AbsoluteCnnStrongWallstreet

Laut offiziellen Angaben schicken die USA fortgeschrittene Raketensysteme nach Kiew

Es wird erwartet, dass die Biden-Regierung bereits nächste Woche ankündigen wird, dass sie Langstreckenraketensysteme in die Ukraine schicken wird, die laut Kyiv notwendig sind, um den russischen Angriff in der Donbass-Region abzuwehren, sagten US-Beamte am Freitag.

Zu den Waffen, die die USA voraussichtlich liefern werden, gehören Multiple Launch Rocket Systems oder MLRS, mobile Artilleriewerfer, die Dutzende von Kilometern weiter feuern können als jedes derzeitige System unter ukrainischer Kontrolle.

Es wird auch erwartet, dass die USA der Ukraine High Mobility Artillery Rocket Systems, bekannt als Himars, zur Verfügung stellen. Das sind leichte Mehrfachraketenwerfer mit einer vergleichbaren Reichweite wie die MLRS. Aber im Gegensatz zum MLRS, der sich auf Ketten bewegt, bewegen sich die Himars auf einem Fahrgestell mit Rädern.

Beide Systeme würden der Ukraine mehr Mobilität verleihen als M777-Haubitzen, die die USA immer noch in die Ukraine schicken. Es ist unklar, wie viele der neuen Systeme die USA bereitstellen würden, aber ein Beamter sagte, sie könnten innerhalb von Wochen in der Ukraine eintreffen. Die USA haben auch gesagt, dass die ukrainischen Streitkräfte mindestens eine Woche Training benötigen würden, um sie einzusetzen.

Unterdessen haben die russischen Streitkräfte am Freitag in erbitterten Kämpfen in der Donbass-Region neue Fortschritte erzielt und in den Straßen von Sewerodonezk gegen ukrainische Truppen gekämpft.

Ukrainische Truppen haben sich aus Lyman zurückgezogen, der jüngsten Donbass-Stadt, die in den letzten Tagen an russische Streitkräfte in der Region gefallen ist, sagten ukrainische Beamte. Die russischen Vorstöße könnten, wenn sie weitergehen, eine große Gruppe ukrainischer Streitkräfte einkreisen, die im östlichsten Teil des von der Ukraine verwalteten Donbass kämpfen, was zu einer großen Niederlage für Kiew führen würde.

Moskau hat einen Vorteil in der Feuerkraft, und ukrainische Beamte haben gesagt, dass sie MLRS-Batterien brauchen, um sich im Donbass zu behaupten.

„Die Situation ist bedrohlich und wird bald katastrophal werden“, sagte ein hochrangiger ukrainischer Beamter am Freitag.

Ukrainische Streitkräfte betreiben die von der Sowjetunion entworfenen Smerch- und Uragan-Langstrecken-Mehrfachstartsysteme, aber ihnen geht die Munition kritisch aus, sagen ukrainische Beamte. Die Ukraine hat bereits mehr als 100 155-mm-Haubitzen eingesetzt, die von den USA und Verbündeten geliefert wurden, aber diese Kanonen allein reichen nicht aus, um die enorme Feuerkraft auszugleichen, die das russische Militär im Donbass konzentriert hat, sagen ukrainische Kommandeure.

In einem Tweet vom Freitag deutete der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba an, dass neue Waffen unterwegs seien.

„Schwere Waffen stehen ganz oben auf unserer Agenda, und weitere kommen auf uns zu“, sagte Herr Kuleba nach einem Gespräch mit US-Außenminister Antony Blinken.

Die Entscheidung über die Raketensysteme wurde zuvor von CNN gemeldet.

Der Kreml reagierte nicht sofort auf die Berichte über die neuen Waffen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte vergangene Woche, der Westen habe bereits viele Waffen an die Ukraine geliefert und Moskau beobachte die Lieferungen sorgfältig.

„Sie wissen, dass viele Waffen aus dem Westen in die Ukraine kommen“, sagte er in Kommentaren russischer Staatsmedien. „Sie wissen sehr gut, was wir darüber denken. Hier gibt es nichts Neues. Unser Militär überwacht all diese Lieferungen sehr sorgfältig.“

Ein hochrangiger ukrainischer Verteidigungsbeamter sagte, Kiew erwarte, die MLRS „bald“ zu erhalten. Die Selenskyj-Regierung setzt sich seit mehreren Wochen bei den USA für das System ein und argumentiert, dass es in der umkämpften östlichen Region der Ukraine den Unterschied ausmachen wird, zumal die russische Luftwaffe nach wie vor überlegen ist. Die Ukraine könnte MLRS und Himars einsetzen, um russische Artilleriebatterien in der Donbass-Region anzugreifen, wo sich der Konflikt in den letzten Wochen verschärft hat und von Artilleriefeuer dominiert wurde.

Der ukrainische Beamte sagte, die USA hätten gezögert, die fortschrittlichen Raketensysteme bereitzustellen, teilweise aus Sorge, dass dies Russland zu weiteren Vergeltungsmaßnahmen gegen die USA oder ihre Verbündeten in der Organisation des Nordatlantikvertrags provozieren würde. US-Beamte haben auch gesagt, sie befürchteten, dass das Senden solcher Systeme von Russland als Eskalation angesehen würde.

Seit der Invasion Russlands am 24. Februar haben die USA ausgeklügeltere Waffensysteme entsandt, angefangen bei Stinger- und Javelin-Handraketen bis hin zur kürzlichen Bereitstellung von M777-Haubitzen und bald den Raketensystemen.

„Die Art und Weise, wie wir der Ukraine geholfen haben, sich zu verteidigen, hat sich im Laufe der Zeit verändert, wie sich der Kampf im Laufe der Zeit verändert hat“, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Freitag gegenüber Reportern.

Herr Kirby sagte am Freitag, dass keine Entscheidungen getroffen worden seien.

„Wir arbeiten noch daran, wie der nächste Drawdown aussehen wird“, sagte er.

Autoren: Nancy A. Youssef unter nancy.youssef@wsj.com und Vivian Salama unter vivian.salama@wsj.com

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Quelle: Wallstreet Journal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.