monaten bis Dezember 2021 um +7 % gestiegen ist, der höchste Wert seit 1982.

14. Januar: Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, kündigt die Pläne der Stadt an, 1 % der Schatzreserven der Stadt in Kryptowährungen zu investieren und eine eigene Krypto, Crypto Rio, herauszubringen.

16. Januar: LinkedIn meldet einen fast 400-prozentigen Anstieg der Stellenanzeigen im Zusammenhang mit der Digital-Asset-Branche im Jahr 2021.

20. Januar: Eine von der Kryptoplattform Voyager Digital veröffentlichte Umfrage ergab, dass 61 % der amerikanischen Befragten im Jahr 2022 wahrscheinlich Krypto kaufen würden, im Gegensatz zu den 27 % der amerikanischen Befragten, die planten, 2021 in Krypto zu investieren.

24. Januar: El Salvador kaufte 410 ₿ für 15 Mio. $, wodurch sich sein Gesamtbestand auf mindestens 1.801 ₿ (61,2 Mio. $) erhöhte.

25. Januar: Kasachstan stoppt die Stromversorgung aller Krypto-Miner im Land bis Ende des Monats aufgrund eines angeschlagenen Stromnetzes. Das Land beherbergt etwa ein Fünftel der weltweiten BTC-Hashrate.

26. Januar: Die Fed veröffentlicht ihre Grundsatzerklärung, die auf eine mögliche Zinserhöhung im März hinweist, und Meta erwägt angeblich, sein Stablecoin-Projekt Diem aufzugeben.

25. Januar: China führt seine staatlich unterstützte NFT-Plattform Blockchain Services Network (BSN) sanft ein.

27. Januar: Metas Stablecoin-Projekt Diem wird seine Technologie-Assets für 200 Millionen Dollar an die US-Bank Silvergate Capital verkaufen, während Meta den Betrieb auf Diem herunterfährt. Die Warner Music Group arbeitet mit The Sandbox zusammen, um einen Metaverse-Konzertsaal und Vergnügungspark zu eröffnen.

28. Januar: OpenSea erstattete Ξ750 (1,8 Mio. USD) an Benutzer zurück, die NFTs aufgrund des inaktiven Listing-Exploits der Plattform verloren hatten.

31. Januar: Das Solana-eigene Krypto-Wallet Phantom sammelte in einer Finanzierungsrunde der Serie B 109 Millionen US-Dollar, um eine Bewertung von 1,2 Milliarden US-Dollar zu erreichen.

BTC-Korrelationen

  • Die Korrelation von BTC mit risikobehafteten Vermögenswerten, die sich den größten Teil des Monats im Gleichschritt bewegte, fiel im Dezember 2021 und erholte sich im Monat Januar. Die Korrelation von BTC mit Nasdaq und dem S&P 500 verstärkte sich beide und schloss bei +0,69 bzw. +0,44. Ähnlich wie bei US-Aktien fiel die Kursentwicklung von BTC im Januar in den negativen Bereich, als risikobehaftete Vermögenswerte nach der restriktiven Verschiebung der Fed und anhaltenden Befürchtungen von Omicron ausverkauft wurden.
  • Betrachtet man risikofreie Vermögenswerte, wird man sehen, dass sich die 90-Tage-Korrelation von BTC mit US-Staatsanleihen im Monatsvergleich verstärkt hat und mit einem Wert von +0,66 zum Monatsende weiterhin stark positiv korreliert ist. Unterdessen schwächte sich die Korrelation von BTC mit Gold im Januar erheblich ab und endete bei +0,17, da das alte Wertaufbewahrungsmittel höher tendierte, aber nicht über 1.900 $ hinausbrach.
  • Eine Korrektur bei traditionellen Finanzanlagen führte dazu, dass sich die Korrelationen von BTC mit risikobehafteten Vermögenswerten verstärkten, ähnlich wie wir es im März 2020 gesehen haben, während die Korrelationen mit risikobehafteten Vermögenswerten bestenfalls unecht bleiben.
Bitcoin Korrelation – Januar 2022

Im Vergleich zur Vergangenheit…

  • Die enttäuschende Rendite von BTC -19 % im Januar entsprach nicht den Erwartungen; Der Januar 2022 lag deutlich unter den durchschnittlichen und medianen Werten von +7 % bzw. +1 % für die monatliche Performance im Januar und war der drittschlechteste Januar seit Beginn der Aufzeichnungen, wenn man bis ins Jahr 2011 zurückblickt.
  • So wie der Monat Januar historisch gesehen der Monat mit der schlechtesten Performance war, war der Januar 2022 in Bezug auf die Volatilität von Monat zu Monat relativ verhalten. Die Volatilität von BTC von 54 % im Januar 2022 lag deutlich unter dem Monatsdurchschnitt und Medianwert von 97 % bzw. 92 %. Der letzte Monat war der Januar mit der drittwenigsten Volatilität seit 2011.
  • Historisch betrachtet erzielt der Monat Februar im Durchschnitt +17 %. Die mittlere Performance für den Monat beträgt +18 %. Die relativ stärkere historische Performance vom Februar ist historisch gekoppelt mit einer geringeren monatlichen Volatilität im Vergleich zum 1. Januar.
  • Beachten Sie in Bezug auf die annualisierte Volatilität, dass der Februar einen durchschnittlichen Wert von 83 % aufweist, den viertvolatilsten Monat, und einen Medianwert von 74 % aufweist, den zweithöchsten seit Beginn der Aufzeichnungen.
BTC-Renditen und Volatilität

Was machen die Wale?

  • Um die Stimmung unter den Walen im Januar 2022 einzuschätzen, schauen wir uns die Menge an BTC und ETH an, die in Wal-Geldbörsen aufbewahrt werden. Beachten Sie, dass wir einen „Wal“ als eine Brieftasche mit mehr als ₿1.000 oder Ξ10.000 definieren.
  • Die Zahl der BTC-Wale fiel im Januar 2022 von 2.153 auf 2.137,
    Niveau zuletzt Mitte September gesehen. 2021. Beachten Sie, dass die Zahl der BTC-Wale trotz des Rückgangs in einer Spanne geblieben ist und ein lokales Hoch von 2.168 Ende Dezember 2021 noch nicht überschritten hat. Eine Verletzung kann bedeuten, dass neue Nachfrage auf den Markt kommt und/oder kleinere Brieftaschen aggressiv sind angesammelte BTC.
  • Im Gegensatz zu den BTC-Walen stieg die Zahl der ETH-Wale leicht an
    von 1.157 auf 1.163 und erreichte am 30. Januar ein YTD-Allzeithoch von 1.167. Man könnte argumentieren, dass die Anzahl der ETH-Wale durch die allgemeine Marktaktivität und die Wale erklärt wird, die ETH zwischen Wallets für verschiedene ETH-basierte dApps und NFTs verschieben.
  • Während die Anzahl der BTC-Wale im Januar 2022 rückläufig war, stieg die Menge der von Waladressen gehaltenen BTC von 7,916 Mio Schwäche. Auf der anderen Seite fiel die Menge der von Walen gehaltenen ETH von 81,286 Mio. auf 81,241 Mio., während die Zahl der ETH-Wale höher tendierte, was darauf hindeuten könnte, dass die Schwäche von Jan. auf Gewinnmitnahmen der Wale zurückzuführen war.
Bitcoin & Ethereum in Wal-Wallets
Anzahl der Wale
Die mobile Version verlassen