AbsoluteStrongWallstreet

Peloton-Mitbegründer John Foley sah sich wiederholten Nachschussforderungen von Goldman Sachs gegenüber, als die Aktien einbrachen

  John Foley, Mitbegründer und ehemaliger Geschäftsführer von Peloton Interactive<span class="company-name-type"> Inc.,</span>


    PTON <span>-3,41 %</span>


  Laut mit der Situation vertrauten Personen sah er sich wiederholt Margin Calls für Geld gegenüber, das er sich gegen seine Peloton-Bestände geliehen hatte, bevor er letzten Monat aus dem Vorstand des Fitnessunternehmens ausschied.

Als die Aktien von Peloton im vergangenen Jahr einbrachen, hat Goldman Sachs Group Inc.

    GS <span>-2,11 %</span>


  habe Mr. Foley mehrmals gebeten, frische Gelder oder zusätzliche Sicherheiten für Privatkredite bereitzustellen, die die Bank ihm gewährt habe, sagten die Leute.  Der Aktienkurs des Unternehmens ist seit seinem Höchststand von 160 $ ​​im Dezember 2020 um fast 95 % gefallen.</p><div>













  <p>Der Rücktritt aus dem Vorstand gab Herrn Foley die Flexibilität, weitere Peloton-Aktien zu verkaufen oder zu verpfänden, obwohl er sagte, dass die Nachschussforderungen nicht der Grund waren, warum er das Unternehmen verlassen hat.






  „Ich bin nicht aus dem Vorstand ausgetreten, weil ich unter Wasser war“, sagte er.  „Das Ausmaß, in dem ich Schulden bei Goldman aufgenommen habe, lag daran, dass ich Peloton optimistisch gegenüberstehe und es immer noch bin.  Es war und ist ein tolles Unternehmen.“













  Der ehemalige Vorsitzende und CEO hatte bis Ende September 2021 etwa 3,5 Millionen Peloton-Aktien oder etwa 20 % seines damaligen Anteils als Sicherheit verpfändet, wie Wertpapierunterlagen zeigen.  Die verpfändeten Aktien waren vor einem Jahr mehr als 300 Millionen Dollar wert.  Zu aktuellen Preisen sind sie rund 30 Millionen Dollar wert.













  Herr Foley sei in der Lage gewesen, eine private Finanzierung zu sichern und Aktienverkäufe von Goldman zu vermeiden, sagten die Personen.  Er lehnte es ab, am Montag zu sagen, wie viel von seinem derzeitigen Anteil verpfändet oder wie viel er gegen seine Bestände geliehen hatte.






  Sein Sitz im Vorstand schränkte seine Möglichkeiten ein, zusätzliche Mittel aufzubringen, da die meisten börsennotierten Unternehmen Direktoren und Führungskräften verbieten, ihre Aktien während bestimmter Handelsperioden zu verkaufen.  Darüber hinaus begrenzt die Richtlinie von Peloton Zusagen für Margin-Darlehen durch Direktoren oder Führungskräfte auf 40 % des Wertes der Aktien oder unverfallbaren Optionen einer Person.






  Die Entscheidung von Herrn Foley, den Vorstand am 12. September zu verlassen, folgte einigen turbulenten Monaten in dem Unternehmen, das er vor einem Jahrzehnt mitbegründet hatte, sowie einem starken Rückgang seines persönlichen Vermögens, da Pelotons sinkende Vermögen den Wert seiner Beteiligungen verringerten.  Sein Anteil an dem Unternehmen, der vor einem Jahr 1,5 Milliarden US-Dollar wert war, ist derzeit weniger als 100 Millionen US-Dollar wert.






  „Jeder kann sehen, dass ich ein schwieriges Jahr hatte“, sagte Mr. Foley.  „Das war kein lustiger Reset der persönlichen Bilanz.“













  Im Februar trat Herr Foley als CEO von Peloton zurück und wurde von Barry McCarthy, einem ehemaligen Netflix, abgelöst<span class="company-name-type"> Inc.</span>


  und Geschäftsführer von Spotify Technology SA.  Herr Foley behielt seine Position als Executive Chairman von Peloton und hielt weiterhin eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen durch Aktien der Klasse B mit 20 Stimmen pro Stück.






