Welt News

Die Entfernung der Flusspferde eines kolumbianischen Drogenbosses kostet 3,5 Millionen Dollar

BOGOTá: Kolumbien sagte am Mittwoch, es mache Fortschritte bei der Überführung von 70 Flusspferden in Übersee-Schutzgebiete, aber die Milderung des Chaos, das durch dieses ungewöhnliche Erbe des verstorbenen Drogenbosses Pablo Escobar verursacht wird, ist mit einem hohen Preisschild verbunden: 3,5 Millionen US-Dollar.

Der Kokainbaron brachte Ende der 1980er Jahre eine kleine Anzahl der afrikanischen Bestien nach Kolumbien. Aber nach seinem Tod im Jahr 1993 wurden die Tiere in einem heißen, sumpfigen Gebiet des Departements Antioquia frei herumlaufen gelassen, wo die Umweltbehörden hilflos waren, ihre Zahl einzudämmen, die jetzt bei 150 Tieren liegt.

Die Behörden sagten, sie planen, in den kommenden Monaten fast die Hälfte der Nilpferde zu fangen und zu bewegen, wobei 10 für das Schutzgebiet Ostok im Norden Mexikos und 60 für eine noch unbenannte Einrichtung in Indien bestimmt sind.

„Die gesamte Operation sollte rund 3,5 Millionen Dollar kosten“, sagte Ernesto Zazueta, Besitzer des Ostok Sanctuary, gegenüber Reportern.

Er und Gouverneur Anibel Gaviria aus der kolumbianischen Region, in der die Flusspferde leben, planen, die Tiere mit Ködern in Gehege zu locken, wo sie eingesperrt bleiben, bevor sie für den Transfer in spezielle Kisten gesteckt werden.

Kolumbien hatte ein Sterilisationsprogramm versucht, um die Bevölkerung zu kontrollieren, aber es scheiterte.

Das Umweltministerium erklärte die Flusspferde letztes Jahr zu einer invasiven Art, was einer eventuellen Keulung Tür und Tor öffnete.

Aber der Hippo-Transferplan gilt als lebensrettende Maßnahme.

Siehe auch  Stärkerer Dollar drückt Bitcoin unter 20.000 $ – was könnte einen Aufwärtstrend antreiben?

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.