Kucoin traders

BRICS-Nationen drängen darauf, den globalen Einfluss auszuweiten, um den „zerstörerischen Aktionen“ des Westens entgegenzuwirken – Economics

Die BRICS-Staaten konzentrieren sich darauf, ihre internationale Rolle zu stärken und „die Koordination auf wichtigen multilateralen Plattformen zu verbessern“, sagte der russische Außenminister Berichten zufolge nach einem Treffen mit den BRICS-Botschaftern. Er betonte „die Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen, um destruktiven Aktionen entgegenzuwirken, die darauf abzielen, die etablierte Sicherheitsarchitektur zu zerstören“.

BRICS strebt nach globalem Einfluss

Russlands Außenminister Sergej Lawrow betonte am Montag bei einem Treffen mit Botschaftern der BRICS-Staaten die Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen, um den „zerstörerischen Aktionen“ westlicher Länder entgegenzuwirken, berichtete die russische Nachrichtenagentur Tass. Die BRICS-Staaten bestehen aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Laut einer Erklärung des russischen Außenministeriums zum Abschluss des Treffens:

Lawrow betonte die Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen zur Bekämpfung destruktiver Aktionen, die darauf abzielen, die etablierte Sicherheitsarchitektur zu zerstören, die im Einklang mit der neokolonialen Politik der westlichen Länder durchgeführt werden.

Während des Treffens diskutierten die Botschafter die Entwicklung und Stärkung strategischer Partnerschaften im BRICS-Rahmen, die Erklärungsdetails. „Aktuelle Themen der globalen Agenda wurden mit Betonung auf die Unzulässigkeit einer Aushöhlung der zentralen Rolle der Vereinten Nationen geprüft“, erklärte das russische Ministerium und fügte hinzu:

Ein allgemeiner Schwerpunkt lag auf der Stärkung der internationalen Rolle der BRICS und der Verbesserung der Koordinierung auf wichtigen multilateralen Plattformen.

Darüber hinaus informierte Lawrow die BRICS-Botschafter über die Kernpunkte des neuen außenpolitischen Konzepts Russlands, das den Wunsch nach erweiterter Interaktion innerhalb der BRICS und die Vision einer multipolaren Weltordnung hervorhebt. Anschließend bekräftigten die BRICS-Botschafter ihr Bekenntnis zu einer multipolaren Weltordnung, die auf der Achtung des Völkerrechts beruht und das souveräne Recht anerkennt, den eigenen Entwicklungsweg zu wählen.

Die Erklärung des russischen Außenministeriums fügt hinzu:

Es wurde das wachsende Interesse einer Vielzahl von Ländern an einer Zusammenarbeit mit BRICS festgestellt, die heute als Garant für echten Multilateralismus angesehen wird.

Berichten zufolge arbeiten die BRICS-Staaten an der Schaffung einer neuen Währungsform, ein Thema, das voraussichtlich auf dem nächsten Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs diskutiert werden soll. „Der Übergang zu Abrechnungen in Landeswährung ist der erste Schritt. Die nächste besteht darin, in naher Zukunft den Umlauf digitaler oder anderer Formen einer grundlegend neuen Währung bereitzustellen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Staatsduma, Alexander Babakov. Mehrere andere Länder haben Interesse bekundet, dem Wirtschaftsblock beizutreten, darunter Argentinien, Iran, Indonesien, die Türkei, Saudi-Arabien und Ägypten. Südafrika wird im August Gastgeber des nächsten BRICS-Gipfels sein.

Viele Menschen glauben, dass die Einführung einer BRICS-Währung den Status des USD als Weltleitwährung gefährden könnte. Der Wirtschaftswissenschaftler Jim Rickards sagte letzte Woche, dass der größte Feind des US-Dollars als Reservewährung der Welt das Finanzministerium sei, das den Dollar bewaffnet und die Reserven der russischen Zentralbank eingefroren habe. Mit einem ähnlichen Grund prognostizierte Investmentmanager Larry Lepard, dass der US-Dollar in fünf Jahren den größten Teil seines Wertes verlieren könnte.

Was halten Sie davon, dass die BRICS-Staaten nach mehr Einfluss streben und sich gegen den US-Dollar zusammenschließen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src="
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));

Die mobile Version verlassen