Kucoin traders

Die USA versuchen, Verbündete zu beruhigen, nachdem geheime Dokumente durchgesickert sind

WASHINGTON – Der US-Spitzendiplomat Antony Blinken und Verteidigungschef Lloyd Austin sprachen am Dienstag mit ihren ukrainischen Amtskollegen, während Washington versucht, seine Verbündeten zu beruhigen, nachdem eine durchgesickerte Fundgrube hochsensibler Dokumente online aufgetaucht ist.

Der Verstoß, der eine strafrechtliche Untersuchung durch das Justizministerium ausgelöst hat, umfasst geheime Informationen über den Kampf der Ukraine gegen einfallende russische Streitkräfte sowie geheime Einschätzungen von US-Verbündeten.

Ein von AFP überprüftes Dokument betonte die Besorgnis der USA über die Fähigkeit der Ukraine, sich weiterhin gegen russische Angriffe zu verteidigen, während die Washington Post berichtete, dass ein anderes Dokument Zweifel am Erfolg einer bevorstehenden Offensive der Kiewer Streitkräfte äußerte.

„Wir haben in den vergangenen Tagen mit Verbündeten und Partnern auf hoher Ebene zusammengearbeitet, auch um sie von unserem eigenen Engagement für den Schutz von Geheimdiensten zu überzeugen“, sagte Blinken am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

Blinken sagte, er habe mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba gesprochen und „unsere anhaltende Unterstützung für die Ukraine und ihre Bemühungen zur Verteidigung ihrer territorialen Integrität, ihrer Souveränität und Unabhängigkeit bekräftigt“.

Austin sagte neben Blinken, er habe auch mit seinem Amtskollegen in der Ukraine, Oleksiy Reznikov, gesprochen.

„Er und die Führung konzentrieren sich weiterhin auf die anstehende Aufgabe“, sagte Austin und bemerkte, dass „sie viel von der Fähigkeit haben, die sie brauchen, um weiterhin erfolgreich zu sein.“

Es wird erwartet, dass die Ukraine im Frühjahr einen Angriff auf einfallende russische Truppen startet – der erste große militärische Vorstoß des Jahres.

In einem streng geheimen Dokument heißt es jedoch, dass die harte russische Verteidigung und „anhaltende ukrainische Mängel bei der Ausbildung und Munitionsversorgung wahrscheinlich den Fortschritt belasten und die Verluste während der Offensive verschlimmern werden“, berichtete die Post.

- Fragen der Luftverteidigung -

Ein von AFP geprüftes Dokument – ​​dieses als „geheim“ gekennzeichnet – beschrieb den schlimmen Zustand der ukrainischen Luftverteidigung, die maßgeblich zum Schutz vor russischen Angriffen und zur Verhinderung der Eroberung der Luft durch die Moskauer Streitkräfte beigetragen hat.

Die internationalen Unterstützer der Ukraine haben daran gearbeitet, die Luftverteidigung des Landes zu verbessern, indem sie eine Mischung aus modernster und älterer Technologie bereitstellen, um mehrschichtige Verteidigungsanlagen zu schaffen, die vor Angriffen in verschiedenen Höhen schützen.

Aber das Dokument vom Februar 2023 – dessen Echtheit nicht sofort bestätigt werden konnte – besagte, dass 89 Prozent der ukrainischen Mittel- und Hochstrecken-Luftverteidigung aus SA-10- und SA-11-Systemen aus der Sowjetzeit bestanden, die bald könnten die Munition knapp wird.

Basierend auf dem damaligen Munitionseinsatz prognostizierte das Dokument, dass die SA-11 der Ukraine bis Ende März und die SA-10 bis Anfang Mai keine Raketen mehr haben würden.

Die Fähigkeit der Ukraine, eine Luftverteidigung mittlerer Reichweite zum Schutz der Frontlinie bereitzustellen, „wird bis zum 23. Mai vollständig reduziert“, heißt es in dem Dokument.

Die Post berichtete, dass ein anderes Dokument besagte, Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi habe die Produktion von 40.000 Raketen für den Versand nach Russland angeordnet und die Beamten aufgefordert, dies geheim zu halten, um „Probleme mit dem Westen zu vermeiden“.

Der Sprecher der nationalen Sicherheit des Weißen Hauses, John Kirby, wehrte sich gegen den Bericht.

„Wir haben keinen Hinweis darauf gesehen, dass Ägypten Russland tödliche Waffen zur Verfügung stellt“, sagte Kirby gegenüber Reportern. „Ägypten ist und bleibt ein bedeutender Sicherheitspartner.“

Dutzende Fotos von Dokumenten – von denen einige auch darauf hinweisen, dass die USA Verbündete und Partner wie Israel, Südkorea und die Ukraine ausspionieren – wurden in den letzten Tagen auf Twitter, Telegram, Discord und anderen Websites gefunden, obwohl einige möglicherweise im Umlauf waren seit einiger Zeit online.

Viele der Dokumente sind auf den Websites, auf denen sie zuerst erschienen sind, nicht mehr verfügbar, und die Vereinigten Staaten arbeiten Berichten zufolge daran, sie entfernen zu lassen.

Die Folgen des offensichtlichen Lecks könnten erheblich – sogar tödlich – sein und potenziell US-Geheimdienstquellen gefährden, während sie den Feinden des Landes wertvolle Informationen liefern.

Die mobile Version verlassen