FontKrypto News

Binance-CEO Changpeng Zhao sagt, die Top-Börse sei kein „chinesisches Unternehmen“ inmitten von Anschuldigungen

Changpeng Zhao, CEO von Binance, spricht Angriffe auf den Ruf der Krypto-Börse an.
In einem neuen Blogbeitrag sagt der chinesisch-kanadische Milliardär, dass Binance mehrfach versucht wurde, es vage mit China und der chinesischen Regierung in Verbindung zu bringen.

„Jeder mit nur rudimentären Kenntnissen des Gesellschaftsrechts oder der Funktionsweise von Unternehmen wird dies verstehen: Binance wurde nie in China gegründet. Auch kulturell agieren wir nicht wie ein chinesisches Unternehmen. Wir haben Niederlassungen in vielen Ländern, darunter Frankreich, Spanien, Italien, VAE (Vereinigte Arabische Emirate) und Bahrain (um nur einige zu nennen). Aber wir haben keine juristischen Personen in China, und wir haben auch nicht vor, dies zu tun. Ich glaube, es ist heute entscheidend, dass wir diese Tatsachen vorbringen.

Die größte Herausforderung, vor der Binance heute steht, besteht darin, dass wir (und jede andere Offshore-Börse) in China als kriminelle Einheit eingestuft wurden. Gleichzeitig verbiegt sich unsere Opposition im Westen, uns als „chinesisches Unternehmen“ hinzustellen.

Die Schlussfolgerung ist, dass wir, weil wir ethnisch chinesische Angestellte haben, und vielleicht weil ich ethnischer Chinese bin, heimlich in der Tasche der chinesischen Regierung stecken. Wir sind ein leichtes Ziel für Sonderinteressen, Medien und sogar politische Entscheidungsträger, die unsere Branche hassen.

Das stimmt offensichtlich nicht.“

Zhao sagt auch, dass er seine eigenen Konflikte mit der chinesischen Regierung hatte, einschließlich einer um 25 % höheren Steuer beim Kauf einer Immobilie, weil er ein „Ausländer“ war, sowie der Notwendigkeit, ein früheres Startup aufgrund der Regierungspolitik schließen zu müssen.

Der CEO von Binance sagt, dass das Geschäftsmodell des Unternehmens im Vergleich zu anderen großen Firmen zwar unorthodox erscheinen mag, er erwähnt jedoch, dass es in einer so jungen und schnell wachsenden Branche wie Krypto schwierig sein kann, eine Firma auf herkömmliche Weise zu führen.

„Wir sind die größte Krypto-Börse und das größte Web3-Unternehmen der Welt. Damit einher geht eine große Verantwortung und die Erwartung, sich einer zusätzlichen Prüfung zu stellen. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass unsere Branche noch in den Kinderschuhen steckt.

Wenn Ihr Unternehmen plötzlich über Nacht vom Start-up zu Fortune 100 aufsteigt, taucht am nächsten Tag niemand mit 1.000 erfahrenen Führungskräften, optimierten Prozessen und Technologien in Ihrem Büro auf, um plötzlich wie ein zweihundert Jahre altes, etabliertes Finanzinstitut zu agieren.

Wie bei jeder anderen Krypto-Börse war es die größte Herausforderung meiner Karriere, unser Personal zu vergrößern und zu erweitern und unsere Systeme zu reifen, um dem Wachstum der Branche gerecht zu werden. Das ist etwas, das ich angenommen und in das ich bisher stark investiert habe.“

Beitragsbild: Shutterstock/iurii/Vladimir Sasonov

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.