Welt News

Japan: Verbot gleichgeschlechtlicher Ehe „verfassungswidrig“

Ein japanisches Gericht entschied am Dienstag, dass die Nichtanerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe durch die Regierung verfassungswidrig sei. Dies ist das zweite Urteil dieser Art von fünf ähnlichen Klagen, die vor Bezirksgerichten des Landes eingereicht wurden.

Doch das Bezirksgericht Nagoya entschied über eine Klage eines männlichen Ehepaars in den Dreißigern, das in der Präfektur Aichi lebt, und lehnte deren Forderung ab, der Staat solle jedem Mann eine Million Yen (7.100 US-Dollar) als Entschädigung dafür zahlen, dass das derzeitige Rechtssystem dies nicht zulässt heiraten.

Das jüngste Urteil, das vierte von fünf ähnlichen Klagen, folgt auf das bahnbrechende Urteil des Bezirksgerichts Sapporo vom März 2021, wonach das Zivilgesetzbuch und das Familienregistrierungsgesetz des Landes, die gleichgeschlechtliche Ehen nicht anerkennen, gegen die in der Verfassung verankerte Gleichheitsgarantie verstoßen Gesetz.

Die Bezirksgerichte Osaka und Tokio entschieden im Juni bzw. November letzten Jahres, dass das derzeitige Rechtssystem, das gleichgeschlechtliche Ehen verbietet, verfassungsgemäß sei. Doch gleichzeitig erklärte das Bezirksgericht Tokio, dass das Fehlen eines Rechtssystems, das gleichgeschlechtliche Ehen anerkennt, einen „Zustand der Verfassungswidrigkeit“ befinde.

Die Kläger vor den Gerichten in Sapporo, Osaka und Tokio haben alle Berufung gegen die Urteile eingelegt, nachdem ihre Schadensersatzansprüche abgewiesen wurden.

In der Entscheidung vom Dienstag argumentierte das männliche Paar, das die Klage im Februar 2019 eingereicht hatte, nachdem die Registrierung seiner Ehe nicht akzeptiert worden war, dass die Nichtanerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe eine Diskriminierung darstelle, die nach Artikel 14 der Verfassung verboten sei.

Sie behaupteten außerdem, dass das Bürgerliche Gesetzbuch und das Familienregistrierungsgesetz, die ihre Ehe nicht anerkennen, gegen die Verfassung verstoßen, da Artikel 24 der Charta, der die Ehe regelt, gleichgeschlechtliche Ehen nicht ausdrücklich verbietet.

Siehe auch  Israels Netanjahu schwört Einigkeit, während Tausende Justizreformen verurteilen

Die Regierung hat erklärt, dass Artikel 24 keine Ehe zwischen dem gleichen Geschlecht voraussetzt, da es darin heißt: „Eine Ehe darf nur auf der gegenseitigen Zustimmung beider Geschlechter beruhen.“ Die Regierung erklärte, dass es nicht verfassungswidrig sei, die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen nicht gesetzlich anzuerkennen.

  • Taiwan gewährt gleichgeschlechtlichen Paaren gemeinsame Adoptionsrechte

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.