Welt News

Auseinandersetzungen in Georgien wegen umstrittener Gesetze zu „ausländischen Agenten“.

TIFLIS – Die georgische Polizei setzte am Dienstag Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten ein, als Tausende von Demonstranten in der Hauptstadt Tiflis auf die Straße gingen, um sich gegen ein umstrittenes Gesetz über „ausländische Agenten“ zu stellen.

Einmal warf ein Demonstrant, der gegen das Gesetz war, das Medien und NGOs mit Auslandsbeziehungen Registrierungspflichten auferlegen würde, laut Fernsehaufnahmen einen Molotow-Cocktail auf eine Absperrung der Bereitschaftspolizei.

Die Demonstration fand statt, nachdem die georgischen Gesetzgeber am Dienstag zuvor ihre anfängliche Unterstützung für den Gesetzesentwurf gegeben hatten, der an die russische Gesetzgebung erinnert, mit der gegen abweichende Meinungen vorgegangen wird.

In den letzten Jahren sahen sich die georgischen Behörden zunehmender internationaler Kritik wegen angeblicher Rückschritte in der Demokratie ausgesetzt, die die Beziehungen von Tiflis zu Brüssel ernsthaft beschädigten.

Im Jahr 2012 verabschiedete Russland ein Gesetz, das es den Behörden ermöglicht, gegen NGOs, Medien und andere vorzugehen, die als „ausländische Agenten“ gelten.

Die georgische Präsidentin Salome Surabichvili drückte ihre Unterstützung für die Demonstranten aus und versprach, ihr Veto gegen das Gesetz einzulegen.

„Ich stehe zu Ihnen, weil Sie heute das freie Georgien repräsentieren, das seine Zukunft in Europa sieht und sich diese Zukunft nicht stehlen lässt“, sagte sie in einem Video aus den Vereinigten Staaten, wo sie zu einem offiziellen Besuch ist.

„Niemand hat das Recht, dir deine Zukunft zu nehmen“, sagte sie in der Ansprache, im Hintergrund die Freiheitsstatue.

Die US-Botschaft in Georgien nannte die Gesetzgebung „kremlinspiriert“ und sagte, sie sei mit dem Wunsch des Landes, der Europäischen Union beizutreten, unvereinbar.

„Heute ist ein dunkler Tag für die Demokratie Georgiens“, sagte die Botschaft in einer Erklärung und fügte hinzu, dass die Gesetzgebung Fragen zum „Engagement der Regierungspartei für die euro-atlantische Integration“ aufwerfe.

Siehe auch  Hagia Sophia in Istanbul verlangt nun Eintritt von ausländischen Touristen

In Russland wurde das Etikett ausländischer Agenten, das an den Begriff „Volksfeinde“ der Sowjetzeit erinnert, von den Behörden ausgiebig gegen politische Gegner, Journalisten und Menschenrechtsaktivisten verwendet, die beschuldigt werden, aus dem Ausland finanzierte politische Aktivitäten durchgeführt zu haben.

Nach der kürzlich geänderten russischen Gesetzgebung kann jeder, der „unter ausländischem Einfluss“ steht oder Unterstützung aus dem Ausland erhält – nicht nur ausländisches Geld –, zum „ausländischen Agenten“ erklärt werden.

– Demokratischer Rückfall –

Georgien beantragte zusammen mit der Ukraine und Moldawien die EU-Mitgliedschaft, Tage nachdem Russland am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert war.

Im Juni letzten Jahres gewährten die Staats- und Regierungschefs der EU Kiew und Chisinau formellen Kandidatenstatus, sagten aber, Tiflis müsse zuerst eine Reihe von Reformen umsetzen.

Nato- und EU-Beitrittspläne sind in Georgiens Verfassung verankert und werden laut Meinungsumfragen von mindestens 80 Prozent der Bevölkerung unterstützt.

Im Jahr 2008 führten Russland und Georgien einen fünftägigen Krieg, aber in den letzten Jahren haben Menschenrechtsaktivisten die georgischen Behörden beschuldigt, in Richtung Kreml abzudriften.

Tausende russische Männer sind nach Georgien geflohen, nachdem Präsident Wladimir Putin im vergangenen September eine Militärmobilisierung angekündigt hatte.

Ursprünglich gastfreundlich, hat Georgien im Laufe des vergangenen Jahres eine Reihe russischer Aktivisten mit oppositionellen Ansichten ausgewiesen.

Der georgische Ministerpräsident Irakli Garibaschwili hat seine „ausgewogene“ Russlandpolitik verteidigt, die darauf abzielt, „Frieden und Stabilität“ zu gewährleisten.

Die Behörden wurden auch wegen des sich verschlechternden Gesundheitszustands des inhaftierten ehemaligen Präsidenten Micheil Saakaschwili kritisiert.

Ende letzten Monats gaben die Mitgliedstaaten der Europäischen Union eine formelle diplomatische Warnung an die georgische Führung wegen der Gesundheit von Saakaschwili heraus.

Siehe auch  Keir Starmer will nach umstrittener Sprecherentscheidung dem großen Labour-Aufstand in Gaza ausweichen

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.