FontKrypto NewsRippleXrp

Ripple’s Brad Garlinghouse und Chris Larsen reichen Antrag auf summarisches Urteil in XRP-Klage ein

Ripple Labs hat zusammen mit seinen Top-Führungskräften Brad Garlinghouse und Chris Larsen ein summarisches Urteil in dem fast zweijährigen Streit um XRP beantragt.
Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC klagte Ripple Ende 2020 unter dem Vorwurf, XRP als nicht registriertes Wertpapier ausgegeben zu haben.

Wenn eine Partei ein summarisches Urteil beantragt, ersucht diese Einheit das Gericht, den Fall unverzüglich ohne ein vollständiges Verfahren zu erledigen, in der Überzeugung, dass keine wesentlichen Tatsachen strittig sind.

Stuary Alderoty, Ripplegab bekannt, dass der Antrag veröffentlicht wurde, und gab eine kurze Analyse dazu.

„Mein heißer Tipp – nach zwei Jahren des Rechtsstreits ist die SEC nicht in der Lage, einen Investitionsvertrag zu identifizieren (so verlangt es das Gesetz); und kann nicht einen einzigen Punkt des Howey-Tests des Obersten Gerichtshofs bestehen. Alles andere ist nur Lärm.

Der Kongress übertrug der SEC nur die Zuständigkeit für Wertpapiere. Kommen wir zurück zu dem, was das Gesetz sagt.“

Ripple CEO Brad Garlinghouse kommentierte die Einreichungen ebenfalls und sagte, er glaube, dass die SEC außerhalb des Gesetzes handelte, um ihren Zuständigkeitsbereich zu erweitern.

„Die heutigen Einreichungen machen deutlich, dass die SEC nicht daran interessiert ist, das Gesetz anzuwenden. Sie wollen alles in einem unzulässigen Versuch, ihre Zuständigkeit weit über die ihnen vom Kongress eingeräumte Befugnis hinaus auszudehnen, neu gestalten.“

In der Bewegung, Anwälte für Garlighouse und Ripple Mitbegründer Chris Larsen bekräftigt die Haltung des Unternehmens, dass die SEC logischerweise nicht behaupten kann, dass XRP ein Wertpapier war, das von ausgegeben wurde Ripple.

„In der Tat behauptet die SEC, dass alle XRP (sogar die 20 Milliarden XRP, die Ripple niemals besessen) ist ein Wertpapier, das von ausgegeben wird Ripple – insbesondere, dass alle ‘XRP war ein Investitionsvertrag mit Ripple ‘und damit eine Sicherheit [under] die Bundeswertpapiergesetze.’

Aus rechtlichen Gründen kann die SEC diesen Anspruch nicht durchsetzen. Sie kann ihre regulatorische Reichweite auch nicht rechtmäßig auf Verkaufsangebote oder Verkäufe von XRP ausdehnen, die an ausländischen Kryptowährungsbörsen erfolgt sind, die dem unterliegen Gesetze anderer Länder und außerhalb des territorialen Geltungsbereichs der US-Wertpapiergesetze.“

Beitragsbild: Shutterstock/Dmitriy Rybin

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.