Kucoin traders

Krypto-Stratege gibt Warnungen für Bitcoin und Chainlinksagt BTC sieht schwer aus

Ein Krypto-Stratege, der dafür bekannt ist, rechtzeitig Altcoin-Calls zu machen, warnt davor, dass Korrekturen für Bitcoin (BTC) und Bitcoin unmittelbar bevorstehen Chainlink (VERKNÜPFUNG).
Der pseudonyme Analyst Altcoin Sherpa teilt seinen 181.900 Twitter-Followern mit, dass Bitcoin stark aussieht, nachdem BTC am Freitag von etwa 21.800 $ auf unter 20.000 $ zurückgegangen ist.

„BTC: Ich denke, wir werden wahrscheinlich auf das Tief von 19.000 $ gehen. Es scheint der nächste logische Absprungpunkt zu sein. Der Preis hatte nicht die Kraft, auf 23.000 $ zu steigen, bevor er weiter abstürzte. Der Preis schwankt noch. Ich glaube, dass irgendwann 17.000 Dollar kommen werden.“
Quelle: Altcoin Sherpa/Twitter
Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wechselt Bitcoin den Besitzer für 20.068 $, pauschal am Tag.

Als nächstes kommt das dezentrale Oracle-Netzwerk Chainlink. Laut Altcoin Sherpa läuft LINK Gefahr, über 30 % seines Wertes zu verlieren, wenn Bitcoin und Ethereum (ETH) Zeuge einer weiteren Korrekturbewegung.

„LINK: Das reicht jetzt seit drei Monaten. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob dies eine Akkumulation ist oder nur eine Pause vor einem weiteren Zusammenbruch. Wie bei allen Altcoins wird es von BTC/ETH abhängen – wenn diese zusammenbrechen, werden dies 4,50 $ sein.“
BildQuelle: Altcoin Sherpa/Twitter
Zum Zeitpunkt des Schreibens, Chainlink handelt Hände für $6,53.

Der Krypto-Stratege verfolgt auch die Kursbewegung von Ethereum. Laut Altcoin Sherpa, Ethereum kann sein zinsbullisches Momentum immer noch neu entfachen, solange es über dem monatlichen Schlüsselniveau von 1.460 $ bleibt.

„ETH: Diese monatlichen Niveaus halten insgesamt immer noch. Kurzfristig wird immer noch mit höheren Preisen als den aktuellen gerechnet. 1.800 US-Dollar sind meiner Meinung nach ein Schlüsselniveau.“
Quelle: Altcoin Sherpa/Twitter
Zum Zeitpunkt des Schreibens, Ethereum wird bei 1.494 $ gehandelt.

Beitragsbild: Shutterstock/Andy Chipus/prodigital art/Salamahin

Die mobile Version verlassen