Kucoin traders

Bitcoins ordinale Inschriften übersteigen 500.000 Mark, während Miner 2,66 Millionen Dollar an zusätzlichen Gebühren verdienen – Blockchain

Laut Statistik gibt es jetzt mehr als 500.000 Ordinal-Einschreibungen auf der Bitcoin-Blockchain, da der Trend weiter an Bedeutung gewinnt. Onchain-Daten zeigen auch, dass Bitcoin-Minenarbeiter 98 Bitcoins im Wert von 2,66 Millionen US-Dollar an zusätzlichen Gebühren erhalten haben, seit Inschriften im letzten Monat an Popularität gewonnen haben.

Der Aufstieg der Ordnungszahlen auf der Bitcoin-Blockchain

Ordinale Einschreibungen haben die 500.000-Marke überschritten, und zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels gibt es ungefähr 522.243 Einschreibungen in der Bitcoin-Blockchain. Im Wesentlichen ermöglicht die Technologie hinter Ordinalinschriften Menschen, alle Arten von beliebigen Daten in die Blockchain einzubetten. Inschriften umfassen Daten wie Text, Bilder, Audio, Video und Anwendungen.

Die Zahl der ordinalen Inschriften hat am 17. März 2023 die 500.000-Marke überschritten, laut Daten, die auf Dune Analytics gehostet werden. Statistiken zeigen, dass 31,1 % der Beschriftungen im PNG-Format oder insgesamt 162.615 PNG-basierte Beschriftungen vorliegen. Ungefähr 14 % der Ordinalinschriften sind im WEBP-Format und ungefähr 7 % im JPEG-Format.

Insgesamt 212.827 Inschriften sind textbasiert, was mehr als 40 % aller heutigen ordinalen Inschriften ausmacht. Die Daten von Dune Analytics zeigen ferner, dass bei einer Blockhöhe von 780.895 ungefähr 1.870 Inschriften in den Block mit ordinalen Inschriften geprägt wurden. Der Block mit der zweitgrößten Anzahl von Inschriften hat eine Blockhöhe von 780.037, wobei ungefähr 610 Ordinalinschriften in einem einzigen Block geprägt sind.

Block 780.895 mit 1.870 Einschreibungen war nur 2,83 Megabyte (MB) groß, und in dem am 15. März abgebauten Block wurden insgesamt 3.598 Transaktionen bestätigt. Zusätzlich zu der Zahl der Ordinal-Einschreibungen, die über den 500.000-Bereich stiegen, gab es einige Sammlungen angehäuft haben a viel Umsatz. Yuga Labs verkaufte seine Sammlung von Inschriften namens Twelvefold für 16,6 Millionen Dollar.

Das Projekt Bitcoin Punks hat 454,9 BTC oder etwa 11,1 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt, und Ordinal Punks hat 225,5 BTC oder 5,5 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt. Eine ordinale Inschriftensammlung namens Übersetzungen hat 100,4 BTC oder etwa 2,4 Millionen US-Dollar Umsatz angesammelt. Die Zusammenstellung Unordinals hat 95,4 BTC oder 2,3 Millionen Dollar verzeichnet.

Andere meistverkaufte Inschriftensammlungen sind Inscribed Pepes, Punks on Bitcoin, Pixel Pepes, Bitcoin Rocks und die Kunstsammlung namens Xcpinata. Der Trend der Ordinal-Einschreibungen auf Bitcoin hält an, und während es mehr als 500.000 Einschreibungen in der Blockchain gibt, gibt es heute auch 213.583 LTC-basierte Ordinal-Einschreibungen im Litecoin-Netzwerk.

Die Litecoin-Blockchain hat auch eine große Auswahl an Onchain-Sammlungen wie Litecoin Punks, Litecoin Bulls und Ordinal Doges. Viele Menschen setzen große Hoffnungen in den Trend der Ordinalinschrift, insbesondere auf die Bitcoin-Blockchain. Galaxy Digital hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der voraussagt, dass Bitcoin-basierte nicht fungible Token (NFT)-Vermögenswerte, die die Ordinal-Inscription-Technologie verwenden, bis 2025 einen Markt von 4,5 Milliarden US-Dollar erreichen könnten.

Was hält Ihrer Meinung nach die Zukunft für ordinale Inschriften auf der Bitcoin-Blockchain und dem NFT-Markt bereit? Teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Exit mobile version