Kucoin traders

Senator Toomey verspricht, die fehlerhafte Sprache der Krypto-Brokerage im Infrastrukturgesetz zu beheben

                                                            Pat Toomey – Senator und hochrangiges Mitglied des Bankenausschusses des Senats – ist noch nicht fertig mit dem Kampf gegen das Infrastrukturgesetz.  Er hat vor kurzem geschworen, fehlerhafte Formulierungen in der Gesetzgebung zu korrigieren, die im August zu großen Kontroversen geführt haben.  Er hat auch Probleme mit dem neu veröffentlichten Stablecoin-Bericht, der empfiehlt, ihre Emittenten wie Banken zu regulieren.

Korrektur der Sprache bei „Crypto Brokers“

Der Senator äußerte seine Gedanken während eines Interviews mit Yahoo Finance. Im Gespräch mit Jennifer Schonberger sagte er, er wolle die Sprache des Infrastrukturgesetzes für Kryptowährungsmakler „unbedingt korrigieren“.

Toomey und der Rest der Krypto-Community haben sich seit Monaten mit dieser Gesetzgebung auseinandergesetzt. Insgesamt handelt es sich bei dem Gesetzentwurf um ein monumentales Investitionspaket von 550 Milliarden US-Dollar, das für den Bau von Straßen, Brücken, Breitband- und Energiesystemen bestimmt ist. Um einen Teil des erforderlichen Geldes zu beschaffen, würden Steuermeldepflichten für Kryptowährungsmakler eingeführt.

„Broker“ sind jedoch definiert als „jeder, der Übertragungen digitaler Vermögenswerte durchführt“. Wie Brian Armstrong – CEO von Coinbase – und andere betonten, könnte dies jeden umfassen, von Minern über Validatoren bis hin zu Entwicklern.

Toomey sagte, dass diese Meldepflichten mühsam und nicht durchführbar wären:

„Die Sprache hat große Fehler. Es könnte Meldepflichten für Teilnehmer auferlegen, die nicht in der Lage sind, die Anforderungen zu erfüllen [them], weil sie die Informationen nicht haben [they] auferlegen würde. Völlig unvernünftig.“

Toomey und andere Senatoren haben bereits eine Änderung dieser Sprache ausgehandelt. Während sich alle Parteien – einschließlich der Verwaltung – darauf einig waren, wurde der Gesetzentwurf aufgrund eines von Toomey als „Verfahrensproblem“ bezeichneten Problems nie erreicht.

Der Gesetzentwurf bleibt derzeit im Kongress festgefahren. Sollte es passieren, sagte der Senator, dass es immer noch die Möglichkeit geben wird, es in nachfolgenden Gesetzen zu korrigieren.
Pat Toomey. Time Magazine

Toomeys Verteidigung für die Kryptoindustrie

Toomey ist dafür bekannt, in regulatorischen Debatten im Allgemeinen auf der Seite der Kryptowährungsbranche zu stehen. Neben dem Infrastrukturgesetz hat der Senator auch Kritik am US-Stablecoin-Bericht geübt, der kürzlich von Gary Gensler vorgestellt wurde.

Das Dokument schlägt vor, dass Stablecoin-Emittenten „durch Depotinstitute versichert“ oder wie Banken behandelt werden müssen. Dies dient theoretisch dazu, einen „Bank Run“ auf Emittenten zu verhindern, die die Gelder, die ihre Token stützen, unverantwortlich verwalten. Toomey glaubt jedoch, dass dies dem Wettbewerb und der Innovation im Stablecoin-Bereich schaden könnte.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von CNBC.

                                      .
Die mobile Version verlassen