Kucoin traders

Bitcoin-Hashrate erreicht neues Allzeithoch inmitten der Spot-ETF-Raserei

Die Hash-Rate von Bitcoin, also die Rechenleistung des Netzwerks, erreichte inmitten der damit einhergehenden Aufregung kürzlich ein neues Allzeithoch. Nach Angaben von IntoTheBlock erreichte die Bitcoin-Hashrate am 11. Januar ein Allzeithoch von 630,91 Millionen TH/s oder 630 EH/s. Dies geschah weniger als 24 Stunden nachdem die US-Börsenaufsichtsbehörde 11 Spot-Bitcoin-ETFs im Land genehmigt hatte.

Die Hashrate misst die gesamte kombinierte Rechenleistung, die zum Schürfen neuer Bitcoins und zum Verarbeiten von Transaktionen verwendet wird. Die Bitcoin-Mining-Hashrate ist seit 2021 unabhängig von der Marktstimmung, ob bullisch oder bärisch, stetig gestiegen und hat Bitcoin als sicherstes Kryptowährungsnetzwerk gefestigt. Basierend auf den von Coinwarz bereitgestellten Informationen lag die Hashrate zu Beginn des Jahres 2023 bei 266 EH/s und endete das Jahr bei 598 EH/s, was einem Wachstum von 125 % entspricht.

Der Anstieg der Hash-Rate erfolgte unmittelbar nach der Genehmigung der ersten US-Bitcoin-Spot-ETFs durch die SEC, die Mainstream-Investoren die Möglichkeit boten, in die Top-Kryptowährung zu investieren, ohne den Vermögenswert tatsächlich zu besitzen. Wie erwartet führte die Zulassung dieser ETFs zu einer Hektik der Bitcoin-Aktivitäten, die den Bitcoin-Markt ankurbelten. Das On-Chain-Volumen erreichte den höchsten Stand seit dem Zusammenbruch der Kryptobörse FTX. Infolgedessen stieg auch die Hash-Rate, was darauf hindeutet, dass die Miner ihre Aktivitäten in Erwartung eines erhöhten Interesses und Handelsvolumens ausbauen, das häufig auf die Einführung neuer ETFs folgt.

Der Preis des Kryptos reagierte zunächst positiv auf die Zulassung der Spot-ETFs, und stieg auf 48.600 US-Dollar, den höchsten Stand seit April 2022. In einer dramatischen Wendung der Ereignisse hat sich dieser Anstieg inzwischen umgekehrt, sodass die Vorstellung eines „Verkaufen Sie das Nachrichtenereignis. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist Bitcoin um 11 % von diesem lokalen Hoch entfernt und wird knapp über 43.000 $ gehandelt. Auch das Handelsvolumen ist in den letzten 24 Stunden um 62 % gesunken.

Die Rentabilität des Bitcoin-Minings, die im Dezember ein stetiges Wachstum verzeichnete, reagierte nicht positiv auf die Zulassung von Spot-ETFs. Der Rückgang der Bitcoin-Preise führte dazu, dass die Rentabilität des Bergbaus am 13. Januar auf nur 0,07958 USD pro Terahash/Sekunde und Tag sank, ein Rückgang von 22 % gegenüber 0,10270 USD pro Terahash/Sekunde und Tag am 1. Januar.

Die Zulassung von Spot-ETFs ist ein Zeichen der allgemeinen Akzeptanz, das die Glaubwürdigkeit von Bitcoin stärkt, aber der negative Trend beim Preis und der Mining-Rentabilität zeigt, dass die Volatilität auf dem Kryptowährungsmarkt weiterhin eine große Rolle spielt. Es bleibt abzuwarten, wie sich dieser Trend in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt, um die langfristige Auswirkung der Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs auf den Markt zu bestimmen.

Exit mobile version