DataFontKrypto NewsLinkReserveStatus

Kraken streicht 30 % der Belegschaft inmitten des Bärenmarktdrucks


Kraken ist die neueste Kryptowährungsbörse, die angesichts des makroökonomischen Gegenwinds und eines verheerenden Krypto-Bärenmarkts gezwungen war, ihre Größe zu verkleinern.

  • Laut einer Bekanntmachung von der Firma am Mittwoch wurde die Führung gezwungen, 30% ihrer Belegschaft zu kürzen, was 1100 Arbeitern entspricht.
  • Die Verkleinerung bringt die Mitarbeiterzahl von Kraken wieder auf den Stand von vor 12 Monaten. Das Unternehmen sagte, es sei gezwungen gewesen, in den letzten Jahren schnell zu wachsen, um mit der Kundennachfrage Schritt zu halten.
  • Das Jahr 2022 hat jedoch neben den Finanzmärkten auf breiter Front „makroökonomische und geopolitische Faktoren“ eingeführt, die einen großen Einfluss auf das Geschäft der Börse hatten. Dies führte zu weitaus geringeren Handelsvolumina und weniger Neukunden.
  • „Wir haben darauf reagiert, indem wir die Einstellungsanstrengungen verlangsamt und große Marketingverpflichtungen vermieden haben“, erklärte das Unternehmen. „Leider haben sich die negativen Einflüsse auf die Finanzmärkte fortgesetzt und wir haben bevorzugte Optionen ausgeschöpft, um die Kosten an die Nachfrage anzupassen.“
  • Der makroökonomische Druck wurde von der Federal Reserve angeführt, die die Zinssätze Ende 2022 schnell angehoben hat, um die glühende Inflation zu kontrollieren.
  • Zahlreiche Parteien aus der Vereinte Nationen zu Elon Musk haben die Zentralbank gewarnt, dass ihre Maßnahmen eine große globale Rezession verursachen könnten.
  • Dennoch hat der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell gewarnt der künftigen Zinserhöhungen, die länger dauern könnten, als er im September erwartet hatte.
  • Trotz des Drucks versprach Kraken, dass die jüngsten Änderungen es ihm ermöglichen werden, langfristig aktiv zu bleiben.
  • „Macro war bereits hart und wir haben durchgehalten, aber die jüngsten Probleme der Branche haben den kurzfristigen Optimismus hinsichtlich einer Krypto-Erholung geschmälert“, erklärte Jesse Powell – Gründer und CEO von Kraken – auf Twitter. „Jetzt besser aufgestellt. Ich bin froh, dass wir uns gut um unsere ehemaligen Kollegen kümmern konnten.“
                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>  
Siehe auch  Coinbase meldet über 1 Milliarde Dollar Verlust im 2. Quartal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.