Welt News

Französisches Gericht weist Klage gegen Ölprojekt TotalEnergies E. Africa ab

PARIS – Ein französisches Gericht hat am Dienstag einen wegweisenden Fall gegen TotalEnergies wegen eines massiven Ölprojekts in Uganda und Tansania abgewiesen, nachdem mehrere NGOs Klage eingereicht hatten, um das umstrittene Projekt auszusetzen.

Es war der erste Fall dieser Art in Frankreich, und Aktivisten hatten gehofft, er würde einen Präzedenzfall schaffen, um Projekte zu stoppen, die als schädlich für die Umwelt und die Menschenrechte gelten.

Sechs NGOs, die die Klage eingereicht haben, argumentierten, die Entwicklung der East African Crude Oil Pipeline (EACOP) habe gegen eine „Wachsamkeitspflicht“ verstoßen, ein Gesetz aus dem Jahr 2017, das Unternehmen dazu zwingt, schwere Schäden an Menschenrechten, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt zu vermeiden .

Das Gericht entschied am Dienstag, dass der Fall „unzulässig“ sei, und sagte, die Kläger hätten das Gerichtsverfahren gegen den französischen Energieriesen nicht korrekt befolgt.

Die Kläger hätten dem Gericht im Dezember Konten vorgelegt, die sich „wesentlich“ von denen unterschieden, die TotalEnergies 2019 bei Einleitung des Verfahrens in einer förmlichen Mitteilung vorgelegt worden seien.

Die Klage wurde von zwei französischen und vier ugandischen NGOs eingereicht, die TotalEnergies beschuldigten, Land von mehr als 100.000 Menschen ohne angemessene Entschädigung genommen zu haben.

Sie sagten auch, dass das Unternehmen Brunnen im artenreichen Murchison Falls National Park am Ufer des Lake Albert gebohrt habe.

Friends of the Earth and Survival, die beiden französischen NGOs und die ugandischen Gruppen bestritten, ihre Eingaben vor Gericht wesentlich geändert zu haben.

Sie “klärten sie nur und konsolidierten ihre Argumente mit mehr als 200 unterstützenden Dokumenten”, sagte Juliette Renaud, eine Aktivistin bei Friends of the Earth.

Siehe auch  Kaffeeriese Starbucks weist auf gebrandete „digitale Sammlerstücke“ im neuen Kundenprämienprogramm von Web 3 hin

Die Kläger, die gegen die Entscheidung Berufung einlegen können, sagten, sie würden mit „den betroffenen Gemeinden“ über die nächsten Schritte sprechen, fügte Renaud hinzu.

– Wirtschaftssegen –

TotalEnergies begrüßte das Urteil.

Es teilte AFP mit, das Urteil habe anerkannt, dass die Firma „formell einen Wachsamkeitsplan erstellt“ habe, dessen Elemente „hinreichend präzise sind, um nicht als oberflächlich angesehen zu werden“.

Das 10-Milliarden-Dollar-Ölfeld- und Pipeline-Projekt wurde von Befürwortern als wirtschaftlicher Segen für Uganda und Tansania gefeiert, wo viele in Armut leben, aber von Umweltschützern stark abgelehnt wird.

Das Projekt wird gemeinsam von TotalEnergies und der China National Offshore Oil Corporation (CNOOC) sowie der staatlichen Uganda National Oil Company entwickelt.

Die 1.443 Kilometer (900 Meilen) lange Pipeline wird Rohöl von riesigen Ölfeldern transportieren, die im Lake Albert im Nordwesten Ugandas erschlossen werden, zu einem tansanischen Hafen am Indischen Ozean.

Lake Albert, eine natürliche Grenze zwischen Uganda und der Demokratischen Republik Kongo, liegt auf geschätzten 6,5 Milliarden Barrel Rohöl, von denen derzeit etwa 1,4 Milliarden Barrel als abbaubar gelten.

Der tansanische Energieminister Jan Makamba wies diesen Monat die Umwelt- und Menschenrechtsbedenken als „Propaganda“ zurück und sagte, das Land halte sich an Umwelt-, Sicherheits- und Menschenrechtsstandards.

Das Urteil vom Dienstag in Frankreich ist die erste Instanz, in der die „Wachsamkeitspflicht“ in einem Gerichtssaal auf die Probe gestellt wird.

Gegen weitere französische Unternehmen, darunter Casino, Suez, Yves Rocher und BNP Paribas, laufen mehrere Gerichtsverfahren wegen Nichteinhaltung der „Wachsamkeitspflicht“.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.