Krypto News

Grant Thornton soll 46 Millionen Pfund für die Greensill-Administration verdienen

Grant Thornton wird Berichten zufolge Gebühren in Höhe von 46 Millionen Pfund für die Verwaltung des zusammengebrochenen Supply-Chain-Finanzierungsunternehmens Greensill Capital verdienen. Diese Gebühren machen es zu einem der teuersten Insolvenzverfahren in Großbritannien der letzten Jahre. Der Bericht, der beim Companies House eingereicht wurde, besagt, dass weitere Gebühren in Höhe von 8,5 Millionen Pfund bis März 2025 erwartet werden, was die Gesamtkosten der Verwaltung für vier Jahre auf 45,6 Millionen Pfund bringt. Dies verdeutlicht die Komplexität der Abwicklung des 2011 gegründeten Unternehmens durch den australischen Finanzier Lex Greensill.

Der Zusammenbruch von Greensill im Jahr 2021 führte zu einem politischen Skandal, in den auch der ehemalige Premierminister Lord David Cameron verwickelt war. Es wurde bekannt, dass Cameron seine Verbindungen genutzt hatte, um Greensill einen erweiterten Zugang zu staatlich geförderten Notfallkreditprogrammen für Covid-19 zu verschaffen, während er als Berater für das Unternehmen tätig war. Andere teure Insolvenzen im Vereinigten Königreich sind die Verwaltung von NMC Health und Carillion, für die hohe Nettogebühren erwartet wurden.

Credit Suisse, ein Gläubiger von Greensill, zahlte eine Sondergebühr, um den Kreditgeber für Supply-Chain-Finanzierung in der Verwaltung zu unterstützen, da durch den Zusammenbruch von Greensill Milliarden von Vermögenswerten in Supply-Chain-Finance-Fonds der Bank gefangen waren. Die Bank geht nun davon aus, dass der Prozess, die von Greensill geliehenen Milliarden zurückzuerobern, bis mindestens 2031 dauern könnte und mit Kosten von 321 Millionen US-Dollar verbunden ist, die von den Fondsanlegern getragen werden.

Grant Thornton hatte bereits im Jahr 2020 Greensill bei der Umstrukturierung beraten und stand mit GFG Alliance, dem Metallkonzern von Sanjeev Gupta, in Verbindung. Der Zahlungsausfall von GFG beschleunigte den Untergang von Greensill. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft betonte, dass sie sich vor Annahme des Verwaltungsauftrags vergewissert hatte, dass keine Gefahr für ihre Unabhängigkeit bestand. Weitere 12.000 Arbeitsstunden werden voraussichtlich in die Greensill-Administration bis März 2025 fließen. Grant Thornton bezeichnete die Verwaltungsgebühren als angemessen angesichts der Größe, Komplexität und Dauerhaftigkeit des Insolvenzverfahrens.

Siehe auch  Kommt Kaufdruck? MicroStrategy reicht bei der SEC eine Mitteilung zum Verkauf von Aktien im Wert von 750 Millionen US-Dollar ein

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.