Kucoin traders

Künstliche Intelligenz hält Einzug in die Welt der NFTs

Die Technologie von Alethea kann Stoner Cats zum Leben erwecken, während Fetch.ai die kollektive Kunstkreation organisiert, um maschinelles Lernen zu erleichtern

Da nicht fungible Token (NFTs) immer beliebter werden, haben sich viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund an sie gewandt – mit unterschiedlichem Erfolg. Und jetzt kommt auch künstliche Intelligenz ins Spiel.

Alethea AI gab gestern den Abschluss eines privaten Token-Verkaufs im Wert von 16 Millionen US-Dollar bekannt, an dem Investoren wie Mark Cuban, Alameda, Dapper Labs, Crypto.com Capital, Multicoin und Metapurse teilnahmen.

Alethea entwickelt intelligente NFTs und das erste iNFT namens Alice wurde im Juni über Sotheby's für fast eine halbe Million Dollar verkauft. Das Protokoll von Alethea ermöglicht iNFTs den Zugriff auf vernetzte Intelligenz und macht sie interaktiv.

Metapurse-Gründer Metakovan erklärte: „Dank der verrückten (aber seltsam gewissenhaften) Wissenschaftler bei Alethea können Sie jetzt Intelligenz in Ihre NFTs einfließen lassen und sich mit ihnen unterhalten… Diese offensichtliche und unbestreitbare Coolness ist nur die Spitze des Eisbergs der Möglichkeiten – finanziell, technologisch und erfahrungsgemäß –, die Alethea erschließt . Sie verwandeln NFTs effektiv in empfindungsfähige Kulturkapseln.“

Dies bietet eine Reihe von unterhaltsamen Möglichkeiten, vom Chatten mit Degenerate Apes bis hin zum Abhalten von Livestreams mit Stoner Cats.

https://twitter.com/j1mmyeth/status/1425909585790054401?s=20

Ebenfalls gestern das in Cambridge ansässige KI-Labor Fetch.ai angekündigt die Einführung seiner neuen NFT-Plattform CoLearn pAInt, die es Nutzern ermöglicht, an kollektiver Kunstschöpfung und maschinellem Lernen teilzunehmen.

Fetch.ai-Gründer Humayun Sheikh ausgearbeitet,“Die NFT-Plattform von Fetch.ai ist insofern einzigartig, als der wahre Künstler hinter jedem NFT ein Kunstmodell und kein Mensch ist. Da NFTs immer beliebter werden, werden trainierte maschinelle Lernalgorithmen den Prozess für Benutzer rationalisieren, diese abstrakten Kompositionen zu erstellen und zu verkaufen.

Slots für die Teilnahme an dem Prozess werden in einer niederländischen Auktion schnell vergeben und die Gewinner erhalten auch einen Teil des Erlöses, wenn die Kunst auf OpenSea verkauft wird.

Scheich schloss: „Wir wissen, dass der kollektive Lernrahmen die Zukunft ist, und wir sehen, dass dieses Modell für eine Vielzahl von Produkten über NFTs hinaus übernommen wird.“

.

Artikel in englischer Sprache auf coinlist.me.

Die mobile Version verlassen