Kucoin traders

Elementus sammelt 10 Millionen US-Dollar, um institutionellen Kunden klare Blockchain-Analysen anzubieten – Blockchain

Elementus, ein in New York ansässiges Blockchain-Unternehmen, hat im Rahmen seiner Finanzierungsrunde der Serie A-2 unter der Leitung des Web3-VC-Unternehmens Parafi Capital 10 Millionen US-Dollar aufgebracht. Die Erhöhung, die das Unternehmen mit 160 Millionen US-Dollar bewertet, soll es Elementus ermöglichen, seine Prozesse zur Bereitstellung effektiver und solider Blockchain-Analysen für Web3-Unternehmen und Regierungsinstitutionen weiter zu verbessern.

Das Blockchain-Analytikunternehmen Elementus sammelt 10 Millionen US-Dollar auf dem lauwarmen Markt

Blockchain-Firmen, die sich auf die Bereitstellung von Tools zur Untersuchung der Web3-Landschaft konzentrieren, haben es geschafft, während des aktuellen Markteinbruchs zu überleben und sogar zu gedeihen. Elementus, ein in New York ansässiges Blockchain-Unternehmen, das darauf abzielt, den Markt zu stören, indem es Google-ähnliche granulare Analysen für Web3-Plattformen anbietet, hat im Rahmen seiner Finanzierungsrunde der Serie A-2 unter der Leitung von Parafi Capital, einem Krypto-VC-Unternehmen, 10 Millionen US-Dollar aufgebracht , und unter Beteiligung von Moonshots Capital, Spitfire Ventures und Colaco Investment Group.

Mit dieser Investition erreicht Elementus eine Bewertung von 160 Millionen US-Dollar, ein beträchtliches Wachstum seit Oktober 2021, als das Unternehmen 12 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von 52 Millionen US-Dollar aufbrachte. An dieser von Velvet Sea Ventures geleiteten Finanzierungsrunde waren Alameda Research und Blockfi beteiligt, zwei Unternehmen, die derzeit in Insolvenzverfahren verwickelt sind.

Die gesammelten Mittel werden verwendet, um die Infrastruktur aufzubauen, die erforderlich ist, um Blockchain-Analysen für Web3-Institutionen zugänglicher zu machen, durch Einstellung und neue Produktentwicklungsprozesse.

Bedeutung von Blockchain Analytics

Die Ereignisse des letzten Jahres, darunter der Niedergang von FTX, der Kryptowährungsbörse und der Aufstieg von Web3-Hacks, haben die Nützlichkeit effektiver Blockchain-Überwachungssysteme ins Rampenlicht gerückt. Max Galka, CEO von Elementus, glaubt, dass Systeme wie die des Unternehmens für Institutionen zusammenarbeiten können, um wieder Vertrauen in Blockchain-Unternehmen aufzubauen. In einer PR-Veröffentlichung erklärte Galka:

Das vergangene Jahr hat die enorme Bedeutung von Verständlichkeit, Hörbarkeit und Transparenz von Blockchains ins Rampenlicht gerückt. Da die breitere Kryptoindustrie versucht, aus einem schwierigen Jahr hervorzugehen, wird es entscheidend sein, dies auf eine Weise zu tun, die Vertrauen, Zuverlässigkeit und Sicherheit sowohl bei Benutzern als auch bei Unternehmen, die in diesem noch im Entstehen begriffenen Markt tätig sind, fördert.

Das Unternehmen wurde ausgewählt, um als Teil von zwei hochkarätigen Krypto-Rechtsfällen aufzutreten. Die Dienste von Elementus werden derzeit von ungesicherten Gläubigern genutzt, um forensische Prüfungen im Zusammenhang mit Celsius und Blockfi durchzuführen, zwei Kryptowährungskreditgebern, die im vergangenen Jahr Insolvenzschutz beantragt haben.

Was halten Sie von Elementus und seiner jüngsten Finanzierungsrunde? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Sergio Göschenko

Sergio ist ein Kryptowährungsjournalist mit Sitz in Venezuela. Er beschreibt sich selbst als spät im Spiel und trat in die Kryptosphäre ein, als der Preisanstieg im Dezember 2017 stattfand. Er hat einen Hintergrund als Computeringenieur, lebt in Venezuela und ist auf sozialer Ebene vom Kryptowährungsboom betroffen. Er bietet eine andere Sichtweise über den Krypto-Erfolg und wie es denjenigen hilft, die kein Bankkonto haben und unterversorgt sind.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src="
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));

Die mobile Version verlassen