Kucoin traders

Cardano sieht sich nach seinem Alonzo Testnet-Upgrade mit Kritik konfrontiert

Cardano, die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung hinter Bitcoin und Ethereum, geriet in die Kritik, nachdem im Testnet über ein Parallelitätsproblem berichtet wurde.

Parallelitätskrise für ADA?

Das Cardano-Team Anfang September angekündigt dass die Smart-Contract-Funktionalität nun im Alonzo Testnet verfügbar ist. Nach der Bereitstellung von Smart Contracts ist die Implementierung des Alonzo-Mainnet-Upgrades für den 12. September geplant.

Jedoch a Tweet-Thread von Ethereum-Befürworter Anthony Sassano zeigte am 4. September eine Reihe von Screenshots, die ein Parallelitätsproblem aufdeckten, das auf der Cardano-basierten dezentralen Börse (DEX), Minswap, gefunden wurde. Der DEX war der erste Dapp, der am 4. September im Cardano-Testnetz gestartet wurde.

Parallelitätsprobleme manifestieren sich häufig in einer Weise, die mehrere Benutzer daran hindert, gleichzeitig mit einem Programm oder Protokoll zu interagieren. Im Fall von Cardano rührt das Problem wahrscheinlich vom Fehlen einer „Cardano Virtual Machine“ her – einem globalen Zustand wie der Ethereum Virtual Machine –, der es ermöglicht, Smart Contracts gleichzeitig durchzuführen.

Laut einem der von Sassano geposteten Screenshots ist ein Benutzer beim Versuch, Token zu tauschen, auf einen Transaktionsfehler gestoßen. Einige Mitglieder der Community waren besorgt, dass Minswap nur eine Transaktion pro Block abwickelte, was es ineffizient macht.

Als Reaktion auf das offensichtliche Problem erklärte der Gründer von Cardano, Charles Hoskinson, in a Video dass die Kritik an der Parallelität einer unehrlichen Charakterisierung des Projekts gleichkam, und fügte hinzu:

„Das Problem unserer Branche ist, dass es im Grunde gut sagt, wenn Sie mein Ding nicht unterstützen oder ich keinen Weg sehe, mein Ding zum Laufen zu bringen, ist das, was Sie konstruiert haben, absolut nutzlos, für immer nutzlos und es ist nur ein Spielzeug. Und dann verwenden sie Vanity-Metriken und verstehen nicht einmal, was sie sagen.“

Nach Ansicht des Cardano-Erfinders ist der Aufbau eines dezentralisierten, skalierbaren verteilten Systems ein schwieriges Unterfangen.

Cardano ist hier um zu bleiben

Inzwischen auch IOHK, das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen hinter Cardano veröffentlicht ein Tweet-Thread zu den angeblichen „Fehlinformationen“ über Cardanos Ledger-Ansatz. EIN Mittlerer Blogbeitrag veröffentlicht von SundaeSwap Labs, einem auf Cardano basierenden DEX, ging weiter auf einige der Missverständnisse über Cardano ein.

Laut Artikel konnten Hunderte von Transaktionen pro Block durchgeführt werden. SundaeSwap erklärte auch, dass die Zentralisierung eine der Möglichkeiten zur Lösung des Problems sei. In der Zwischenzeit stellte der DEX fest, dass das im Testnetz aufgetretene Problem nicht den Tod von Cardano bedeutete.

„Für die Leute, die behaupten, dies sei der Tod von Cardano: unwahrscheinlich. Auf ein steiniges Experiment in den frühesten Anfangstagen eines Ökosystems hinzuweisen und es als das fatale Omen von Cardanos Untergang hochzuhalten, ist bestenfalls verfrühte Naivität und schlimmstenfalls intellektuelle Unehrlichkeit.“

.

Die mobile Version verlassen