Kucoin traders

Ich fror angesichts des Drucks ein


Der in Ungnade gefallene Gründer von FTX entschuldigte sich bei seinen Mitarbeitern in einem zweiseitigen Brief, der an seine ehemaligen Kollegen verschickt wurde, und beleuchtete den Niedergang seines Kryptokonglomerats. Er erwähnte auch die Einzelheiten der Sicherheiten und Verbindlichkeiten der Gruppe.

Berufung Die FTX-Mitarbeiter seiner „Familie“, SBF, sagten, er sei angesichts des Drucks erstarrt und „in der Aufregung die wichtigsten Dinge aus den Augen verloren“.

„Ich wollte nicht, dass so etwas passiert, und ich würde alles geben, um zurückgehen und die Dinge noch einmal machen zu können. Du warst meine Familie. Das habe ich verloren, und unser altes Zuhause ist ein leeres Lager voller Monitore. Wenn ich mich umdrehe, ist niemand mehr da, mit dem ich reden könnte.“

  • Obwohl Bankman-Fried nicht direkt auf Behauptungen eingeht, dass FTX Kundengelder an seine Schwester-Handelsfirma – Alameda – geliehen hat, um ihre Verbindlichkeiten zu decken, bedauert Bankman-Fried sein „Aufsichtsversagen“.
  • Der ehemalige Manager behauptete auch, dass er „nicht das volle Ausmaß der Margin-Position“ oder „das Ausmaß des Risikos eines hyperkorrelierten Crashs“ erkannt habe.
  • SBF behauptete, es bestehe ein potenzielles Interesse an einer Finanzierung in Milliardenhöhe, nachdem er den Insolvenzschutz nach Kapitel 11 in den Vereinigten Staaten unterzeichnet hatte. Er fügte hinzu, dass die verbleibenden Sicherheiten sowie die Zinsen von anderen Parteien in großem Wert an die Kunden zurückgegeben und das Geschäft vor dem vollständigen Zusammenbruch bewahrt werden könnten.
  • In Bezug auf den Kauf von Vermögenswerten von der umkämpften Krypto-Börse sagte Justin Sun von Tron kürzlich, dass er für „jede Art von Geschäft“ offen sei und dass „alle Optionen“ auf dem Tisch lägen.
  • Der Brief kommt, nachdem Berichte über die FTX-Gruppe, SBF und seine Eltern aufgetaucht sind, die stark in Immobilien auf den Bahamas investiert haben.
                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>  
Die mobile Version verlassen