Welt News

Italienisches Kabinett trifft sich in der Nähe des tödlichen Schiffswracks

CUTRO, Italien: Die italienische Premierministerin Giorgia Meloni bereitete sich darauf vor, am Donnerstag eine Kabinettssitzung in der Nähe des Ortes eines tödlichen Schiffbruchs abzuhalten, während eine Debatte darüber tobt, ob die Migrationspolitik ihrer rechtsextremen Regierung Menschenleben kostet.

Meloni wird voraussichtlich den Opfern der Katastrophe vom 26. Februar Tribut zollen, bei der mindestens 72 Menschen ums Leben kamen, als ihr überfülltes Boot bei stürmischem Wetter direkt vor der Küste der südlichen Region Kalabriens sank.

Die Trauer in Cutro und Crotone, den Städten, die dem Schiffswrack am nächsten liegen, ist immer noch groß. Verwandte kommen aus der Ferne, um ihre Toten zu fordern, und Leichen werden diese Woche immer noch auf See gesichtet oder an Strände gespült.

"Niemand hat sie gerettet. Und sie hätten es können", stand auf einem Plakat mit einer Kinderzeichnung einer Familie auf einem sturmgepeitschten Boot, das vor der Sporthalle in Crotone hing, wo die Särge der Ertrunkenen aufgereiht liegen.

Der Bürgermeister von Crotone, Vincenzo Voce, der Meloni dafür kritisiert hat, dass er ihn nicht früher besucht hat, sagte gegenüber AFP, er hoffe, dass die Kabinettssitzung „zu wichtigen Maßnahmen führen würde, um zu verhindern, dass sich solche Tragödien wiederholen“.

Es wird erwartet, dass die Minister, die sich am Nachmittag treffen, neue Regeln vereinbaren werden, die die Strafen für Menschenhändler verschärfen und die legalen Wege für ausländische Arbeitnehmer verbessern, sagte das Büro des Premierministers.

'In meinem Herzen'

An einem nahe gelegenen Strand, der immer noch mit Schiffswracktrümmern übersät ist, steht ein Kreuz, das aus Holz des Bootes gebaut wurde, das etwa 180 Menschen befördert hatte.

Siehe auch  Italienischer Angler bricht Rekord mit gigantischem Wels aus dem Po-Fluss

„Ich trage sie in meinem Herzen – all diese Kinder, diese Frauen, die gekommen sind, um Frieden zu finden, und stattdessen den Tod gefunden haben. Es schmerzt mich. Es schmerzt mich sehr“, sagte Maria Panebianco, eine 80-jährige Anwohnerin.

Melonis rechtsextreme Partei „Brüder Italiens“ gewann letztes Jahr die Wahlen mit dem Versprechen, die Ankünfte aus dem Meer einzudämmen, und ihre Regierungskoalition, zu der auch Matteo Salvinis rechtsextreme Liga gehört, hat hart gegen Rettungsboote für Wohltätigkeitsorganisationen vorgegangen.

Kritiker sagen, dass die Politik der Regierung, Migrantenboote im zentralen Mittelmeer – der gefährlichsten Überfahrt der Welt – als ein Problem der Strafverfolgung und nicht als ein humanitäres zu behandeln, die Rettung im letzten Monat möglicherweise tödlich verzögert hat.

Meloni und Innenminister Matteo Piantedosi haben Vorwürfe zurückgewiesen, sie hätten nicht eingegriffen, um das Boot zu retten, das von der Türkei aus gestartet war und afghanische, iranische, pakistanische und syrische Staatsangehörige an Bord hatte.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung der Katastrophe eingeleitet, die sich ereignete, obwohl die Grenzschutzbehörde der Europäischen Union Frontex die italienischen Behörden auf das Boot aufmerksam gemacht hatte, das offenbar viele Menschen an Bord hatte.

'Nicht gewarnt'

Piantedosi, der heftig kritisiert wurde, weil er die Opfer zunächst dafür verantwortlich gemacht hatte, ihr Leben Menschenhändlern anzuvertrauen, sagte am Dienstag gegenüber dem Parlament, Frontex habe nicht gesagt, dass das Schiff in Gefahr sei.

Oppositionsführer bestehen jedoch darauf, dass die Küstenwache alle Schiffe mit Migranten retten soll, weil Menschenschmuggelschiffe zwangsläufig gefährlich überfüllt und für die Überfahrt nicht ausgerüstet sind.

Sie haben auch gefragt, warum keine Rettungsaktion gestartet wurde, nachdem Polizeiboote, die ausgesandt worden waren, um das Schiff zu treffen, gezwungen waren, in zunehmend rauer See umzukehren.

Siehe auch  Branchengruppe: Flugreisen sollen im Jahr 2023 in die Nähe eines Rekords steigen

Lokale Verbände und Gewerkschaften haben die „vorgetäuschte Trauer“ der Regierung und das „Aussetzen von Überlebenden und Familienangehörigen“ durch die Behörden verurteilt.

Ein Abgeordneter, der einige der 80 Überlebenden am Dienstag täglich besuchte, sagte gegenüber La Repubblica, dass sie unter schlechten Bedingungen gehalten worden seien, nicht einmal genügend Betten oder besondere Vorkehrungen für Familien und Minderjährige.

Während sich das Kabinett am Donnerstag trifft, werden die EU-Innenminister in Brüssel den Ansatz des Blocks zur Einwanderung erörtern, insbesondere die Rolle von Frontex bei Such- und Rettungsmissionen.

Meloni hat die EU aufgefordert, ihre Bemühungen zur Lösung des Problems weiter zu verstärken, von dem sie sagt, dass es Italien benachteiligt. Das Land verzeichnet jährlich Zehntausende von Ankünften auf dem Seeweg, hauptsächlich aus Nordafrika.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat die EU aufgefordert, ihre Bemühungen um einen Aktionsplan für das zentrale Mittelmeer zu „verdoppeln“, insbesondere im Hinblick auf die Verteilung von Asylbewerbern auf die Mitgliedstaaten.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.