Kucoin traders

Hongkonger Aufsichtsbehörde warnt vor Verbriefungsrisiken für NFTs


Die Securities and Futures Commission (SFC) von Hongkong hat kürzlich eine Erklärung zu den finanziellen und rechtlichen Risiken im Zusammenhang mit nicht fungiblen Token (NFTs) veröffentlicht. Es behauptet, dass solche Token nicht nur anfällig für die typischen Sicherheitslücken von Krypto sind, sondern auch finanzielle Vermögenswerte darstellen könnten, die an die SFC-Regulierung gebunden sind.

Von Sammlerstücken zu Finanzanlagen

Laut der Erklärung der Regulierungsbehörde vom Montag fallen NFTs „im Allgemeinen“ nicht in den Regulierungsbereich der SFC. Dazu gehören NFTs, die als „echte“ digitale Repräsentationen von Sammlerstücken wie digitalen Bildern, Kunstwerken, Musik und Videos erstellt wurden.

Die Kommission behauptet jedoch, dass es andere NFTs gibt, die „die Grenze überschreiten“ zwischen Sammlerstücken und finanziellen Vermögenswerten. Einige sind beispielsweise „fraktionalisiert“ oder „fungibel“, wodurch sie Wertpapieren und/oder Organismen für gemeinsame Anlagen (CIS) ähneln.

„Wenn ein NFT eine Beteiligung an einem CIS darstellt, kann seine Vermarktung oder sein Vertrieb eine ‚regulierte Aktivität‘ darstellen“, erklärte die Aufsichtsbehörde. „Parteien, die eine regulierte Tätigkeit ausüben, ob in Hongkong oder auf Hongkonger Investoren abzielen, benötigen eine Lizenz von der SFC, es sei denn, es gilt eine Ausnahme.“

Genehmigungspflichten können auch ausgelöst werden, wenn eine Vereinbarung im Zusammenhang mit einem NFT öffentliche Angebote zur Teilnahme an einem CIS beinhaltet.

NFTs erlebten 2021 ihren ersten wahren Popularitätsschub, der hauptsächlich als einfache Sammlerstücke oder spekulative Gegenstände anerkannt wurde. Zu den wertvollsten Sammlungen gehörten der Bored Ape Yacht Club und einfache Bilder von Felsen.

Neuere NFTs beginnen jedoch, verschiedene Formen von Nutzen zu integrieren, wie z. B. Staking und Metaverse-Interoperabilität. Gary Vaynerchuck – CEO von VaynerMedia – glaubt, dass NFTs ein Teil „jedes Vertrags“ sein werden, einschließlich des Kaufs von Häusern, Autos und Finanzanlagen.

Vorerst mahnt der SFC jeden zur Vorsicht, der daran denkt, ein NFT-Investor zu werden. „Wie bei anderen virtuellen Vermögenswerten sind NFTs erhöhten Risiken ausgesetzt, darunter illiquide Sekundärmärkte, Volatilität, undurchsichtige Preisgestaltung, Hacking und Betrug“, heißt es in ihrer Erklärung.

Amerikas Ansatz zu NFTs

Bisher ist der US-Ansatz zur Regulierung von NFTs unklar, ebenso wie der Rest von Krypto. Senatorin Cynthia Lummis, die diese Woche ihren Gesetzentwurf zur Regulierung digitaler Vermögenswerte vorlegen wird, sagte, dass NFTs aufgrund der Schwierigkeit, sie zu definieren, in der Gesetzgebung nicht behandelt werden.

Das heißt aber nicht, dass sie nicht ernst genommen werden. New Yorker Anwälte haben letzte Woche Anklage gegen einen ehemaligen OpenSea-Mitarbeiter erhoben, der im September beim Insiderhandel mit NFTs erwischt wurde.

„Die heutigen Anklagepunkte zeigen das Engagement dieses Amtes, Insiderhandel auszurotten – egal ob er an der Börse oder in der Blockchain stattfindet“, sagte Rechtsanwalt Damian Williams damals.

Die mobile Version verlassen