Kucoin traders

Die NATO weist russische Beschwerden über britische Uranmunition zurück

EINDHOVEN (NIEDERLANDE) – NATO-Chef Jens Stoltenberg wies am Donnerstag russische Beschwerden über die Ankündigung Großbritanniens zurück, der Ukraine Munition mit abgereichertem Uran zu liefern.

Moskau warnte am Mittwoch vor einer "ernsthaften" Eskalation der Ukraine-Krise, falls London Kiew die panzerbrechende Runde gibt.

„Nato-Verbündete halten sich bei allem, was sie tun, an internationale Regeln und internationales Recht, um die Ukraine zu unterstützen“, sagte Stoltenberg gegenüber AFP, als er nach den britischen Plänen und russischen Beschwerden gefragt wurde.

„Das Gefährliche ist der Krieg, der Tausende von Menschenleben kostet“, sagte er beim operativen Start einer neuen Flotte von NATO-EU-Luftbetankungsflugzeugen auf einem niederländischen Luftwaffenstützpunkt.

„Das Wichtigste, was getan werden kann, um Risiken zu reduzieren, ist, dass Präsident Putin den Krieg beendet.“

Die britische Junior-Verteidigungsministerin Annabel Goldie bestätigte am Montag, dass Großbritannien der Ukraine Munition mit abgereichertem Uran zur Verfügung stellen werde. Die Schwere des Metalls ermöglicht es Granaten, Stahl leichter zu durchdringen.

- 'Schwierige Situation' -

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, ihr Einsatz sei ein "Schritt in Richtung einer weiteren Eskalation, und zwar ein ernster dazu".

Lawrow fügte hinzu, dass dies die Fähigkeit der Ukraine, „hochwertige, nicht kontaminierte Lebensmittel zu produzieren“, „stark einschränken“ würde.

Die Vereinigten Staaten wiesen am Mittwoch das, wie sie es nannten, Moskaus „Strohmann“-Argument zurück.

Der Nato-Generalsekretär sagte unterdessen, es bestehe weiterhin eine „schwierige Lage“ rund um die Frontstadt Bachmut, wo Kiew am Donnerstag mit einem bevorstehenden Gegenangriff gedroht habe.

„Kriege sind von Natur aus unvorhersehbar. Was wir in Bakhmut sehen, sind schwere Kämpfe und (eine) schwierige Situation“, sagte Stoltenberg.

Aber er sagte, die NATO-Ausrüstung und -Ausbildung für die Ukraine ermögliche es ihr, "Fortschritte und neue Erfolge zu erzielen".

Die mobile Version verlassen