FontKrypto NewsRippleXrp

XRP-Klage: Ripple Maßnahmen zur Blockierung des „transparenten Versuchs“ der SEC, Gerichtsverfahren zu verzögern

Zahlungsunternehmen Ripple Labs und einige seiner Top-Führungskräfte lehnen einen Antrag der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC ab, um mehr Zeit oder Raum für die Reaktion auf potenzielle neue Einreichungen zu beantragen.
Ripple Labs, sein CEO Brad Garlinghouse und sein Vorstandsvorsitzender Chris Larsen sagten in einer Einreichung vom 20. September, dass die SEC einen „transparenten Versuch“ unternehme, die Beilegung der Klage zu verzögern, in der die Marktregulierungsbehörde behauptet, das Zahlungsunternehmen habe XRP als ausgegeben nicht registrierte Sicherheit.

Nach Ansicht der Angeklagten sollte der SEC mehr Zeit oder Raum verweigert werden, um auf zusätzliche Schriftsätze zu antworten, die von eingereicht wurden amici curiae. Die Crypto Advocacy Group Chamber of Digital Commerce hatte Anfang dieser Woche die Erlaubnis des Gerichts beantragt, eine Klage einzureichen amicus curiae knapp.

„Angeklagte Ripple Labs Inc., Bradley Garlinghouse und Christian A. Larsen übermitteln dieses Schreiben respektvoll als Antwort auf den Antrag der Chamber of Digital Commerce auf Erlaubnis zur Einreichung eines Amicus-Curiae-Briefs und der Antwort der SEC darauf.

Die Beklagten nehmen zu dem Antrag der Chamber of Digital Commerce keine Stellung. Wir schreiben jedoch, um auf den Vorschlag der SEC einzugehen, dass sie beabsichtigt, zusätzliche Zeit für ihren Widerspruch und zusätzliche Seiten zu beantragen, wenn andere Amici Curiae Schriftsätze einreichen. Dies ist ein weiterer transparenter Versuch, die Lösung dieses Falls weiter hinauszuzögern, und das Gericht sollte ihn ablehnen.“

Ripple sagt, dass die SEC den zuvor vereinbarten Zeitplan strikt einhalten sollte.

„Gerichte gewähren Parteien normalerweise keine zusätzlichen Seiten, um auf Argumente von Amici zu antworten, selbst in Fällen mit erheblichem Amicus-Interesse. Der SEC steht es frei, den bereits zugewiesenen Platz in ihren Einspruchs- und Antwortbriefen zu nutzen, um Argumente anzusprechen, die von Amici vorgebracht werden, und dies gemäß dem bereits festgelegten Briefing-Zeitplan zu tun, so wie es die Angeklagten tun. Das Gericht sollte dem Antrag der SEC nicht stattgeben.“

Die SEC erklärte Anfang dieser Woche in einem Gerichtsantrag vom 19. September ihre Absicht, mehr Raum und Zeit zu suchen.

„Die SEC übermittelt respektvoll diese Antwort auf den Antrag der Chamber of Digital Commerce auf Zulassung zur Einreichung eines Amicus-Curiae-Briefs. Die SEC nimmt keine Stellung zu dem Antrag, bittet jedoch respektvoll darum, dass die SEC, falls dem Antrag stattgegeben wird, auf den Antrag als Teil ihres Schriftsatzes gegen den Antrag der Beklagten auf summarisches Urteil am 18. Oktober 2022 antworten kann . Die SEC kann weitere Rechtsbehelfe beim Gericht beantragen (einschließlich zusätzlicher Zeit für ihre Antwort und/oder zusätzlicher Seiten für ihren Widerspruchsschriftsatz vom 18. Oktober, falls zusätzliche Amicus-Curiae-Schriftsätze zugelassen werden.“

Beitragsbild: Shutterstock/geonini

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.