Kucoin traders

Nordkorea ist weltweit führend bei Kryptokriminalität (Bericht)


Laut Coincub hat das Land über 15 dokumentierte Fälle von Kryptokriminalität, deren Erlöse konservativ auf 1,59 Milliarden US-Dollar geschätzt werden. Die anderen vier führenden Länder, die dem Einsiedlerreich dicht folgen, sind die USA, Russland, China und Großbritannien.

Nordkorea regiert souverän

Obwohl das wahre Ausmaß des Beitrags Nordkoreas zu den weltweiten Krypto-Kriminalitätsraten unbekannt ist, erklärte Coincub, dass das Cyber-Programm der DVRK groß und gut organisiert ist.

Eine große Mehrheit der Bürger des Landes kämpft mit Ernährungsunsicherheit und Unterernährung sowie fehlendem Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen. Sie haben keinen Zugang zum globalen Internet. Dennoch ist das Land zu einer Hacking-Supermacht geworden.

Wirtschaftlich vom Rest der Welt isoliert, hat es Nordkorea geschafft, eine ganze Generation von Hackern hervorzubringen, die einige der katastrophalsten Verstöße angeführt haben. Wenn es um Kryptokriminalität geht, haben erfahrene nordkoreanische Hacker Gelder für die Waffenprogramme des Landes gestohlen, indem sie eine Reihe profitabler Cyberangriffe durchgeführt haben.

Der Bericht legt nahe, dass alle Angriffe aus der DVRK wahrscheinlich staatlich gefördert sind, da der Internetzugang ausschließlich von Pjöngjang kontrolliert wird. Die Cyber-Armee des Landes hat Regierungen und private Organisationen auf der ganzen Welt ins Visier genommen, deren Erlöse in das nationale Verteidigungsbudget fließen.

Die Kryptoindustrie erlebte 2020-2021 einen großen Wendepunkt. Während dieser Zeit behauptete ein UN-Bericht, dass nordkoreanische Hacker solche Plattformen gestohlen und sieben weitere Angriffe auf solche Plattformen gestartet hätten, um ihr Atomprogramm zu finanzieren. Kryptowährung ist eine der Hauptquellen der internetbasierten Einkommensgenerierung im Land, und aufgrund umfassender internationaler Sanktionen sind alle diese Transaktionen betrügerisch.

Der südkoreanische Austausch bleibt am stärksten ins Visier genommen. Bithumb zum Beispiel wurde vier Mal von Hackern der DVRK angegriffen. Insgesamt steckte letzterer 60 Millionen Dollar ein.

Die staatlich unterstützte Hackergruppe Lazarus Group steckte hinter einigen der größten Exploits der letzten Jahrzehnte, einschließlich des Sony-Angriffs im Jahr 2014. Der WannaCry-Hack war ein weiterer Stunt der Gruppe, der zu einem massiven Ransomware-Cyberangriff führte, der Institutionen auf der ganzen Welt traf im Jahr 2017.

Der Angriff dauerte über 7 Stunden und betraf rund 200.000 Computer in 150 Ländern. Die Hauptziele waren Russland, Indien, die Ukraine und Taiwan. In jüngerer Zeit hat die Gruppe Anfang dieses Jahres mehr als 620 Millionen US-Dollar von der Ronin-Brücke von Axie Infinity abgezogen.

Das Cyber-Programm der DVRK, das Berichten zufolge aus 7.000 Mitarbeitern und Betrieben in mehr als 150 Ländern besteht, hat wahrscheinlich viele Überfälle durchgeführt, die nie bewiesen wurden. Mit der schnellen Verschiebung im Krypto-Raum haben sich die Hacker der DVRK auch an Web3 angepasst und zielen derzeit auf DeFi ab, wie mehrere US-Regierungsbehörden mitteilen.

Crypto Winter und Nordkoreas gestohlener Crypto Stash

Eines der brutalsten und autoritärsten Regime der Welt mag führend in der Kryptokriminalität gewesen sein, aber der jüngste Marktabschwung, sein unrechtmäßig erworbener Vorrat an Münzen und Wertmarken.

Wie von berichtet CryptoPotato Vor kurzem hat der marktweite Router auch die böswilligen Einheiten in Nordkorea getroffen. Die unaufhaltsamen Rückgänge auf den Kryptomärkten könnten die Fähigkeit Nordkoreas beeinträchtigt haben, mehr Raubüberfälle und Hacks in diesem Sektor durchzuführen.

Die mobile Version verlassen