Welt News

„Hotel Ruanda“-Held befreit, dank Kigali

KIGALI: Paul Rusesabagina, der Held von „Hotel Rwanda“, der nach Kritik an der Regierung festgenommen worden war, wurde am späten Freitag freigelassen, sagten die Vereinigten Staaten und dankten Kigali.

Rusesabagina, eine belgische Staatsbürgerin mit ständigem Wohnsitz in den USA, traf kurz vor Mitternacht in der Residenz des katarischen Botschafters in Kigali ein, sagte ein US-Beamter.

Er wird wahrscheinlich „ein paar Tage“ bleiben, bevor er nach Katar fliegt, was bei der Vermittlung seiner Freilassung half, und dann in die Vereinigten Staaten, sagte ein anderer US-Beamter.

Außenminister Antony Blinken gab eine Erklärung ab, in der er die Freilassung begrüßte, obwohl US-Beamte sagten, es seien Kigali keine Versprechungen gemacht worden, die über die öffentliche Anerkennung ihres Umzugs hinausgingen.

„Es ist eine Erleichterung zu wissen, dass Paul zu seiner Familie zurückkehrt, und die US-Regierung ist der ruandischen Regierung dankbar, dass sie diese Wiedervereinigung ermöglicht hat“, sagte Blinken.

„Wir danken auch der Regierung von Katar für ihre wertvolle Unterstützung, die Pauls Rückkehr in die Vereinigten Staaten ermöglichen wird.“

Rusesabagina, dem zugeschrieben wird, rund 1.200 Leben in einem Hotel gerettet zu haben, das er während des Völkermords von 1994 leitete, wurde ein Kritiker von Präsident Paul Kagame und wurde wegen Terrorismusvorwürfen zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

In einer sorgfältig formulierten Erklärung wies Blinken politische Gewalt zurück, ohne Ruandas Anschuldigungen gegen Rusesabagina zu unterstützen.

„Die Vereinigten Staaten glauben an ein friedliches und wohlhabendes Ruanda“, sagte Blinken.

„Wir bekräftigen das Prinzip, mit friedlichen Mitteln einen politischen Wandel in Ruanda und weltweit anzustreben. Es gibt einfach keinen Platz für politische Gewalt.“

Siehe auch  In Kanada wurde ein indigener Kunstfälschungsring zertrümmert

Ein US-Beamter sagte, dass die Freilassung die Besorgnis der USA über die Rolle Ruandas im Osten der Demokratischen Republik Kongo nicht geändert habe, wo Blinken die Anschuldigungen unterstützt habe, Kigali unterstütze Rebellen.

Auf diesem Aktenfoto vom 18. Juni 2019 spricht der MRCD-UBUMWE-Vorsitzende der ruandischen Bewegung für demokratischen Wandel (MRCD), Paul Rusesabagina, während einer Pressekonferenz der politischen Plattform MRCD-UBUMWE und der politischen Partei RDI-EWANDA RWIZA über die politischen und Sicherheitslage in Ruanda, in Brüssel. (Foto: AFP)

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.