Kucoin traders

Das BSV-Netzwerk leidet unter einem leeren Block Mining Attacke

Bitcoin SV gerät ins Stocken, nachdem eine Mehrheit der Hash-Power begonnen hat, Blöcke abzubauen, die keine Transaktionen enthalten.

Als Reaktion auf das Ereignis hat die Bitcoin Association alle relevanten Börsen kontaktiert, um die mit dem Angriff verbundenen Blockbelohnungen einzufrieren.

Erklärung des Leerblockangriffs

Wie gesagt von Todd Price – Curriculum Specialist für die Bitcoin Association – die meisten Bitcoin SV-Blöcke enthalten derzeit keine Transaktionen. Im Gegensatz dazu ist der Mempool des Netzwerks – der Transaktionen speichert, die darauf warten, in einen Block aufgenommen zu werden – mit Millionen von unverarbeiteten Überweisungen gefüllt.

„Dies kann zu Problemen für die verschiedenen Dienste im Ökosystem führen, da sie möglicherweise nicht genügend RAM zugewiesen haben, um einen Mempool dieser Größe zu erhalten“, erklärte Price.

Ein Angriff auf leere Blöcke tritt auf, wenn Miner absichtlich keine Transaktionen in die von ihnen verarbeiteten Blöcke aufnehmen und so das Netzwerk für die Benutzer verlangsamen.

Während jeder Miner in jedem Proof-of-Work-Netzwerk dies tun kann, wird es keine wesentlichen Auswirkungen auf die Netzwerkleistung haben, es sei denn, eine große, zentralisierte Mehrheit der Hash-Macht wirkt bei dem Angriff mit. Es ist auch wirtschaftlich irrational, da der Miner dadurch verliert, dass er von den Transaktionsgebühren profitiert.

Darüber hinaus argumentierte Price, dass das Schürfen leerer Blöcke gegen den „einseitigen Vertrag“ verstoße, den die Miner mit den Benutzern einhalten sollen. Ein Teil dieses Vertrags, sagte er, sei es, alle Transaktionen an alle Knoten zu übertragen.

„Obwohl der Vertrag nicht in einem einzigen Textdokument definiert ist, gibt es mehrere Teile, die zusammen als Aspekte eines Vertragsverhältnisses ausgelegt werden können“, fuhr er fort. „Das White Paper als technisches Manifest für das Bitcoin-Protokoll ist eine solche Komponente.“

Den Angriff abwürgen

Obwohl sie keine Einnahmen aus Transaktionsgebühren erzielen, haben Miner immer noch Anspruch auf die feste Blocksubvention, die jedem leeren Block beigefügt ist. Selbst im Haupt-Bitcoin-Netzwerk machen Blocksubventionen den Großteil der Einnahmen aus, die die Miner am Laufen halten.

Daher soll der Aufruf des Bitcoin-Verbands zum Austausch, die Blockbelohnungen des Angreifers einzufrieren, die Kraftquelle der Miner ersticken. In der Tat bedeutet dies, dass der Angreifer seine Einnahmen nicht auszahlen kann.

Wenn der Angreifer fortfährt, ist er gezwungen, die impliziten Energiekosten des Bergbaus zu bezahlen, ohne die üblichen Belohnungen.

Bitcoin SV hat gelitten 51 % greifen in der Vergangenheit aufgrund der relativ geringen Sicherheit an, wodurch einige Transaktionen rückgängig gemacht werden können.

Das Bitcoin-Netzwerk – der mit Abstand größte Proof-of-Work-Chain – ist aufgrund der Kosten und des weitaus geringeren Risikos eines Leerblockangriffs oder eines 51-%-Angriffs ausgesetzt Wettbewerbsfähigkeit seines Mining-Ökosystems.

Exit mobile version