ChainlinkDataKrypto NewsLinkStatus

Kraken friert FTX- und Alameda-Konten ein und stellt Reservenachweise bereit


Am 13. November gab die Kraken-Börse bekannt, dass sie wegen der Konten der bankrotten FTX-Gruppe mit den Strafverfolgungsbehörden in Kontakt gestanden habe.

Es fügte hinzu, dass es alle mit FTX, Alameda und seinen Führungskräften verbundenen Konten eingefroren habe, um ihre Gläubiger zu schützen. Kraken sagte, dass seine eigenen Kunden nicht betroffen sind und die Börse volle Reserven behält.

  • Laut CoinGecko belegt die Börse nach 24-Stunden-Volumen den neunzehnten Platz.

Kraken hat mit den Strafverfolgungsbehörden über eine Handvoll Konten gesprochen, die der bankrotten FTX Group, Alameda Research und ihren Führungskräften gehören. Diese Konten wurden eingefroren, um ihre Gläubiger zu schützen.

Andere Kraken-Clients sind nicht betroffen. Kraken behält volle Reserven.

— Kraken-Austausch (@krakenfx) 13. November 2022

  • Mehrere Befragte des Tweets fragten nach Krakens Reserven und Audits. Die Börse antwortete mit einem Link zu einer Seite, auf der Benutzer angewiesen werden, über ihr Kraken-Konto auf Proof-of-Reserves zuzugreifen.
  • Es hat sie nicht direkt gepostet, wie es Binance letzte Woche getan hat. Krakens Audits zeigen, dass alle Einzelkonten geprüft wurden, es erlaubt den Benutzern nicht, die Gesamtreserven der Börse zu sehen.
  • Proof-of-Reserves (PoR) ist angesichts der jüngsten Ereignisse zu einem heißen Thema geworden. Die Börsen bemühen sich nun, ihren Kunden zu beweisen, dass sie über ausreichende Mittel verfügen, um die Vermögenswerte auf der Plattform zu sichern.
  • Krypto entstand aus der Finanzkrise von 2008, als Banken Geld, das sie nicht hatten, an risikoreiche Kreditnehmer verliehen. Der Zusammenbruch von FTX, der weitgehend unerfahrenen Einzelhändlern einen hoch gehebelten Handel mit risikoreichen Vermögenswerten ermöglichte, klingt schmerzlich ähnlich.
  • Oracle-Anbieter Chainlink hat letzte Woche sein eigenes Reservenachweissystem angepriesen. Chainlink PoR wurde 2020 eingeführt, um es DeFi-Plattformen zu ermöglichen, unveränderliche Beweise dafür zu liefern, was ihre Vermögenswerte stützt.
  • Der frühere CEO von Kraken, Jesse Powell, kritisierte letzte Woche den FTX-Gründer Sam Bankman-Fried und sagte, dass es mehrere rote Flaggen gebe. Dazu gehörten „riesige Ego-Käufe“ für Sportwerbung, zu eifrig zu spenden und Politikern zu gefallen, und 8 Jahre zu spät in die Kryptoindustrie zu kommen und so zu tun, als wüsste er alles.
                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>  
Siehe auch  Analyst gibt Solana und Avalanche Warnungen, sagt Händler sollten den Bärenmarkt von Altcoin nicht unterschätzen

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.