  Einige Wochen später berichtete Herr Foley, dass er Peloton-Aktien im Wert von 50 Millionen Dollar in einer privaten Transaktion verkauft habe.  Damals sagte Peloton, der Verkauf sei Teil der persönlichen Finanzplanung der Führungskraft.  Der Verkauf ließ ihn und seine Frau Jill Foley, eine ehemalige Führungskraft von Peloton, mit 6,6 Millionen Aktien und Optionen auf weitere 8,4 Millionen zurück, laut Wertpapierunterlagen, die zusammen derzeit weniger als 100 Millionen US-Dollar wert sind.  Er hat seit März keine Aktien- oder Optionsverkäufe gemeldet.  Business Insider berichtete im März, dass Herr Foley mit Goldman über die Umstrukturierung seiner Privatkredite diskutierte.






  Das Geschäft von Peloton verschlechterte sich im Laufe des Frühlings und Sommers, wobei das Unternehmen im August einen Verlust von 1,2 Milliarden US-Dollar und das erste Quartal überhaupt meldete, in dem seine Abonnentenzahlen nicht wuchsen.  Das Unternehmen hat in diesem Jahr Tausende von Stellen abgebaut, um seine Verluste einzudämmen, einschließlich einer Runde von Entlassungen, die letzte Woche bekannt gegeben wurden.













  Die 10-jährige Amtszeit von Herrn Foley als CEO war von schnellem Wachstum und manchmal verschwenderischen Ausgaben geprägt.  Er hat sich im Dezember letzten Jahres von Peloton-Mitarbeitern erwärmen lassen, weil er Wochen nach der Einführung eines Einstellungsstopps eine festliche Weihnachtsfeier veranstaltet hatte, an der einige der prominenten Ausbilder des Unternehmens teilnahmen.  Auf Instagram kursierten Bilder von in Roben gekleideten Ausbildern, die im New Yorker Luxushotel Plaza tanzten.  Herr Foley räumte in den sozialen Medien ein, dass das Ereignis „Frust und Angst“ bei den Mitarbeitern verursacht habe.













  Im selben Monat zahlte Mr. Foley 55 Millionen US-Dollar für den Kauf einer Villa am Meer in East Hampton, NY, laut Immobilienunterlagen und mit der Transaktion vertrauten Personen.  Er und Ms. Foley boten im September ihr Penthouse in Manhattan zum Verkauf an.  Die Immobilie, die zuletzt 6,5 Millionen US-Dollar kostete, soll laut StreetEasy verkauft werden.






  Margin-Darlehen oder Kredite gegen Portfolios von Aktien und Anleihen bergen das Risiko, dass ein Makler zusätzliche Barmittel oder Sicherheiten verlangen kann, um das erforderliche Mindesteigenkapital zu erfüllen, wenn der Kurs eines Wertpapiers zu tief fällt.  Starke Einbrüche der Aktienkurse während des Dotcom-Ausbruchs im Jahr 2000 und der Finanzkrise von 2008 führten zu Nachschussforderungen für Führungskräfte bekannter Unternehmen.













  Peloton verlangt von Direktoren, Führungskräften und Mitarbeitern eine Genehmigung für die Verpfändung ihrer Aktien als Sicherheit für Margin-Darlehen.  Andere Führungskräfte von Peloton haben ebenfalls einige ihrer Anteile der Klasse B verpfändet, und in dem im vergangenen Monat eingereichten Jahresbericht warnte Peloton davor, dass Anleger geschädigt werden könnten, wenn seine Aktien fallen und Führungskräfte gezwungen wären, Aktien zu verkaufen.






  Goldman hat eng mit Peloton zusammengearbeitet, auch als Herr Foley CEO war.  Die Investmentbank war einer der führenden Underwriter des Börsengangs des Unternehmens im Jahr 2019. Banker von Goldman führten im November 2021 auch eine Aktienemission im Wert von 1 Milliarde US-Dollar mit.






  Die Anleger waren zunächst sauer auf Peloton – die Aktien fielen am Tag ihres Debüts um 11 % auf 29 US-Dollar.  Die Aktie stieg im Jahr 2020 während des Ausbruchs der Covid-19-Pandemie sprunghaft an, was dem Unternehmen einen Spitzenmarktwert von 50 Milliarden US-Dollar bescherte und Mr. Foley auf dem Papier zu einem Milliardär machte.  Die Aktien schlossen am Dienstag um 3,4 % bei 8,78 $.






  <p class="articleTagLine">– Theo Franz

        <br>und Katherine Clarke haben zu diesem Artikel beigetragen.</p>






  <strong>Autoren: </strong>Sharon Terlep unter sharon.terlep@wsj.com und Suzanne Vranica unter suzanne.vranica@wsj.com






  </div><p style="position: absolute;z-index:-1;top:0;left:-15000px;">Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten.  87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8</p>  <br>

Quelle: Wallstreet Journal

Siehe auch  Ripple Preisanalyse: Das ist das XRP Bulls Eye der nächsten Stufe

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.