Krypto News

SEC bedauert “tiefgreifende Fehler” im Fall gegen Krypto-Unternehmen, sagt aber, dass keine Sanktionen nötig sind.

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) hat eingestanden, dass sie "zutiefst bedauert", Fehler im Fall des Krypto-Unternehmens Debt Box gemacht zu haben, nachdem das Gericht festgestellt hat, dass die Behörde "wesentlich falsche und irreführende Darstellungen" gemacht hat. Dennoch behauptete die SEC, dass Sanktionen nicht notwendig seien und dass sie "verpflichtende Schulungen" für das beteiligte Personal durchführen werde, um ähnliche Fehler in Zukunft zu vermeiden.

SEC 'Bedauert zutiefst' die Fehler im Fall Debt Box

Die SEC reichte am Donnerstag ihre Antwort auf die Aufforderung zur Rechtfertigung im Fall des Krypto-Unternehmens Debt Box ein.

Das Bundesbezirksgericht für den Bezirk von Utah erließ am 30. November eine Aufforderung zur Rechtfertigung im Fall SEC gegen Digital Licensing Inc. dba Debt Box, et al., in der die Börsenaufsichtsbehörde aufgefordert wurde, ihre Handlungen zu rechtfertigen. Das Gericht rügte die SEC für "wesentlich falsche und irreführende Darstellungen" und warnte vor möglichen Sanktionen, wenn die Behörde keine ausreichende Rechtfertigung liefert.

"In der Verhandlung vom 28. Juli 2023 machte der Rechtsvertreter der Kommission eine Darstellung, die ihm zu diesem Zeitpunkt unbekanntermaßen ungenau war. Die Rechtsvertreter der Kommission versäumten es, diese Aussage zu korrigieren, als sie von der Ungenauigkeit erfuhren. Die Rechtsvertreter der Kommission versäumten es auch, klarzustellen, dass bestimmte Darstellungen Schlussfolgerungen aus den ihnen bekannten Tatsachen waren, anstatt direkte faktische Behauptungen zu stützen", schrieben die Anwälte der SEC.

Die Einreichung erläutert dann, wie die SEC die Situation bereinigen möchte. "Die Behörden ergreifen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass diese Fehler weder in diesem Verfahren noch in anderen Verfahren wiederholt werden. Unter anderem hat der Leiter der Durchsetzung erfahrene Rechtsanwälte aus dem Regionalbüro der Kommission in Denver beauftragt, dieses Verfahren künftig zu überwachen, und einen erfahrenen Prozessanwalt aus dem Regionalbüro in Denver beauftragt, das Prozessteam zu leiten", erklärte die SEC.

Siehe auch  Innovative Blockchain Leader BlockDAG Surges with $50.4M Presale: The Future of Crypto Unveiled!

"Die Durchsetzungsabteilung wird auch verpflichtende Schulungen für alle Mitarbeiter der Abteilung, die an Ermittlungen und Prozessen beteiligt sind, zum Pflichtbewusstsein und zur Pflicht zur Korrektur von Ungenauigkeiten bei deren Auftreten durchführen", heißt es in der Einreichung. Dennoch erklärte die SEC dem Gericht:

"Die Kommission ist der Ansicht, dass Sanktionen nicht gerechtfertigt sind."

"Die Umstände hier reichen nicht an das Fehlverhalten heran, das Regel 11 ansprechen sollte, und das Personal der Kommission hat kein böswilliges Verhalten gezeigt, das Sanktionen gemäß der inhärenten Autorität des Gerichts rechtfertigen könnte", behauptete der rechtliche Beistand der SEC.

Was denken Sie über die Aussage der SEC, dass sie "zutiefst bedauert" die Fehler, aber behauptet, dass Sanktionen unnötig sind? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.