Welt News

Indonesier, die Klimagerechtigkeit anstreben, zielen auf den Schweizer Betongiganten

INSEL PARI (INDONESIEN) – Der Fischer Mustagfirin sitzt in der Nähe einer Wand aus gestapelten Felsen und blickt von der winzigen indonesischen Insel Pari auf das Meer und fragt sich, ob sein Zuhause noch lange bestehen wird.

Sein ramponiertes Holzboot liegt direkt vor der Küste vor Anker, wo Bäume und Statuen, die einst am Strand standen, jetzt etwa 40 Kilometer nördlich der Hauptstadt Jakarta teilweise unter Wasser stehen.

„Ich bin sehr traurig und verängstigt, weil ich weiß, dass die Insel Pari in den nächsten 10 oder 20 Jahren verschwinden könnte“, sagte der 52-Jährige gegenüber AFP.

Umweltschützer haben gesagt, dass der größte Teil der 42 Hektar großen Insel bis 2050 aufgrund des steigenden Meeresspiegels sinken könnte.

Die Bewohner der Insel fordern Gerechtigkeit und verklagten letzten Monat den Schweizer Zementgiganten Holcim wegen seiner Emissionen.

Sie behaupten, dass der weltgrößte Zementhersteller für klimabedingte Verluste und Schäden in einem Fall verantwortlich ist, der ein Meilenstein für Kläger aus Entwicklungsländern sein könnte, die es mit Industriegiganten aufnehmen.

Umweltklagen gegen Regierungen und Unternehmen für fossile Brennstoffe haben in den letzten Jahren stark zugenommen – aber dies ist der erste Fall, den Indonesier gegen ein ausländisches Unternehmen wegen klimabedingter Schäden eingereicht haben.

Es ist auch der erste Fall, in dem ein Schweizer Unternehmen wegen seiner angeblichen Rolle beim Klimawandel verklagt wird.

„Diesen Fall zu gewinnen, könnte bei anderen vom Klimawandel betroffenen Inselbewohnern den Geist wecken, Gerechtigkeit zu fordern“, sagte Puspa Dewy, Umweltschützerin bei der indonesischen NGO Walhi.

Dieser Geist des Aktivismus ist auf der malerischen, flachen Insel zu sehen, wo Plakate und Graffiti von „Save Pulau Pari“ und „Climate Justice Now“ verputzt sind.

– Konkretes Handeln –

Einwohner sagen, dass seit 2019 Salzwasserüberschwemmungen von bis zu 1,3 Metern (4,2 Fuß) angestiegen sind, Häuser getroffen und Lebensgrundlagen beschädigt haben.

Siehe auch  UN verabschiedet wegweisende Resolution zur Klimagerechtigkeit

Die Überschwemmungen ereigneten sich früher zweimal im Jahr, aber jetzt treffen sie die Insel mehr als ein Dutzend Mal pro Jahr, sagen sie.

Swiss Church Aid (HEKS), eine NGO, die den Inselbewohnern hilft, sagte, Pari habe in den letzten 11 Jahren 11 Prozent seiner Fläche verloren.

“Wo werden wir leben? Meine Vorfahren, meine Eltern, meine Kinder und sogar meine Enkelkinder wurden alle hier geboren”, sagte Mustagfirin, der wie viele Indonesier einen gemeinsamen Namen trägt.

Er ist einer der vier Anwohner, die Holcim in der Zivilklage in Zug, dem Hauptsitz des Unternehmens, auffordern, seine Emissionen zu reduzieren.

Eine andere ist die dreifache Mutter Asmania, die ihre Algenfarm durch Überschwemmungen verloren hat und sich Sorgen um ihren Fischer-Ehemann macht, der bei extremem Wetter das Meer nach immer kleineren Fängen durchsucht.

„Wir wollen ein Signal an andere Konzerne senden: Denken Sie bitte nicht mehr nur an den Gewinn“, sagte der 39-Jährige.

Sie fordern je 3600 Schweizer Franken (3800 Dollar) für Schäden und Schutzmassnahmen wie Mangroven.

Laut HEKS könnte ein Beschluss vier Jahre dauern, wenn er das höchste Gericht der Schweiz erreicht.

Die Inselbewohner hätten Holcim ins Visier genommen, weil noch nie jemand gegen einen großen Zementkonzern vorgegangen sei, sagte Umweltschützer Dewy.

Die Zementherstellung ist für etwa acht Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich.

Im vergangenen Jahr trafen sich Vertreter der Inselbewohner mit Holcim in einem Schlichtungsverfahren, das nicht erfolgreich war und die Kläger dazu veranlasste, ihre Klage einzureichen.

Holcim, das 2019 seine indonesischen Aktivitäten an eine lokale Betonfirma verkaufte, sagte gegenüber AFP, es lege Wert auf das Klima, widersprach jedoch den Inselbewohnern.

Siehe auch  Putin steuert ohne echten Gegner auf den Wahlsieg in Russland zu

„Wir glauben nicht, dass Gerichtsverfahren, die sich auf einzelne Unternehmen konzentrieren, ein wirksamer Mechanismus sind, um die globale Komplexität des Klimaschutzes anzugehen“, hieß es.

– ‘Wir verlieren unsere Einnahmen’ –

Pari ist abhängig von der Fischerei und den Touristen, die es für schnelle Fluchten aus der überfüllten und stark verschmutzten Hauptstadt anlocken.

Gastfamilien und Souvenirläden sind auf der Insel mit 1.500 Einwohnern zu sehen, aber steigende Fluten bedeuten mehr Buchungsstornierungen.

„Wenn die Flut kommt, verlieren wir unser Einkommen. Es trägt zu unserem Leiden bei“, sagte der Bewohner Edi Mulyono.

Seine Frustration motivierte ihn, sich der Klage anzuschließen, in der Hoffnung, dass der Fall anderen Unternehmen signalisieren würde, dass sie verantwortungsvoller handeln sollten.

“Wenn Holcim Verantwortung übernimmt, werden andere Grosskonzerne denken, dass sie nicht die einzigen sind, die auf dieser Erde leben”, sagte der 37-Jährige.

Im Strandhaus des Schweißers Arif Pujianto war sein Motorrad vom Salzwasser verrostet und die Paneele an seinem Holzhaus verfaulten.

„Ich lebe in Sorge. Ich befürchte, dass das Wasser plötzlich steigt, wenn ich schlafe“, sagte der Kläger Pujianto und zeigte AFP ein Video, in dem seine Frau in ihrer überfluteten Küche stand.

Mustagfirin und seine Fischerkollegen fahren regelmäßig mit ihren Booten hinaus, um Mangroven zu pflanzen, in einem verzweifelten Versuch, die Erosion zu verlangsamen.

Die Inselbewohner errichten den Gezeiten auch kümmerliche Hindernisse, indem sie zum Beispiel Steinhaufen errichten, um Überschwemmungen zu verhindern.

Aber sie glauben, dass gesetzliche Hindernisse ihre größte Hoffnung bieten könnten.

„Bitte reduzieren Sie Ihre Emissionen, damit Sie uns helfen können, uns zu retten“, sagte er.

„Warte nicht, bis es zu spät ist. Warte nicht, bis unsere Insel untergeht und wir verschwinden.“

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.