Kucoin traders

Laut CEO Changpeng Zhao hatte Binance ein „sehr geringes“ Risiko für zusammenbrechende Krypto-Kreditunternehmen

Der CEO von Binance beantwortet Fragen zu seiner Risikoexponierung nach dem Zusammenbruch mehrerer großer Krypto-Kreditgeber.
In einem neuen Interview mit TechCheck von CNBC erklärt Binance-Chef Changpeng Zhao, dass die Finanzen seiner Firma nicht mit den jüngsten Zusammenbrüchen von Celsius Network (CEL) oder Three Arrows Capital (3AC) in Konflikt geraten sind, ohne Namen zu nennen.

„Wir sind an keinem der Namen beteiligt, die öffentlich bekannt sind. Ich werde sie nicht nennen, aber wir haben ihnen keine Kredite, wir schulden ihnen kein Geld, also waren wir nicht daran beteiligt.

Unser Name kam in keiner dieser Situationen einfach vor.“

Trotz der jüngsten Kaskade negativer Krypto-Schlagzeilen bemerkt Zhao, dass der Raum selten in einem positiven Licht dargestellt wird und dennoch aufgrund seiner starken Fundamentaldaten weiter wächst.

Der CEO schließt mit der Hervorhebung der bisherigen Erfahrung von Binance beim Überstehen von Bärenmärkten, warum das Unternehmen nicht nur überlebt, sondern bereit ist, in den kommenden Monaten zu expandieren.

„Ich denke, viele Spieler haben ihre Geldreserven nicht gut verwaltet. Für viele der Spieler könnte dies der erste Bärenmarkt sein.

Wir haben bereits einige davon durchgemacht, also haben wir unser Geld gut verwaltet. Jetzt haben wir Liquiditätsreserven, die es uns ermöglichen, mehr einzustellen, mehr Investitionen in starke Unternehmen zu tätigen und auch [help] einige der Unternehmen, die knapp bei Kasse sind, wenn sie gute Unternehmen sind.

Wir können Gebühren senken. Wir sind in der Lage, Affiliate-Empfehlungsprogramme zu starten. Wir sehen heute tatsächlich viel mehr Möglichkeiten als noch vor einem Jahr.“

Im Gegensatz dazu wurde diese Woche bekannt, dass der umkämpfte Krypto-Broker Celsius Network seinen Kunden im Rahmen seines Insolvenzverfahrens die Wahl bieten wird, „entweder Bargeld mit einem Rabatt zurückzuerhalten oder „long“ auf Krypto zu bleiben“.

ich

Ausgewähltes Bild: Shutterstock/kersonyanovicha

Die mobile Version verlassen