Welt News

Die USA warnen den Iran nach den Angriffen in Syrien

WASHINGTON: Präsident Joe Biden hat den Iran am Freitag davor gewarnt, dass die Vereinigten Staaten „gewaltsam handeln“ würden, um die Amerikaner zu schützen, nachdem das US-Militär als Vergeltung für einen Angriff in Syrien Luftangriffe gegen vom Iran unterstützte Streitkräfte durchgeführt hatte.

Später sagten Beamte, dass ein weiteres US-Soldatenmitglied am Freitag bei dem letzten Rebellion-Angriff zwischen vom Iran unterstützten Streitkräften und US-Personal in Syrien verwundet wurde.

Hinzu kommen sieben Opfer am Donnerstag, die Washington einer Drohne iranischer Herkunft zuschrieb, darunter die Tötung eines amerikanischen Auftragnehmers und die Verwundung von fünf US-Truppen und einem weiteren Auftragnehmer.

Bei den Vergeltungsschlägen der USA gegen Einrichtungen in Syrien, die angeblich von Gruppen genutzt wurden, die dem Korps der iranischen Revolutionsgarden angehörten, starben laut der in Großbritannien ansässigen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte insgesamt 19 Menschen.

Der Kriegsbeobachter sagte, bei Luftangriffen seien drei syrische Truppen getötet worden, elf syrische Kämpfer in regierungsnahen Milizen und fünf nicht-syrische Kämpfer, die mit der Regierung verbündet seien.

Pro-iranische Streitkräfte in Syrien sagten in einer Online-Erklärung am späten Freitag, dass sie einen „langen Arm“ hätten, um auf weitere US-Angriffe auf ihre Stellungen zu reagieren.

Die Gewalt könnte die bereits angespannten Beziehungen zwischen Washington und Teheran weiter verschärfen, da Versuche, ein Atomabkommen von 2015 zwischen dem Iran und Großmächten wiederzubeleben, ins Stocken gerieten und iranische Drohnen von Russland gegen die Ukraine eingesetzt wurden.

„Machen Sie keinen Fehler: Die Vereinigten Staaten … suchen keinen Konflikt mit dem Iran, aber seien Sie darauf vorbereitet, dass wir energisch handeln, um unser Volk zu schützen“, sagte Biden.

Siehe auch  Reisen mit der China-Laos Railway mit neuer App

Auf die Frage, ob dem Iran höhere Kosten entstehen sollten, antwortete Herr Biden: „Wir werden nicht aufhören.“

Das Pentagon hatte mitgeteilt, dass US-F-15-Jets am Donnerstag zwei Einrichtungen angegriffen hätten, die von Gruppen genutzt würden, die dem Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) des Iran angehörten.

Irans staatliches Pressefernsehen sagte zuvor, dass keine Iraner getötet worden seien, und zitierte lokale Quellen, wonach das Ziel kein mit dem Iran verbündeter Militärposten gewesen sei, sondern dass ein ländliches Entwicklungszentrum und ein Getreidezentrum in der Nähe eines Militärflughafens getroffen worden seien.

Die US-Angriffe waren eine Reaktion auf einen Drohnenangriff am Donnerstag zuvor auf einen Stützpunkt in der Nähe von Hasaka im Nordosten Syriens, der von einer von den USA geführten Koalition betrieben wird, die gegen die Überreste des Islamischen Staates kämpft.

Drei Servicemitglieder und ein Auftragnehmer mussten aus medizinischen Gründen in den Irak evakuiert werden, während zwei verwundete amerikanische Truppen auf der Basis behandelt wurden. Am Freitag sagte das Pentagon, das verletzte Personal sei in stabilem Zustand.

Zwei US-Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten, es scheine, dass das Verteidigungssystem auf der Basis versagt habe.

Das Pentagon sagte, das US-Militär habe ein vollständiges Standortbild in Bezug auf das Radar, obwohl ein Beamter Reuters mitteilte, dass die Bodentruppen offenbar nicht genug Zeit gehabt hätten, um auf die Drohne zu reagieren.

Laut dem libanesischen pro-iranischen Fernsehsender Al Mayadeen und einer Sicherheitsquelle wurde am Freitagmorgen ein US-Stützpunkt auf dem Ölfeld Al-Omar in Syrien angegriffen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass vom Iran unterstützte Gruppen Raketen auf US-Stützpunkte in Syrien abfeuern, nachdem sie von Luftangriffen getroffen wurden.

Siehe auch  China halbiert den Reisanbauzyklus in den Wüsten von Xinjiang und eröffnet damit eine neue Front bei der Ernährungssicherung

US-Streitkräfte wurden erstmals während der Kampagne der Obama-Regierung gegen den Islamischen Staat in Syrien stationiert und arbeiteten mit einer von Kurden geführten Gruppe namens Syrian Democratic Forces zusammen. Es gibt etwa 900 US-Truppen in Syrien, die meisten davon im Osten.

US-Truppen wurden nach Angaben des US-Militärs seit Anfang 2021 etwa 78 Mal von vom Iran unterstützten Gruppen angegriffen.

Während der Islamische Staat seitdem die Kontrolle über die Gebiete in Syrien und im Irak verloren hat, die er 2014 beherrschte, führen Schläferzellen immer noch Hit-and-Run-Angriffe in desolaten Gebieten durch, in denen weder die von den USA geführte Koalition noch die syrische Armee die volle Kontrolle ausüben .REUTERS

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.