Welt News

Aus dem Schatten: Frauen im französischen Widerstand

PARIS – Jahrzehntelang nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fanden die Tausenden von Frauen, die im Zweiten Weltkrieg am Widerstand Frankreichs gegen die nationalsozialistische deutsche Besatzung teilnahmen, kaum Erwähnung in den Geschichtsbüchern.

Die Geschichten von Lucie Aubrac, einer Lehrerin, die ihren Mann Raymond aus einem Lastwagen befreite, der ihn in ein Gestapo-Gefängnis transportierte, von Marie-Madeleine Fourcade, einer Widerstandsführerin, die in einem Postsack nach Spanien geschmuggelt wurde, und von Madeleine Riffaud, einer Scharfschützin, die bei der Befreiung half Paris, waren außergewöhnliche Geschichten in einer ansonsten von Männern dominierten Erzählung.

Im Ausland ist die vielleicht berühmteste „Resistenz“ die in den USA geborene Tänzerin und Sängerin Josephine Baker, die während des Krieges als Leutnant im Hilfskorps der französischen Luftwaffe diente und in Noten versteckte Informationen weitergab.

Die feministische Bewegung der späten 1960er und 1970er Jahre führte zu einem starken Interesse an der Rolle der Frauen im Krieg.

Aber es dauerte bis 2015, bis Widerstandskämpferinnen in Person der Ethnologin Germaine Tillion und Genevieve De Gaulle-Anthonioz, einer Nichte des Kriegshelden General Charles de Gaulle, mit Plätzen im Pantheon-Mausoleum, Frankreichs weltlichem Allerheiligsten, geehrt wurden.

- Ziviler Widerstand -

Laut Laurent Douzou, Geschichtsprofessor an der Universität Lumiere Lyon-11, machten Frauen zwischen 12 und 25 Prozent aller Mitglieder des Widerstands aus.

Und doch wurden nur sechs Frauen als Companions of the Liberation geehrt – eine Auszeichnung, die von De Gaulle geschaffen wurde, um diejenigen zu ehren, die für die Freiheit Frankreichs gekämpft haben – verglichen mit 1.038 Männern.

„Der zivile Widerstand, der hauptsächlich das Werk von Frauen war, wurde nicht gezählt“, erklärte Vladimir Trouplin, Kurator eines Pariser Museums, das den Helden des Widerstands gewidmet ist, gegenüber AFP.

Siehe auch  Man City steht kurz vor der Krönung der Premier League, Chelsea beendet die Pechsträhne

Frauenfeindlichkeit erklärt auch, warum Frauen so wenig Anerkennung für die Rolle erhielten, die sie spielten.

"Frauen sollten damals nicht das Rampenlicht stehlen", bemerkte Trouplin.

Fast 80 Jahre nach Kriegsende geht es darum, die Geschichten der Frauen zu sammeln, die auf unzählige lebenswichtige Weise für die Freiheit streikten – indem sie beispielsweise Botschaften und Pakete überbrachten, Waffen in Körben und Karren transportierten oder als Frauen auftraten Begleitschutz für flüchtige französische oder alliierte Gefangene oder Spione.

Vor dem Internationalen Frauentag am 8. März interviewte AFP drei der Tausenden von Frauen, deren Heldengeschichten im Krieg noch nicht erzählt wurden: Odile de Vasselot, 101 Jahre alt, Odette Niles, 100 Jahre alt, und Michele Agniel, 96 Jahre alt.

Alle drei nutzten die Tatsache, dass Frauen als weniger verdächtig und weniger mutig galten als Männer, unbemerkt durch Kontrollpunkte und Grenzen zu schlüpfen.

Alle drei mit dem Tod gewürfelt.

Odette verbrachte fast drei Jahre in französischen Internierungslagern, Odile kam bei der Befreiung von Paris beinahe ums Leben und Michele wurde im August 1944 mit dem letzten Deportationszug aus Paris nach Deutschland geschickt.

Zwischen 1940 und 1944 wurden 6.700 Frauen aus dem besetzten Frankreich deportiert, die überwiegende Mehrheit von ihnen Widerstandskämpferinnen.

Ihr Mut trug dazu bei, den Kampf für die Emanzipation der Frau voranzubringen. 1944 erhielten die Französinnen schließlich das Wahlrecht.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.