Kucoin traders

SEC Chair warns FIT21 bill endangers investor protection in crypto regulations vote

SEC Chairman kritisiert FIT21-Rechnung und warnt vor potenziellem Risiko

SEC-Vorsitzender verurteilt Krypto-Gesetz, das die Aufsichtsbehörde umgehen will

Der Vorsitzende der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC, Gary Gensler, äußerte in einer Erklärung vom Mittwoch Bedenken über die potenziellen Auswirkungen des FIT21-Gesetzes auf den Anlegerschutz. Gleichzeitig hat das Weiße Haus FIT21 abgelehnt, aber droht nicht mit einem Veto, da das Repräsentantenhaus am Mittwoch über das Gesetz abstimmen wird.

Gensler kritisiert das FIT21-Gesetz

SEC-Vorsitzender Gary Gensler sagte am Mittwoch, dass das Gesetz für Finanzinnovation und Technologie für das 21. Jahrhundert (FIT21) eine ständige Bedrohung für den Anlegerschutz darstellt. Seine Hauptargumente konzentrieren sich auf die langjährigen Anlagegesetze, die den amerikanischen Wertpapiermarkt seit 90 Jahren leiten, und die Auswirkungen, die der Erlass des Gesetzes auf die Zuständigkeit der Kryptoindustrie haben würde.

„Das Gesetz für Finanzinnovation und Technologie für das 21. Jahrhundert ('FIT 21') würde neue regulatorische Lücken schaffen und jahrzehntelange Präzedenzfälle in Bezug auf die Überwachung von Anlageverträgen untergraben, was Investoren und Kapitalmärkte einem unermesslichen Risiko aussetzen würde“, sagte Gensler in einer Erklärung.

Das FIT21-Gesetz zielt darauf ab, die meisten Krypto-Assets unter die Aufsicht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) anstatt der SEC zu bringen. Viele Mitglieder der Kryptogemeinschaft haben Unterstützung für das Gesetz geäußert, da die SEC in letzter Zeit gegen mehrere Kryptoprojekte vorgegangen ist.

„Das Gesetz ermöglicht es Emittenten von Krypto-Anlageverträgen, sich selbst zu bescheinigen, dass ihre Produkte ein 'dezentrales' System sind“, sagte Gensler, „und dann als spezielle Klasse von 'digitalen Rohstoffen' eingestuft zu werden und somit nicht der Aufsicht durch die SEC zu unterliegen“.

FIT21, ursprünglich von den Ausschüssen für Finanzdienstleistungen und Landwirtschaft des Repräsentantenhauses eingeführt, wurde geschaffen, um regulatorische Rahmenbedingungen für die Kryptoindustrie zu schaffen. Das Gesetz soll am Mittwoch im Repräsentantenhaus zur Abstimmung stehen.

Letzte Woche unterzeichneten etwa 60 führende Stimmen der Kryptoindustrie, die die Verabschiedung des Gesetzes unterstützen, einen Brief, in dem sie die Gesetzgeber aufforderten, für seine Verabschiedung zu stimmen.

Darüber hinaus veröffentlichte das Weiße Haus am Mittwoch eine Mitteilung, in der die Regierung unter Präsident Joe Biden sich gegen die Verabschiedung des Gesetzes H.R.4763, das FIT21 enthält, ausspricht, jedoch nicht mit einem Veto droht.

Das Repräsentantenhaus behauptet, dass das Gesetz nicht ausreichenden Kundenschutz bietet. Sie werden jedoch mit dem Kongress zusammenarbeiten, um reibungslose Vorschriften für Kryptowährungen zu gewährleisten.

„Die Administration ist bestrebt, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um ein umfassendes und ausgewogenes regulatorisches Rahmenwerk für digitale Vermögenswerte sicherzustellen“, heißt es in der Mitteilung. „H.R.4763 in seiner aktuellen Form bietet nicht ausreichenden Schutz für Verbraucher und Anleger, die bestimmte Transaktionen mit digitalen Assets durchführen.“

Das Weiße Haus lehnt FIT21 entschieden ab

Die Äußerungen des Weißen Hauses gegenüber dem kryptofreundlichen FIT21-Gesetz stehen im Gegensatz zur Position vieler Befürworter in der Kryptogemeinschaft und der SEC. Präsident Joe Bidens Regierung vertritt den Standpunkt, dass die aktuellen Version des Gesetzes nicht ausreichend Schutz für Verbraucher und Investoren bietet, die in digitale Vermögenswerte investieren.

Die Auseinandersetzungen um die Zuständigkeit für die Regulierung von Krypto-Assets zwischen der SEC und der CFTC haben seit Jahren an Intensität zugenommen. Mit dem FIT21-Gesetz würde eine grundlegende Verschiebung des regulatorischen Rahmens für Kryptowährungen in den USA stattfinden, was sowohl für Befürworter als auch für Gegner des Gesetzes weitreichende Auswirkungen haben könnte.

Insgesamt bleibt die Zukunft des FIT21-Gesetzes und die Reaktion des Kongresses auf die Bedenken von Gary Gensler und dem Weißen Haus ungewiss. Die Entscheidung des Repräsentantenhauses am Mittwoch wird entscheidend sein für die weitere Entwicklung des regulatorischen Umfelds für Kryptowährungen in den USA.

Die mobile Version verlassen