Kucoin traders

FTX verklagt Eltern von Sam Bankman-Fried wegen „veruntreuter Gelder“

Titel: FTX Trading Ltd verklagt die Eltern des Gründer Sam Bankman-Fried wegen illegaler Bereicherung

Untertitel: FTX-Schuldner behaupten, Joseph Bankman und Barbara Fried hätten Gelder aus der Kryptowährungsbörse entnommen und für persönliche Zwecke verwendet

Datum: (aktuelles Datum)

FTX Trading Ltd, eine bekannte Kryptowährungsbörse, hat rechtliche Schritte gegen die Eltern ihres Mitbegründers Sam Bankman-Fried eingeleitet. Die Klage wirft Joseph Bankman und Barbara Fried vor, sich illegal bereichert zu haben, indem sie Millionen von Dollar aus dem Unternehmen abgezogen haben sollen.

Die Anschuldigungen wurden in einer Gerichtsakte am späten Montagabend veröffentlicht. Laut den FTX-Schuldner haben Joseph Bankman und Barbara Fried ihre Position als ordentliche Professoren an der Stanford Law School genutzt, um Gelder aus dem Unternehmen für persönliche Zwecke und Spenden an wohltätige Organisationen zu verwenden.

Joseph Bankman, ein renommierter Steueranwalt, wird vorgeworfen, großzügige Geschenke an Freunde und Familienmitglieder gemacht zu haben, darunter Flüge und Tickets für den F1-Grand-Prix in Frankreich, finanziert mit FTX-Geldern. Barbara Fried soll ihren Einfluss genutzt haben, um Spenden in Millionenhöhe für einen von ihr mitbegründeten Super PAC zu erhalten, der die Demokraten im US-Wahlzyklus 2020 unterstützte. Die Kläger behaupten auch, dass Fried FTX-Insider dazu gedrängt habe, Wahlkampffinanzierungsgesetze zu umgehen.

Sam Bankman-Fried, der Gründer von FTX, war im vergangenen Dezember verhaftet worden, nachdem das Unternehmen aufgrund eines milliardenschweren Bilanzlochs zusammengebrochen war. Bankman-Fried hatte zuvor behauptet, dass seine Eltern keine Rolle in den Geschäften von FTX spielten. Den Eltern wird bisher kein Verbrechen vorgeworfen.

Die Anwälte der FTX-Schuldner behaupten jedoch, dass Joseph Bankman und Barbara Fried stark in das Unternehmen involviert waren, von der Gründung der FTX Group bis zum Zusammenbruch. Laut den Klägern hatten die Eltern bereits 2018 den Begriff "Familienunternehmen" verwendet, um die Bedeutung von FTX zu beschreiben.

Obwohl FTX letztes Jahr insolvent wurde, behaupten die FTX-Schuldner, dass Joseph Bankman und Barbara Fried mit Bankman-Fried über die Übertragung von Barzahlungen in Höhe von 10 Millionen US-Dollar und einer Luxusimmobilie im Wert von 16,4 Millionen US-Dollar auf den Bahamas diskutiert haben.

Bisher haben Bankman und Fried nicht auf die Anschuldigungen reagiert. Sam Bankman-Fried befindet sich derzeit inhaftiert und wartet auf seinen Prozess im Oktober. Ein ehemaliger FTX-Manager, Ryan Salame, der zu einem bedeutenden Spender der Republikaner in den Zwischenwahlen 2022 wurde, hat bereits schuldig geplädiert. Salame ist das vierte Mitglied von Bankman-Fried's engstem Kreis, das eine Einigung mit der Staatsanwaltschaft erreicht hat.

Die Eltern von Sam Bankman-Fried wurden bisher nicht angeklagt. Die FTX-Schuldner zufolge wussten sie jedoch von den betrügerischen Aktivitäten ihres Sohnes und anderer FTX-Insider oder haben bewusst die Warnsignale ignoriert.

Die Gerichtsverfahren werfen ein neues Licht auf die Geschäftspraktiken von FTX Trading Ltd und werfen Fragen zur Unternehmenskultur und internen Kontrollen auf. Ein ausführliches und transparentes Verfahren wird voraussichtlich für Klarheit sorgen und möglicherweise auch Auswirkungen auf die Kryptowährungsbranche haben.

Es bleibt abzuwarten, wie sich der Fall entwickeln wird und welche Konsequenzen sich daraus für die FTX Trading Ltd, die Eltern von Sam Bankman-Fried und die Kryptowährungsbranche ergeben werden. Die Öffentlichkeit wird gespannt auf weitere Entwicklungen in diesem aufsehenerregenden Rechtsstreit warten.

Quelle: (hier den Link zu der ursprünglichen Nachrichtenquelle einfügen)

Die mobile Version verlassen