Krypto News

Coinbase gründet Denkfabrik für verstärkte Lobbying-Bemühungen bei Regulierungsbehörden


Da die globalen Regulierungsbehörden ihre Kräfte verstärken, die auf Unternehmen für digitale Vermögenswerte abzielen, kündigte Coinbase die Gründung eines globalen krypto-nativen Think Tanks an, der darauf abzielt, die Forschung über die Branche zu beschleunigen und konstruktive Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern zu führen.

Coinbase Institut

Der Blog-Beitrag der größten in den USA ansässigen Krypto-Börse erklärte, dass sich der neu gegründete Think Tank, das Coinbase Institute, auf vier Hauptbereiche konzentrieren werde. Neben der Durchführung eingehender Forschungen zu Krypto und Web3 und der Zusammenarbeit mit Vordenkern und politischen Entscheidungsträgern wird es auch kryptoorientiertes Wissen in der Öffentlichkeit fördern und mit akademischen Institutionen zusammenarbeiten.

Das Think Thank hat mit der University of Michigan zusammengearbeitet und das Coinbase Institute Advisory Board gebildet. Außerdem wird es einen monatlichen Einblicksbericht über den Markt für digitale Assets veröffentlichen.

Das Unternehmen behauptete, dass die jüngsten Schwankungen auf dem breiteren Markt nichts an seinem langfristigen Ziel geändert hätten, mit den Aufsichtsbehörden zusammenzuarbeiten und die Einführung von Krypto-Assets zu erweitern:

„Trotz des jüngsten Marktrauschens werden umfassende Daten und Analysen über die Einführung von Krypto im Laufe der Zeit der Öffentlichkeit, politischen Entscheidungsträgern, Regulierungsbehörden und Wissenschaftlern ein besseres Verständnis der Vielfalt und Verflechtung von Krypto mit der Gesamtwirtschaft vermitteln.“

Lobbying-Bemühungen von Coinbase

Wie Reuters feststellte, besteht der jüngste Schritt von Coinbase darin, seine Lobbyarbeit bei der Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern zu verstärken, obwohl es keine politischen Ziele festgelegt hat, die es durch die Gründung eines solchen forschungsbasierten Instituts vertreten wollte.

Hermine Wong, die ehemalige SEC-Aufsichtsbehörde, die jetzt als Direktorin des Instituts arbeitet, sagte, es gebe keine Grenzen dafür, wie weit sich die neu gestartete Initiative entwickeln könne:

„Wir interessieren uns für alle Forschungsbereiche, die die Kryptoökonomie betreffen, und wie sie interdisziplinär ist, wie sie mit unserer globalen Wirtschaft verbunden ist, und so gibt es nichts, was tabu sein wird.“

Reuters fügte hinzu, dass Coinbase im vergangenen Jahr 785.000 US-Dollar für Lobbyarbeit bei politischen Entscheidungsträgern in den USA ausgegeben habe.

Wie von CryptoPotato berichtet, hat Coinbase zusammen mit Fidelity und Block den Crypto Council for Innovation gegründet, um „auf politische Entscheidungsträger Einfluss zu nehmen und als Stimme der aufkeimenden Industrie zu dienen, um die wirtschaftlichen Vorteile digitaler Währungen und verwandter Technologien zu fördern“.

Die Koalition war eine von vielen, die sich dafür einsetzten, die ordnungsgemäße Umsetzung der Krypto-Vorschriften sicherzustellen.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von FT

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.