Kucoin traders

FIS geht Partnerschaft mit Fireblocks ein, um Kryptohandel und Defi für institutionelle Kunden bereitzustellen


Der israelische Kryptoverwahrer Fireblocks hat sich mit FIS – dem größten Verarbeitungs- und Zahlungsunternehmen der Welt – zusammengetan, um die Einführung von Krypto auf die Kapitalmärkte zu bringen. FIS-Kunden können jetzt auf eine vollständige Suite von Krypto-Anlagelösungen zugreifen, einschließlich Handel, Speicherung und Defi.

Krypto zu Institutionen bringen

Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens gewährt FIS Unternehmen aller Art „Zugang zu den größten Krypto-Handelsplätzen, Liquiditätsanbietern, Kreditschaltern und Defi-Anwendungen“.

Die Ankündigung bezieht sich auf eine Statistik, die darauf hindeutet, dass über zwei Drittel der institutionellen Anleger digitale Vermögenswerte in ihre Portfolios aufnehmen möchten. Tatsächlich zeigt eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Finanzberatern eine ähnliche Stimmung, wobei 72 % der Befragten Interesse an Kryptoinvestitionen zeigen, wenn ein US-Spot-ETF genehmigt wird.

Investoren wie Kevin O'Leary und Michael Saylor haben wiederholt die regulatorischen Hürden hervorgehoben, die Institutionen überwinden müssen, um Zugang zu den Kryptomärkten zu erhalten. Diese Herausforderungen reichen von der Unklarheit in Bezug auf die Regierungspolitik bis hin zu unternehmensinternen Fuhrleuten, die Investitionen in den Weltraum einschränken.

FIS wird die Fireblocks-Plattform nutzen, um es seinen Firmenkunden zu ermöglichen, ihre Krypto-Assets zu verschieben, zu speichern, auszugeben und selbst zu verwahren. Netzwerke für Vermögenstransfer, Krypto-Staking, Kreditvergabe und Defi werden ebenfalls bereitgestellt.

„Da digitale Währungen immer mehr zum Mainstream werden, werden Kapitalmarktunternehmen stark von einem einzigen Ziel profitieren, das ihnen hilft, viele Klassen digitaler Vermögenswerte zu verwalten“, sagte Nasser Khodri, Head of Capital Markets bei FIS. „Diese aufregende neue Vereinbarung ist ein Beweis für unser Engagement, in den Ausbau unserer Digital-Asset-Kapazitäten für unseren globalen Kundenstamm zu investieren.“

Michael Shaulov, Chief Executive Officer bei Fireblocks, erklärte, dass die Partnerschaft ihr Produkt „fast jeder Art“ von Unternehmensinstituten in traditionellen Vermögenswerten zur Verfügung stellt.

Eine massive Partnerschaft

Laut der Website von FIS verwaltet das Unternehmen die Hälfte des weltweiten Vermögens auf seinen Systemen. FIS bietet bereits Geldbewegungsdienste wie Card-to-Crypto für vier der fünf wichtigsten Kryptowährungsbörsen an.

Die Fireblocks-Plattform hat selbst ein enormes Wachstum erlebt. Das Unternehmen wurde im Januar mit 8 Milliarden US-Dollar bewertet und erwarb First Digital im folgenden Monat für 100 Millionen US-Dollar.

Überraschend beliebt war die Institution auch bei großen ehemaligen Finanzbehörden. Der frühere SEC-Vorsitzende Jay Clayton trat dem Unternehmen letztes Jahr als regulatorischer Berater bei, während die oberste Führungskraft der Bank of England erst vor wenigen Tagen zu Fireblocks kam.

Die mobile Version verlassen