Welt News

Der Schwerkraft trotzen: Modernisierung einer Inka-Hängebrücke

CUSCO (PERU) – Indigene Peruaner baumeln über einer schwindelerregenden Schlucht, zehn Stockwerke tiefer fließt der Apurimac-Fluss und zeigen keine Angst, während sie eine jahrhundertealte Inka-Hängebrücke reparieren – die letzte der Welt.

Jedes Jahr im Juni kommen Mitglieder der Quechua-Indigenengruppe zusammen, um dicke Seile aus einer Art Andenstroh zu flechten und dann ohne Gurte den Abgrund zu erklimmen, um abgenutzte Teile der Q’eswachaka-Brücke zu ersetzen.

Nach dem Quechua-Glauben ist es ein Ritual, das Gemeinschaften untereinander, aber auch mit ihren Vorfahren verbindet.

„Es ist für uns eine Frage des Stolzes, diese Brücke zu (renovieren)“, sagte Braulio Huilca, ein 34-jähriger Student, gegenüber AFP über seine Rolle beim jährlichen Ritus.

Die Brücke wurde vor zehn Jahren in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen und hat sich zu einer wichtigen Touristenattraktion und Einnahmequelle in der peruanischen Region Cusco entwickelt, in der sich auch die Inka-Zitadelle Machu Picchu befindet.

„Wenn wir das aufgeben, geht die Tradition verloren und es gäbe kein Einkommen“, sagte Felipe Hanampa Huamani, 40.

– Eifersüchtige Meerjungfrauen –

Die Brücke besteht aus Fasern, die aus Q’oya, einer strohähnlichen Pflanze, gewonnen werden, und wurde erstmals vor etwa 600 Jahren gebaut.

Es ist fast 30 Meter lang und 1,2 Meter breit und hängt über einer etwa 28 Meter tiefen Schlucht.

Jedes Jahr sammeln die Bewohner von vier Städten in der Provinz Canas mehrere Wochen lang Stroh und bereiten es für die Seilherstellung vor.

Mit Sicheln schneiden Frauen in bunten Röcken die Q’oya und sammeln sie in Bündeln, die in einem Brunnen eingeweicht und dann mit Steinen zerkleinert werden.

Siehe auch  Matthias Buchinger meistert Tag 2 beim Red Bull Erzbergrodeo 2023 souverän

Dann flechten sie die Seile und sitzen in Gruppen am Rand einer staubigen Straße.

Innerhalb weniger Stunden haben sie dicke Seile hergestellt, die Männer auf ihren Schultern über verschlungene Wege und steile Stufen hinauf zur Brücke tragen.

„Wenn wir es nicht erneuern, bestraft (Gott) uns. Wir könnten einen Unfall haben oder uns könnte etwas passieren“, sagte die 54-jährige Emperatriz Arizapana Huayhua, eine Kleinbauerin in der Region, die in der Seilproduktion tätig ist .

In der Anfangsphase der Operation ist es von entscheidender Bedeutung, dass Frauen an den letzten Schritten nicht teilnehmen dürfen: Nach lokalem Glauben sind die Meerjungfrauen des Flusses eifersüchtig.

– Tieropfer –

Um sicherzustellen, dass „beim Wiederaufbau kein Unfall passiert“, opfert ein Schamane im Rahmen des Rituals den Göttern ein Lamm.

Während Männer in „Chullos“ – bunten Wollmützen mit Ohrenschützern – die alte Struktur niederreißen, stürzen abgenutzte und geschwärzte Zöpfe in den Apurimac-Fluss.

Die Hängebrücke verfügt über mehrere dicke Seile, die als Plattform dienen, und zwei weitere zum Festhalten auf beiden Seiten.

Der Austausch der alten Seile dauert drei Tage. Einige der Arbeiter kauen Kokablätter, um Energie zu gewinnen.

Neben der Seilkonstruktion befindet sich eine schmale Metallbrücke, die die Gemeinden auch für Handel und Transport nutzen.

Die Arbeit ist beendet, wenn sich die beiden Arbeitsgruppen auf beiden Seiten der Schlucht in der Mitte treffen.

Schreie von „Haylly Q’eswachaka!“ sind auf Quechua zu hören und signalisieren, dass die Zeit für das feierliche Fest gekommen ist.

Nächstes Jahr werden sie es noch einmal machen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.