Kucoin traders

Biden-Administration sanktioniert Krypto-Austausch wegen angeblicher Ransomware-Beteiligung

Die US-Regulierungsbehörden sanktionieren die Kryptowährungsbörse Suex wegen ihrer angeblichen Beteiligung an Ransomware-Akteuren.
Das US Department of the Treasury's Office of Foreign Assets Control (OFAC) sagt die in Russland und der Tschechischen Republik ansässige Börse war mit Erlösen aus mindestens acht Ransomware-Varianten an der Erleichterung von Finanztransaktionen beteiligt.

Laut OFAC zeigt die Analyse bekannter Suex-Transaktionen, dass mehr als 40% der Aktivitäten der Börse mit illegalen Akteuren in Verbindung gebracht wurden.

Erste Berichte aufgetaucht letzte Woche dass die Biden-Regierung beabsichtigte, ungenannte Ransomware-Ziele mit Sanktionen zu treffen.

Und bei einem Briefing im Weißen Haus Anfang dieses Monats sagte Anne Neuberger, stellvertretende Nationale Sicherheitsberaterin für Cyber ​​und neue Technologien, dass Amerikaner und Unternehmen aktive Schritte unternehmen müssen, um zu verhindern, dass sie Opfer von Ransomware-Angriffen werden, selbst wenn die Regierung Vorschriften einführt.

„Wir sehen weiterhin erfolgreiche Angriffe auf Schwachstellen, für die es Patches gibt, daher möchten wir die Gelegenheit dieses Presseraums und die Aufmerksamkeit nutzen, die er erhält, um Amerikaner und Organisationen zu bitten, [take] die Schritte, die sie brauchen, um … online sicher zu sein, auch wenn sich die Regierung auf ihre Bemühungen konzentriert.“

Das FBI Berichte Laut OFAC stieg die Zahl der gemeldeten Ransomware-Fälle von 2019 bis zum letzten Jahr um fast 21 % und die damit verbundenen Verluste um 225%.
.

Exit mobile version