Kucoin traders

Gestörte Krypto-Firma Vauld beantragt Gläubigerschutz (Bericht)


Eines der am stärksten von den unangenehmen makroökonomischen Bedingungen betroffenen Kryptounternehmen – Vauld – hat Berichten zufolge Gläubigerschutz in Singapur beantragt. Der Prozess sollte dem Unternehmen die „Luft zum Atmen“ gewähren, die es benötigt, um seine notleidenden Operationen wieder aufzubauen.

Auf der Suche nach einem Ausweg

Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Krypto-Winter zahlreichen Organisationen in diesem Bereich geschadet hat, einschließlich der singapurischen Börse für digitale Vermögenswerte – Vauld. Im vergangenen Monat hat das Unternehmen, das von Valar Ventures und Coinbase von Peter Thiel unterstützt wird, Einzahlungen, Auszahlungen und den Handel ausgesetzt. Kurz darauf entließ es rund 30 % seiner Belegschaft unter Berufung auf die Konjunkturabschwächung und den anhaltenden Marktabschwung.

Laut einer kürzlich erschienenen Berichterstattung des WSJ wird Vauld versuchen, die Turbulenzen zu mildern, indem es Gläubigerschutz beantragt. Der Prozess ist dem Insolvenzverfahren nach Chapter 11 in den USA sehr ähnlich. Der Schuldner behält die Verantwortung für seine Geschäfte und erhält mehr Zeit, um seine finanziellen Probleme zu lösen. Im Fall Vauld soll das Moratorium dem Unternehmen nach all den widrigen Ereignissen die nötige „Luft zum Atmen“ geben:

„Das Management hat entschieden, dass es angesichts der aktuellen Umstände im besten Interesse aller Beteiligten (einschließlich der Gläubiger) wäre, den Antrag auf ein Moratorium zu stellen … Dies dient dazu, Defi-Zahlungen zu gewähren [its Singapore entity] und dem Vauld-Management den nötigen Freiraum, um sich zum Wohle aller Beteiligten auf die beabsichtigte Umstrukturierung vorzubereiten.“

Es ist erwähnenswert, dass Singapur die Heimat einer anderen Digital-Asset-Firma ist, die inmitten des anhaltenden Bärenmarktes erhebliche Probleme hatte – Three Arrows Capital (3AC). Seine Probleme wurden hauptsächlich durch den Zusammenbruch von Terras algorithmischem Stablecoin – UST – und seinem nativen Token – LUNA – sowie den fallenden Preisen der meisten digitalen Währungen verursacht.

Infolgedessen konnte der Krypto-Hedgefonds im vergangenen Monat keine Nachschussforderungen erfüllen. Tage später ordnete ein Gericht auf den Britischen Jungferninseln die Liquidation an. Dies wurde als großer Erfolg für die Branche angesehen, da zu den Gläubigern von 3AC BlockchainCom und Voyager Digital gehören. Laut einigen Quellen besitzt das Unternehmen ungefähr 3,5 Milliarden US-Dollar an 27 Unternehmen.

Kann Nexo für Licht im Tunnel sorgen?

Wie CryptoPotato Wie Anfang dieses Monats berichtet wurde, hat der Kryptowährungskreditgeber – Nexo – die Probleme von Vauld genau beobachtet und könnte es bald kaufen. Die beiden Parteien unterzeichneten eine 60-tägige exklusive Sondierungsperiode, die sich auf den Deal konzentrierte. Wenn die Vereinbarung erfolgreich ist, wird Nexo bis zu 100 % der singapurischen Firma besitzen.

Darshan Bathija – Mitbegründer und CEO von Vauld – meinte, dass die Übernahme zusätzlichen Schutz für Investoren gewährleisten und einige der Probleme der Plattform lindern könnte:

„Unter dem Dach von Nexo zu operieren, versetzt uns sofort in eine Position der Stärke, um die Erfüllung unserer treuhänderischen Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden fortzusetzen und gleichzeitig die ehrgeizigen Roadmaps beider Unternehmen unabhängig von den Marktbedingungen umzusetzen.“

Die mobile Version verlassen