Kucoin traders

Die SEC beantragt eine gerichtliche Anordnung zum Einfrieren der Vermögenswerte von Binance US

SEC beantragt Einfrierung der Vermögenswerte von Binance US

Die US-Börsenaufsicht Securities and Exchanges Commission (SEC) hat in einem Rechtsstreit mit der weltweit größten Kryptobörse Binance beantragt, alle Vermögenswerte von Binance US zu einfrieren. Der Antrag des SEC soll die Verschwendung verfügbarer Vermögenswerte für ein Urteil verhindern, da die Angeklagten jahrelang rechtswidrig gehandelt und die Gesetze der Vereinigten Staaten missachtet haben.

Die SEC hatte Binance kürzlich wegen Verstoßes gegen Bundeswertpapiergesetze angeklagt. Der Antrag zur Einfrierung der Vermögenswerte erfolgt nur zwei Tage nach der Klage gegen Binance. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese gerichtliche Anordnung nur für die beiden US-Holdinggesellschaften von Binance gilt.

Die betroffenen US-Gesellschaften von Binance sollen angeblich Konten bei verschiedenen Finanzinstituten wie Axos Bank, Prime Trust und der inzwischen aufgelösten Silvergate Bank haben. Sollte dem Gerichtsbeschluss stattgegeben werden, wird Binance US gezwungen sein, die Fiat- und Kryptowährungen der Kunden zurückzusenden.

Die Einfrierung des Vermögens ist ein erheblicher Schritt, der zeigt, wie ernst die SEC in diesem Rechtsstreit gegen Binance vorgehen will. Die SEC hat bereits im Mai angekündigt, sie sei besorgt darüber, dass Binance US nicht über ausreichende Kontrollen und Rechenschaftspflichten verfügt. Die SEC hat auch Unterlagen angefordert, um den Rechtsstatus der von Binance und ihrer Tochtergesellschaft angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu klären.

Binance ist eine der bekanntesten Kryptobörsen der Welt und hat ihren Hauptsitz in Malta. Die Kryptobörse hat jedoch auch eine US-Tochtergesellschaft, Binance US, die 2019 gegründet wurde. Es ist unklar, wie lange die Einfrierung der Vermögenswerte von Binance US dauern wird und wie sich diese Entwicklung auf die anderen Unternehmensaktivitäten von Binance auswirken wird.

Die aktuellen Entwicklungen zeigen jedoch, dass Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt eine zunehmend härtere Haltung gegenüber Kryptowährungen und der dahinterstehenden Infrastruktur einnehmen. Binance ist nicht die erste Kryptobörse, die ins Visier von Regulierungsbehörden geraten ist, und es bleibt abzuwarten, wie sich die neue Situation gegenüber Binance weiterentwickelt.

Die mobile Version verlassen