Kucoin traders

Die USA verhaften chinesischen Milliardär wegen Rap-Betrugs

NEW YORK: Ein chinesischer Tycoon, der eng mit einem Berater des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump verbunden ist, wurde in New York festgenommen und beschuldigt, 1 Milliarde Dollar von Unterstützern seiner Anti-Peking-Aktivitäten erpresst zu haben.

Das US-Justizministerium beschuldigte Guo Wengui und den immer noch auf freiem Fuß befindlichen britischen Mitverschwörer Je Kin Ming, Gelder von Teilnehmern eines Investitionsprogramms gestohlen zu haben, damit sie Luxusgüter kaufen konnten, darunter eine Yacht, ein 4.645 Quadratmeter großes Herrenhaus und ein 3,5-Dollar- Million Ferrari.

Ein Gerichtsbeamter sagte am späten Mittwoch, dass Guo, der ebenfalls in China gesucht wird, auf nicht schuldig plädiert, aber der Inhaftierung in einer ersten Anhörung zugestimmt habe.

Stunden nach seiner Verhaftung um 6 Uhr morgens in seiner Penthouse-Wohnung in Manhattan mit Blick auf den Central Park brach in seinem Gebäude ein Feuer aus, das den Verdacht aufkommen ließ, dass die beiden miteinander verbunden sein könnten.

Guos Verhaftung erfolgte neun Jahre, nachdem der ehemalige Immobilien-Milliardär 2014 aus China geflohen war, nachdem er wegen Betrugs und Korruption angeklagt worden war, obwohl er ein ausgesprochener Kritiker der Bestechung innerhalb der chinesischen Regierung wurde.

Unter seinem kantonesischen Namen Ho Wan Kwok sagte das Justizministerium, Guo habe seine Bekanntheit als Kritiker der Regierung des chinesischen Führers Xi Jinping im Exil in New York ausgenutzt, um online eine große Fangemeinde aufzubauen.

Diese Unterstützer wurden ermutigt, an von Guo kontrollierte gemeinnützige Organisationen und Unternehmen zu spenden oder in sie zu investieren, darunter die GTV Media Group, deren Direktor Steve Bannon, ein wichtiger Berater von Donald Trump, war.

Diese Aktivität breitete sich auf andere Wege aus, um Hunderte Millionen Dollar zu sammeln, darunter einen Luxusclub, den Emittenten der Kryptowährung Himalaya Exchange und die Himalaya Farm Alliance, die Investoren vergünstigte Aktien von GTV versprach.

Aber das Justizministerium sagte, Guo und Je hätten Gelder für ihren eigenen Gebrauch umgeleitet, darunter für Guos Anwesen und Jacht in New Jersey, einen maßgefertigten Bugatti-Sportwagen und zwei Matratzen, die jeweils 36.000 Dollar kosteten.

Im Jahr 2021 bezeichneten die US-Finanzbehörden die Investitionsaufforderung von GTV als illegales öffentliches Angebot und zwangen Guo, den Investoren fast 500 Millionen US-Dollar zurückzuzahlen und fast 40 Millionen US-Dollar an Geldstrafen zu zahlen.

Seitdem haben die Behörden in aufeinanderfolgenden Aktionen rund 634 Millionen US-Dollar an von Guo und Je gesammelten Geldern beschlagnahmt und die beiden am Mittwoch wegen mehrfachen Wertpapierbetrugs, Überweisungsbetrugs, Geldwäsche und Behinderung angeklagt.

„Betrügerische Investitionsbetrügereien machen Opfer aus unschuldigen Menschen und schaden letztendlich dem Vertrauen der Öffentlichkeit in die Integrität von Finanzsystemen“, sagte der stellvertretende FBI-Direktor Michael Driscoll.

Razzia gegen Milliardäre

Guo kam 2015 in die Vereinigten Staaten, nachdem er vor einem harten Vorgehen gegen Chinas rassige Milliardäre und korrupte Beamte durch die Xi-Regierung geflohen war.

Ihm wurde vorgeworfen, einem mächtigen Geheimdienst- und Sicherheitschef saftige Bestechungsgelder gezahlt zu haben.

Aber er behauptete, er sei das Opfer eines geschäftlichen Streits mit einem ehemaligen Spitzenfunktionär der Kommunistischen Partei gewesen.

Später behauptete er, Einzelheiten über Geschäfte von Wang Qishan, Pekings allmächtigem Anti-Korruptions-Zar und späteren Vizepräsidenten Chinas, zu haben.

Er landete fulminant in den Vereinigten Staaten, kaufte ein Penthouse in Manhattan im Wert von 67,5 Millionen Dollar und stellte sich als von der chinesischen Regierung verfolgt dar, indem er politisches Asyl beantragte.

Im Jahr 2017 erließ Interpol auf Ersuchen Pekings eine Red Notice – einen unverbindlichen Haftbefehl –, in dem Guos Verhaftung und Auslieferung gefordert wurden.

Sie schickte Beamte des Sicherheitsdienstes nach New York, um ihn zur Rückkehr zu drängen. Und es rekrutierte sympathische US-Geschäftsleute mit Verbindungen zu Trump, um ihn davon zu überzeugen, Guo abzuschieben.

Bündnis mit Bannon

Aber Trumps Washington tat nichts, und Ende 2017 begann Bannon, nachdem er seinen Job im Weißen Haus aufgegeben hatte, mit dem chinesischen Tycoon zusammenzuarbeiten.

Gemeinsam bauten sie stark politische Medienoperationen auf, darunter Guos Sendungen nach China und Bannons „War Room“-Podcast, der nach wie vor stark pro-Trump und anti-China ist.

Bannon wurde Berichten zufolge von Guo, den er in seinem Podcast bewarb, inzwischen eine Million Dollar als Berater bezahlt.

Anfang 2020 bildeten sie eine Lobbygruppe gegen die Partei der Chinesischen Gemeinschaft, den Neuen Bundesstaat China.

Als Trump sein Wiederwahlangebot für 2020 verlor, unterstützten die beiden gemeinsam die unbegründete Behauptung, dass massiver Wahlbetrug seine Niederlage verursacht habe.

Zu diesem Zeitpunkt wurden beide vom Bund untersucht.

Im Jahr 2020 wurde Bannon festgenommen, weil er Spender betrogen hatte, als er sich an Bord von Guos 35-Millionen-Dollar-Yacht befand, die vor Connecticut ankerte.

Ein Jahr später geriet Guos Nutzung seines Netzwerks von gemeinnützigen Organisationen und Investitionsprogrammen zur Beschaffung von Hunderten von Millionen in Schwierigkeiten, als sie gezwungen wurden, Betrugsvorwürfe der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC in Höhe von 539 Millionen US-Dollar beizulegen.

Im Jahr 2022 verstieß Guo gegen einen Gerichtsbeschluss und verlegte seine Yacht aus den Vereinigten Staaten, um einer Beschlagnahme zu entgehen.

Als ein Richter ihm dafür eine Geldstrafe von 134 Millionen Dollar auferlegte, meldete er Insolvenz an, um sein Vermögen zu schützen.

Die mobile Version verlassen