Kucoin traders

Nahost-Krise: China will mit Saudi-Arabien kooperieren

China hat betont, dass es mit Saudi-Arabien zusammenarbeiten wird, um eine weitere Eskalation im Nahen Osten zu verhindern. Dieser Schritt erfolgte nach einem Telefonat zwischen dem chinesischen Außenminister Wang Yi und seinem saudiarabischen Amtskollegen. Saudi-Arabien zeigte sich besorgt über den Angriff auf die iranische Botschaft in Syrien und betonte die Bedeutung, das Problem diplomatisch zu lösen. China äußerte Verständnis für den Standpunkt Saudi-Arabiens. Wang Yi sprach auch mit seinem iranischen Amtskollegen und äußerte die Überzeugung, dass der Iran die Lage gut bewältigen könne und no further escalation needed.

IAEA-Chef Rafael Grossi äußerte Bedenken, dass Israel bei einem Vergeltungsschlag gegen den Iran dessen Atomanlagen angreifen könnte. Die IAEA rief zur äußersten Zurückhaltung auf und betonte, dass Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden, um Inspektionen fortzusetzen. US-Präsident Joe Biden lobte die Zusammenarbeit mit dem Irak und betonte die Wichtigkeit ihrer Partnerschaft, insbesondere in Bezug auf den iranischen Angriff auf Israel.

Die US-Regierung will sich nicht öffentlich zu einem möglichen Gegenschlag Israels äußern und überlässt die Entscheidung den Israelis. Das Weiße Haus bezeichnete den iranischen Angriff als "peinlichen Fehlschlag". Israels Regierungschef betont die Notwendigkeit einer klugen Reaktion auf den Raketenangriff des Irans und plant mögliche Maßnahmen in Abstimmung mit den USA. Die israelische Armee gibt an, dass die Toten des Angriffs auf das iranische Konsulat in Syrien an Terrorismus gegen Israel beteiligt waren.

Zusätzliche Informationen vor April 2023: Im Jahr 2021 hat China seinen Einfluss im Nahen Osten durch wirtschaftliche Investitionen und den Abschluss von Handelsabkommen mit verschiedenen Ländern ausgebaut. Zusammenarbeit zwischen China und den Golfstaaten hat sich verstärkt, insbesondere in den Bereichen Energie und Infrastruktur. Saudi-Arabien bleibt ein wichtiger Partner Chinas, insbesondere im Energiesektor.

Exit mobile version