Welt News

Einigung über die US-Schuldenobergrenze: die wichtigsten Erkenntnisse

NEW YORK – Präsident Joe Biden und die Republikaner im Repräsentantenhaus haben eine grundsätzliche Einigung erzielt, um die Schuldenobergrenze der Regierung anzuheben und einen verheerenden Zahlungsausfall abzuwenden.

Hier beschreibt AFP die wichtigsten Erkenntnisse aus der Vereinbarung, die am Mittwoch noch von einem geteilten Kongress in einer Abstimmung genehmigt werden muss.

- Hat eine Seite gewonnen? -

Nach Tagen langer, schwieriger Verhandlungen ermöglicht der Deal beiden Seiten, eine Art Sieg zu erringen. Biden nannte es einen „Kompromiss“, während der Sprecher des republikanischen Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, es als „des amerikanischen Volkes würdig“ bezeichnete.

Der Text muss noch veröffentlicht werden und die Vereinbarung wird in den kommenden Tagen Gegenstand intensiver Prüfung und Debatte sein.

Quellen und Berichte deuten darauf hin, dass einige Forderungen beider Lager nicht akzeptiert wurden, etwa die von den Demokraten geforderte Beseitigung bestimmter Steuerschlupflöcher und die von den Republikanern angestrebte Aufhebung der Steuergutschriften für saubere Energie.

- Der Kern davon -

Quellen, die den Verhandlungen nahe stehen, sagen, dass der Deal die Schuldenobergrenze von 31,4 Billionen US-Dollar für zwei Jahre anhebt, was bedeutet, dass Biden vor den Präsidentschaftswahlen 2024 vor allem nicht noch einmal darüber verhandeln muss.

Das vorläufige Abkommen sieht auch begrenzte Beschränkungen der Bundesausgaben vor, was einigen Republikanern gefallen wird, aber es führt nicht zu den großen Kürzungen, die sich die Rechten gewünscht haben und gegen die progressive Demokraten zurückgeschreckt wären.

- Ausgaben -

Die Vereinbarung hält die nichtmilitärischen Ausgaben für das Haushaltsjahr 2024 ab diesem Jahr in etwa auf dem gleichen Niveau. Laut Quellen, die mit den Verhandlungen vertraut sind, begrenzt es auch die Erhöhung um ein Prozent für 2025.

Siehe auch  Russische Milliarden für die Ukraine?

In der Vereinbarung bleiben Pläne der Biden-Regierung erhalten, die Ausgaben für Militär und Veteranen ebenfalls im Einklang mit der Inflation zu erhöhen.

- IRS-Rückforderung -

Durch die Vereinbarung werden auch die für den Ausbau des Internal Revenue Service (IRS) bereitgestellten Mittel gekürzt. Letztes Jahr genehmigte der Kongress 80 Milliarden US-Dollar für den IRS, um die Steuerdurchsetzung zu verbessern. Die Vereinbarung zur Schuldenobergrenze würde 10 Milliarden US-Dollar einsparen.

- Nicht ausgegebenes Covid-Geld -

Das vorläufige Abkommen würde auch einen Teil der vom Kongress für die Coronavirus-Pandemie bereitgestellten, aber nicht ausgegebenen Mittel zurücknehmen. Eine den Verhandlungen nahestehende Quelle schätzte, dass es sich dabei um Dutzende Milliarden Dollar handeln könnte.

An Medicaid, dem staatlichen Krankenversicherungsprogramm für die am stärksten benachteiligten Amerikaner, werden keine Änderungen vorgenommen.

- Arbeitsanforderungen -

Das vorläufige Abkommen soll die Arbeitsanforderungen für Menschen erhöhen, die staatliche Lebensmittelmarken oder Familienhilfe beziehen, was ein Sieg für die republikanische Seite ist.

Es ist geplant, das Alter, ab dem kinderlose Erwachsene arbeiten müssen, um Lebensmittelmarken zu erhalten, von 49 auf 54 Jahre anzuheben. Als Zugeständnis an die Demokraten wird erwartet, dass das Abkommen die Anforderungen für Veteranen und Obdachlose lockert.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.