Kucoin traders

Bitcoin, Krypto-Bullenmarkt: vorbei oder auf Pause?

Bitcoin (BTC) hat seit dem Erreichen seines Allzeithochs (ATH) am 14. März 2024 einen Rückgang von etwa 19 % erlebt. Dieser Zustand gibt Anlass zur Sorge hinsichtlich der Langlebigkeit des aktuellen Bullenmarktes. Trotz der jüngsten Korrektur glauben viele Analysten jedoch, dass dies eine gesunde Konsolidierung innerhalb des anhaltenden Bullenmarktes und nicht sein Ende darstellt.

Die On-Chain-Datenplattform Santiment meldet eine Veränderung der Marktstimmung. Den Daten von Santiment zufolge sind die Erwähnungen von „Bullenmarkt/Zyklus“ seit Ende März gestiegen. Darüber hinaus beobachtet Santiment einen Rückgang der FOMO-Stimmung (Angst, etwas zu verpassen) und einen Anstieg der FUD-Stimmung (Angst, Unsicherheit und Zweifel). Santiment weist außerdem darauf hin, dass sich die Preise in der Vergangenheit entgegen der vorherrschenden Stimmung der Massen entwickelt haben. Daher besteht die Möglichkeit einer Erholung vor oder kurz nach der bevorstehenden Bitcoin-Halbierung.

Der Anstieg der „Bullenmarkt/Zyklus“-Erwähnungen stimmt mit der aktuellen Preisentwicklung von Bitcoin überein. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird Bitcoin bei 61.988 $ gehandelt. Interessanterweise widerspricht der Preisverfall von Bitcoin dem typischen Narrativ rund um die Bitcoin-Halbierung. Das alle vier Jahre stattfindende Ereignis wird seit jeher mit steigenden BTC-Preisen in Verbindung gebracht. Die bevorstehende Halbierung von Bitcoin ist für eine Blockhöhe von 840.000, etwa am 20. April 2024, geplant.

Viele Experten glauben, dass die Halbierung von Bitcoin in diesem Jahr möglicherweise den typischen Preisanstieg von BTC verändern könnte. Diese Prognose ist insbesondere auf die jüngste Zulassung der US-Spot-Bitcoin-ETFs zurückzuführen. Dennoch halten Analysten die aktuelle Korrektur für eine gesunde Bewegung. Der Krypto-Analyst CryptoCon betonte die Notwendigkeit von Korrekturen, selbst innerhalb eines Bullenmarktes. Er identifiziert den 20-Wochen-EMA bei 55.600 US-Dollar als wichtiges Unterstützungsniveau für Bitcoin.

Auch der renommierte Analyst PlanB bleibt bei einem optimistischen langfristigen Ausblick für Bitcoin. „Diese Bitcoin-Halbierung wird nicht anders sein … BTC-Spitze wird im Jahr 2025 über 300.000 US-Dollar liegen“, sagte PlanB. In Anlehnung an Plan B und CryptoCon sagt Hannah Phung, leitende Datenanalystin bei Spot On Chaingab an, dass Preiserhöhungen in der Regel etwa 6 bis 12 Monate nach der Halbierung auftreten. Die Meinung der Experten deckt sich mit den historischen Daten von Bitcoin.

Nach der ersten Halbierung im November 2012 stieg der Preis von etwa 12 US-Dollar auf über 1.000 US-Dollar bis Ende 2013. In ähnlicher Weise stieg der Preis von Bitcoin bei der zweiten Halbierung im Juli 2016 von etwa 650 US-Dollar auf fast 20.000 US-Dollar im Dezember 2017. Die dritte Halbierung erfolgte im Mai Das Jahr 2020 führte zu einem Preisanstieg von rund 8.000 $ auf 69.000 $ bis November 2021. Trotz der positiven langfristigen Aussichten für den Bitcoin-Preis könnte die Halbierung von Bitcoin weiterhin ein Problem für die Miner darstellen.

Durch die diesjährige Halbierung wird die Belohnung für das Mining eines Bitcoin-Blocks von 6,25 auf 3,125 BTC gesenkt, was sich erheblich auf die Rentabilität der Miner auswirkt. Infolgedessen stehen Miner unter dem Druck, Innovationen einzuführen und Wege zu finden, um Kosten zu senken und gleichzeitig ihre Bitcoin-Produktion aufrechtzuerhalten oder zu steigern. Eine Studie von CoinShares vom Januar 2024 berichtet, dass einige Miner mit beträchtlichen Bitcoin-Beständen und besserer Kapitalisierung in bullischen Märkten tendenziell besser abschneiden.

Allerdings sind diejenigen mit begrenzten Bargeldreserven und hohen Betriebskosten pro BTC anfälliger für den Preisverfall von Bitcoin. Die jüngste Korrektur, die bevorstehende Halbierung und die neu zugelassenen US-Spot-ETFs schaffen ein komplexes Umfeld für Bitcoin-Preisprognosen. Aber insgesamt bleibt die langfristige Aufwärtsstimmung bei den meisten Branchenexperten stark.

Exit mobile version