Kucoin traders

Langfristige Korrelation zwischen Bitcoin und Wall Street ließ nach, da BTC bessere Renditen erzielt (Bericht)


Vor der Pandemie war Bitcoin aufgrund seiner geringen Korrelation (nahe Null) mit traditionellen Vermögenswerten wie Aktien für viele als Inflationsabsicherung attraktiv.

In jüngster Zeit hat sich die Erzählung jedoch aufgrund makroökonomischer Verschiebungen um 180° gewendet. Laut einem Bericht von 21Shares bewegten sich Bitcoin und der S&P 500 synchron, wobei ihre Korrelation auf ein Allzeithoch von 0,69 stieg. Dies führte zu Unsicherheit über die Nützlichkeit von Krypto-Assets bei der Portfoliodiversifizierung.

Bitcoin-Korrelation zum S&P 500 langfristig niedriger

Während es die Kopplung von Krypto und traditionellen Vermögenswerten nicht bestreitet, zeigt 21Shares, dass dies nur ein kurzfristiges Ereignis ist. In seiner sechsten Ausgabe zum „State of Crypto“ stellte das Unternehmen fest, dass sich die beiden Anlageklassen langfristig auf unterschiedlichen Pfaden bewegen.

Darüber hinaus zeigte der Bericht, dass es bei 0,07 fast keine Korrelation zwischen Bitcoin und Gold gibt. Daraus folgerte 21Shares, dass die beiden Vermögenswerte „einzigartige Diversifikationsressourcen für die Portfolios der Anleger“ darstellen.

Bei den Renditen konzentrieren sich viele Krypto-Spieler auf den Zeitpunkt ihrer Investitionen und suchen nach einem geeigneten Zeitraum, in dem die Renditen am höchsten sind. Kryptoinvestitionen wurden unter anderem durch Ereignisse wie den Untergang des Terra-Ökosystems, Zinserhöhungen der Fed und den jüngsten Stopp der Solana-Blockchain beeinflusst.

Die Auswirkungen der vorherrschenden Marktbedingungen wurden auch bei institutionellen Anlegern beobachtet. Erst letzten Monat zogen viele von ihnen Gelder aus Krypto-Anlageprodukten ab, was zu einem 10-Monats-Tief bei den verwalteten Vermögen (AUM) führte.

Abweichend davon kam der Bericht zu dem Schluss, dass das Timing in den meisten Fällen kein wichtiger Faktor bei Krypto-Investitionen ist. In 90 % der Fälle hat sich Bitcoin innerhalb eines Jahres selbst übertroffen, unabhängig davon, wann es investiert wurde. Die Kursbewegungen des digitalen Vermögenswerts waren sogar noch besser, wenn er in 100% der Fälle drei Jahre investiert wurde.

Aus diesem Grund stellte das Unternehmen fest, dass das Hinzufügen von Krypto-Assets zum Anlageportfolio „die risikobereinigten Renditen maximiert“. Darüber hinaus werden in „Large-Cap-Krypto“-Portfolios im Vergleich zu „Nur-Bitcoin“-Portfolios bessere Renditen erzielt.

Krypto-Adoption auf dem Vormarsch

Eliézer Ndinga, Forschungsdirektor bei 21Shares, sagte jedoch, dass viele Unternehmen und Institutionen ähnliche Schlussfolgerungen gezogen haben, „realiz[ing] wie stark sich die Anlageklasse trotz Höhen und Tiefen langfristig entwickelt.“

Beachten Sie, dass mehrere riesige Institutionen, wie die Bank of America (BoA), von ihrer feindlichen Herangehensweise an Kryptowährungen zu einer entgegenkommenderen Haltung übergegangen sind. Und obwohl die Bank sagte, dass sie keine Pläne hat, Kryptodienste anzubieten, gab sie dennoch zu, dass Bitcoin und Krypto zu groß sind, um sie zu ignorieren.

Die mobile Version verlassen