Kucoin traders

Terra Whistleblower nennt Do Kwon „Soziopathen“ und „charismatischen Manipulatoren“


Der Terra-Schöpfer Do Kwon, der einer strengen Prüfung ausgesetzt ist, hat kürzlich in den Medien verbreitete „Fehlinformationen“ kritisiert und schwerwiegende Anschuldigungen der südkoreanischen Behörden sowie von Interpol heruntergespielt. Der berühmte Terra-Whistleblower FatMan hat sich nun zu den Aussagen der umstrittenen Figur geäußert, die einige Tage zuvor in Laura Shins Unchained-Podcast gemacht wurden.

Kwon sagte, es tue ihm leid, aber der anonyme Detektiv glaubt, dass eine mündliche Entschuldigung nichts bringt.

FatMan wiegt sich ein

FatMan ist fest davon überzeugt, dass der Terra-Boss „eine Person aufstellt“. Der Whistleblower enthüllte zwar, dass er mit mehreren Personen gesprochen hatte, die Kwon persönlich kannten, nannte ihn jedoch einen „Soziopathen mit sehr geringer Rücksicht auf die Gefühle der Menschen“ und als „charismatischer Manipulator bekannt, wenn er es sein will“.

In einem früheren Interview sagte Kwon zu allen Investoren, die Geld verloren hatten, dass es ihm leid täte. Aber FatMan argumentierte, dass es nicht ausreiche, die „volle Verantwortung“ für die „Schwäche“ in Terras Design zu übernehmen, die den katastrophalen Untergang auslöste. Er argumentierte, dass Kwon keinen einzigen Dollar seines Geldes zugesagt habe, um die Verluste auszugleichen, die die Anleger getroffen hätten.

„Aufgrund der mündlichen Verantwortung ist das großartig, klar. Er tut wirklich nichts. Das einzig faire Mittel dagegen ist, einen Teil seiner „unrechtmäßig erworbenen“ Gewinne zurückzugeben. Er muss noch einen einzigen Dollar seines eigenen Geldes für Restitutionsbemühungen versprechen.“

Nach dem beispiellosen Zusammenbruch der algorithmischen Stablecoin von Terra enthüllte die gemeinnützige Organisation Luna Foundation Guard (LFG), die das Ökosystem unterstützt, Pläne, die verbleibenden Vermögenswerte im Wert von rund 100 Millionen US-Dollar zur Entschädigung von UST-Inhabern zu verwenden. Anfang dieses Monats jedoch angehalten die geplante Verteilung unter Berufung auf Rechtsstreitigkeiten.

FatMan beschuldigte Kwon auch, Fragen „umhergetanzt“ zu haben und in seinem jüngsten Interview überhaupt nicht viel preiszugeben. Laut dem Whistleblower ist Kwon „sehr gut darin, viele Worte zu verwenden, um überhaupt nicht viel zu sagen“ und „spielt sicherlich einige der Aspekte seiner Beteiligung am noch früheren Stablecoin-Projekt Basis Cash herunter“.

Es wurde früher berichtet, dass Kwon das Projekt aufgegeben hatte, nachdem es gescheitert war, und weggegangen war, als wäre er nie beteiligt gewesen. FatMan behauptete auch, Kwon habe On-Chain-Volumen gefälscht, um Investoren zu LUNA und UST zu locken.

Wer ist Fat Man?

FatMan, der sich selbst früher als „durchschnittlichen Mittelklasse-Typen“ zwischen 20 und 35 Jahren beschrieben hatte, der in Großbritannien lebt, deckt Terras schmutzige Geheimnisse schon seit geraumer Zeit auf. Nachdem er stark in das Terra-Ökosystem investiert hatte, verlor er Berichten zufolge 30 % bis 40 % seiner Lebensersparnisse durch den Zusammenbruch.

Kwon wurde mit Klagen in den USA und Singapur geschlagen, für die FatMan auf der Beweisseite der Dinge arbeitet, um ein starkes Argument gegen den Exekutiven vorzubringen.

                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>  
Die mobile Version verlassen