Welt News

Comeback-Queen Jabeur erreicht zum zweiten Mal in Folge das Wimbledon-Finale

LONDON – Ons Jabeur kämpfte sich nach einem Satz und einem 2:4-Rückstand zurück, besiegte Aryna Sabalenka und erreichte am Donnerstag zum zweiten Mal in Folge das Wimbledon-Finale und bewahrte den All England Club damit vor möglicherweise peinlichen diplomatischen Kopfschmerzen.

Die tunesische Nummer sechs der Welt setzte sich mit 6:7 (5/7), 6:4, 6:3 durch und trifft am Samstag auf Marketa Vondrousova um den Titel.

Es war das dritte Mal in diesem Jahr, dass der 28-jährige Jabeur sich gegen einen Verlust im ersten Satz wehren konnte.

Das Finale am Samstag wird ihr drittes bei den Slams sein, nachdem sie letztes Jahr in Wimbledon gegen Elena Rybakina und bei den US Open gegen Iga Swiatek verloren hatte.

„Ich bin sehr stolz auf mich, denn vielleicht hätte mein alter Mensch heute das Spiel verloren und wäre schon nach Hause gegangen, aber ich bin froh, dass ich weiter gegraben und die Kraft gefunden habe“, sagte sie.

„Ich lerne, die schlechte Energie in eine gute umzuwandeln, damit ich den Ärger, den ich vom ersten Satz an hatte, versuchen konnte, konzentriert zu bleiben.“

„Manche Dinge habe ich nicht unter Kontrolle. Sie kann jederzeit ein Ass erzielen, sie kann einen großen Aufschlag schlagen, selbst wenn ich einen Breakpoint habe, und das ist ein bisschen frustrierend, aber ich bin froh, dass ich es akzeptiere und tief in die Tasche greife.“ Gewinne dieses Spiel und hoffentlich auch das Turnier.

Hätte Sabalenka am Samstag den Titel gewonnen, hätte sie die Trophäe von Prinzessin Catherine, der Frau des britischen Thronfolgers, erhalten, ein Jahr nachdem alle belarussischen und russischen Spieler nach der Invasion in der Ukraine vom Turnier ausgeschlossen worden waren.

Siehe auch  Krypto-Analyst Nicholas Merten enthüllt Big Ethereum Ziel für Marktzyklus-Spitze, wenn ETH Allzeithochs erreicht

Weißrussland ist ein wichtiger Verbündeter Moskaus.

Sabalenka schien in der Anfangsphase am Donnerstag auf gutem Weg zu sein, das Finale bequem zu erreichen.

Sabalenka, die in ihrem vierten Grand-Slam-Halbfinale in Folge und sechsten insgesamt spielte, wehrte im ersten Satz drei Breakpoints ab.

Der 25-Jährige erholte sich dann von einem 2/4-Rückstand im Tiebreak und sicherte sich nach knapp einer Stunde auf dem Platz den ersten Satz.

Während des Satzes entfesselte sie mit einer Rakete von 121 mph (194,7 km/h) den schnellsten Aufschlag der Damen in Wimbledon in diesem Jahr.

Sabalenka, die Jabeur 2021 auf dem Weg ins Viertelfinale in Wimbledon besiegt hatte, ging im zweiten Satz mit 3:2 in Führung, als ihre tunesische Gegnerin ihren dritten Doppelfehler beging.

Dieser Vorsprung baute sich auf 4:2 aus, bevor der sechstplatzierte Jabeur vom Rande zurückschlug, um die nächsten vier Spiele zu gewinnen und den Kampf auszugleichen.

Sabalenkas Kampfgeist ließ nach und sie wurde im sechsten Spiel des Entscheidungsspiels gebrochen, bevor Jabeur sich den Sieg mit einem fünften Matchball und einem fehlerfreien Ass sicherte.

Sabalenka entfesselte 39 Siege, beging aber 45 ungezwungene Fehler, als ihre Hoffnungen, ihrem Sieg bei den Australian Open den Wimbledon-Titel hinzuzufügen, zunichte gemacht wurden.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.